Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prof. Grötschel erhält SIAM-Preis

14.07.2010
Als erster Nicht-Amerikaner erhält der Mitbegründer und langjährige Sprecher des DFG-Forschungszentrums MATHEON, Prof. Martin Grötschel, den SIAM-Preis der Society for Industrial and Applied Mathematics

„Dies ist ein besonderer Preis, der an einen angewandten Mathematiker verliehen wird, der bedeutende Beiträge zur Förderung der angewandten Mathematik geleistet hat“, so steht es in dem Schreiben von Prof. Douglas Arnold, Präsident der Society for Industrial and Applied Mathematics (SIAM), an Prof. Martin Grötschel, in dem er die Verleihung des 2010 SIAM Prize for Distinguished Service to the Profession ankündigt.

Prof. Grötschel, Mitgründer des DFG-Forschungszentrums MATHEON, ist der elfte Preisträger der seit 1985 verliehenen Auszeichnung und der erste, der nicht in den USA tätig ist. Dies sei ein besonderer Ausdruck der Wertschätzung und der wissenschaftlichen Reputation von Prof. Grötschel durch die SIAM-Mitglieder, so Douglas Arnold.

Betont wird in der Würdigung des Preisträgers sein „visionärer, unermüdlicher und globaler Einsatz in der anwendungsorientierten Mathematikforschung“. Besonders hervorgehoben werden seine Verdienste bei der Gründung und Etablierung des MATHEON, seine Arbeit für das Zuse-Institut, die Deutsche Mathematiker-Vereinigung und SIAM sowie seine Tätigkeit als Generalsekretär der International Mathematical Union (IMU). Der Preis wurde am 13. Juli 2010 im Rahmen der Jahreskonferenz der SIAM in Pittsburgh verliehen.

SIAM ist eine internationale Vereinigung mit weltweit mehr als 13.000 Mitgliedern. Im Jahre 1952 in Philadelphia gegründet, fördert SIAM Forschung in anwendungsbezogener Mathematik sowie die enge Zusammenarbeit zwischen Mathematik, Industrie und allen technologieorientierten wissenschaftlichen Disziplinen.

Martin Grötschel gründete zusammen mit verschiedenen Kollegen im Jahre 2002 in Berlin das DFG-Forschungszentrum MATHEON, das mittlerweile zu einer der international wichtigsten und erfolgreichsten Einrichtungen für angewandte Mathematik wurde. Er ist Professor für Mathematik an der TU Berlin und Vizepräsident des Zuse-Instituts (ZIB). Der Leibniz-Preisträger ist 2006 als erster Deutscher zum Generalsekretär der International Mathematical Union gewählt worden. Verbunden mit dieser Wahl war der Umzug der Geschäftsstelle von Princeton in den USA nach Berlin. Vor zwei Jahren ist dem 61jährigen der erste Berliner Wissenschaftspreis verliehen worden. Martin Grötschel ist mehrmaliger Ehrendoktor und wurde mit zahlreichen weiteren wissenschaftlichen Preisen ausgezeichnet.

Weitere Informationen: Prof. Martin Grötschel, Tel.: 030 84185-210, Email: groetschel@zib.de, oder Rudolf Kellermann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit MATHEON, Tel. 030 31429274, Email: kellermann@matheon.de

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.matheon.de
http://www.siam.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik