Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere in Berlin: „Blue Paradise“ gewinnt Bundeswettbewerb Finanzen

26.09.2011
Finanzielle Allgemeinbildung bereitet Jugendliche auf Lebenswirklichkeit vor

Bundeswettbewerb Finanzen 2012 startet im November

Gelungene Premiere für den Bundeswettbewerb Finanzen. Am 16./17. September wurden in Berlin die Sieger des erstmals ausgetragenen Wettbewerbs rund um das Thema Wirtschaft und Finanzen ermittelt. Am Ende stand das Team „Blue Paradise“ mit Erik Frach, Gymnasium Dreieichenschule (Langen), Korbinian Grießl, Oskar-von-Miller Gymnasium (München) und Michelle Stichweh, Gymnasium Oberalster (Hamburg) ganz oben auf dem Treppchen.

Sie hatten die Jury mit ihren Ideen einer Unternehmensgründung und einer beeindruckenden Präsentation ihrer Ergebnisse überzeugt. Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär und Mitglied der Geschäftsleitung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, hob bei der Preisverleihung die hohe Qualität aller Final-Wettbewerbsbeiträge hervor und betonte die Notwendigkeit innovativer Bildungskonzepte für den Lernerfolg.

Der Bundeswettbewerb Finanzen ist ein Gemeinschaftsprojekt der My Finance Coach Stiftung und des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und bietet Schulen, Schülern sowie Lehrern eine spezielle Plattform, sich dem Thema Wirtschaft und Finanzen auf eine etwas andere Art zu nähern. Neben dem Kompetenzerwerb im Umgang mit Geld möchte der Wettbewerb generell dazu beitragen, das Interesse von Jugendlichen an wirtschaftlichen Themen zu wecken. Christian Keller, Geschäftsführer der My Finance Coach Stiftung: „Immer mehr Lebensbereiche werden von ökonomischen Prinzipien geprägt. Gleichzeitig nimmt die Eigenverantwortung beim Thema Finanzen zu. Insofern bereitet finanzielle Bildung Jugendliche in besonderem Maße auf die Lebenswirklichkeit vor.“

Unter dem Motto: „Mach mit und werde finanzfit“ waren dieses Jahr erstmals Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I aufgerufen, sich mit dem Thema „Handy-Kauf“ in all seinen Facetten auf innovative Art und Weise auseinanderzusetzen und Lösungen hinsichtlich Bedarf, Nutzung und Finanzierung zu erarbeiten. Nach Abschluss der ersten Runde im Juni hatten sich schließlich sieben Teams für die Finalrunde in Berlin qualifiziert.

Dort warteten weitere Fragen und Aufgaben vor allem zu dem Thema unternehmerisches Denken und Handeln auf die Finalisten. Voller Elan nahmen sie die Herausforderungen an. Ob beim Planspiel, der Erstellung einer eigenen Wirtschaftszeitung oder aber im Gespräch mit den Praktikern aus der Wirtschaft: Am Ende erlebten die Schülerinnen und Schüler in Berlin, wie spannend Wirtschaft sein kann.

Der Bundeswettbewerb Finanzen geht 2012 in die nächste Runde. Das Motto lautet dann: „Geht mit uns auf die Reise“. Mit von der Partie sind dann auch wieder Erik Frach, Korbinian Grießl und Michelle Stichweh. Allerdings nicht als Teilnehmer. Als Wettbewerbssieger 2011 werden sie vielmehr in der Wettbewerbsjury 2012 sitzen und die Leistungen ihrer Nachfolger bewerten.

Hinweis: Die Ausschreibung für den Bundeswettbewerb 2012 startet im November 2011. Nähere Informationen sowie die Teilnahmebedingungen werden rechtzeitig unter http://www.bundeswettbewerbfinanzen.de veröffentlicht.

My Finance Coach Stiftung GmbH

Die My Finance Coach Stiftung GmbH wurde zum 1. Oktober 2010 gegründet, ist eine 100% Tochter der Allianz SE und wird getragen von den drei Partnern Allianz SE, Grey und McKinsey. Die My Finance Coach Stiftung GmbH unterliegt der Gemeinnützigkeit. Auftrag der Gesellschaft ist die Verbesserung der finanziellen Allgemeinbildung für Kinder und Jugendliche der Sekundarstufe I. Die Geschäftsführer der Gesellschaft sind Christian Keller und Dr. Barbara Roder, Sitz der Gesellschaft ist München.

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Der Stifterverband ist eine Gemeinschaftsaktion der deutschen Wirtschaft. In ihm haben sich rund 3.000 Unternehmen, Unternehmensverbände, Stiftungen und Privatpersonen zusammengeschlossen, um Wissenschaft, Forschung und Bildung voranzubringen. Ihre Zuwendungen machen den Stifterverband mit einem jährlichen Fördervolumen von über 150 Millionen Euro (2010) zum größten privaten Wissenschaftsförderer in Deutschland.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Matthias Jansen
My Finance Coach Communications
Tel.: (0 89) 12 20-84 00
E-Mail matthias.jansen@myfinancecoach.de
Michael Sonnabend
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Tel.: (02 01) 84 01-1 81
E-Mail: michael.sonnabend@stifterverband.de

Frank Stäudner | idw
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive