Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produktionsforschung des Fraunhofer IAO auf der ICPR 2015 mit drei Awards ausgezeichnet

27.08.2015

Die »23. International Conference for Production Research ICPR« vom 2. bis 5. August 2015 in Manila war ein voller Erfolg für das Fraunhofer IAO und die Fraunhofer Gesellschaft. Jeweils ein »Certificate of Appreciation« ging an die Keynote-Speaker Prof. Wilhelm Bauer und Prof. Hans-Jörg Bullinger. Der Institutsleiter erhielt zudem mit Dr. Stefan Gerlach und Team den »Outstanding Paper Award 2015« für »KapaflexCy«, genau wie Prof. Hans-Jörg Bullinger, Thomas Meiren und Rainer Nägele für ihre Vision zu »Smart Services«.

Die renommierte internationale Konferenz ICPR bietet Produktionsforschern alle zwei Jahre eine Plattform für Austausch und Diskussion. Bei der diesjährigen »23. International Conference for Production Research ICPR« vom 2. bis 5. August 2015 in Manila konnten die Forscher des Fraunhofer IAO mit drei Auszeichnungen unter Beweis stellen, dass sie im Bereich der Produktionsforschung zur internationalen Spitze zählen.


KapaflexCy – Ein Beitrag zum Zukunftsprojekt »Industrie 4.0«

Foto: Bernd Müller, © Fraunhofer IAO

Für ihre eindrucksvollen Keynotes zu zukünftigen Herausforderungen der industriellen Produktion sowie Chancen und neuen Geschäftsmodellen, die Digitalisierung und Industrie 4.0 mit sich bringen, erhielten Prof. Hans-Jörg Bullinger und Institutsleiter Prof. Wilhelm Bauer jeweils ein »Certificate of Appreciation«.

Flexibler Personaleinsatz ist für eine wettbewerbsfähige Produktion entscheidend

Das Team um Dr. Stefan Gerlach erhielt für seine Veröffentlichung zum Forschungsprojekt »KapaflexCy« einen »Outstanding Paper Award«. In dem Projekt entwickelt das Forschungsteam eine selbstorganisierte Kapazitätssteuerung, mit deren Hilfe Produktionskapazitäten kurzfristig, hochflexibel und unternehmensübergreifend gesteuert werden können. Sie soll es Unternehmen erlauben, ihren ausführenden Mitarbeitern mehr Selbstverantwortung zu geben, indem sie sich bei Entscheidungen direkt beteiligen können, ohne einen Mittler zwischenzuschalten.

Als qualitativ hochwertiger Produktionsstandort besitzt Deutschland die herausragende Stärke, technisch anspruchsvolle Produkte schneller und zuverlässiger als weltweite Wettbewerber herzustellen. Voraussetzung hierfür ist höchste Flexibilität – sowohl der Produktionsanlagen als auch des eingesetzten Personals. Eine schlanke Produktion am Puls des Kunden erfordert es deshalb, den flexiblen Personaleinsatz möglichst echtzeitnah zu steuern.

Dienstleistungen für Industrie 4.0

Mit welchen Chancen und Herausforderungen die Entwicklung von Smart Services und die Umsetzung von Digitalisierungsstrategien verbunden sind, zeigten Thomas Meiren und Rainer Nägele in ihrem Beitrag »Smart Services in Manufacturing Companies«, der ebenfalls mit einem »Outstanding Paper Award« ausgezeichnet wurde. Hinter dem Begriff »Smart Services« stehen daten- und dienstebasierte Leistungsangebote, wie beispielsweise mobile Anwendungen, Online-Portale oder Sharing-Dienstleistungen.

Smart Services beruhen auf der zunehmenden Intelligenz von Maschinen und einer durchgängigen Digitalisierung von Arbeitsprozessen. Unternehmenseigene und fremde Wertschöpfungsketten werden über das Internet verbunden. Dies erlaubt es Unternehmen, ihren Kunden hochwertigere und zielgruppenspezifischere Leistungen anbieten zu können. Gleichzeitig vereinfachen cloudbasierte Plattformen die Entwicklung, Erbringung und das Controlling von Services und Dienstleistungen.

Zu beiden Themen bietet das Fraunhofer IAO im Herbst verschiedene Veranstaltungen an und zeigt deutschen Unternehmen, wie sie die Vision einer nachhaltigen, flexiblen und effizienten Produktion von morgen umsetzen können.

Ansprechpartnerin:

Juliane Segedi
Leiterin Marketing und Kommunikation
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2124
E-Mail: presse@iao.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.kapaflexcy.de/ - Projekt KapaflexCy
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/veranstaltungen/eventdetail/303 - Informationen zur Veranstaltung "Smart Services“ am 21. Oktober 2015
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/ueber-uns/presse-und-medien/1632-visionen-f... - Fraunhofer IAO

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie