Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preiswürdige Zellanhänge von Archaeen

19.03.2012
Marburger Mikrobiologin Sonja-Verena Albers ist VAAM-Forschungspreisträgerin 2012

Die Oberflächenstrukturen von Archaeen sind das Forschungsgebiet von Dr. Sonja-Verena Albers, der diesjährigen Preisträgerin des Forschungspreises der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM).

Für ihre Erkenntnisse zur Zusammensetzung und Funktion dieser Zellstrukturen erhielt die Marburger Mikrobiologin heute den mit 10.000 Euro dotierten Preis für herausragende aktuelle Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Mikrobiologie. VAAM-Präsident Dr. Gerhard Schmid überreichte die Auszeichnung auf der diesjährigen VAAM-Jahrestagung in Tübingen.

Die VAAM verleiht den Forschungspreis damit zum fünften Mal an erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler/innen. Albers leitet seit 2008 eine selbständige Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie in Marburg. Ihre Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Archaeen – Mikroorganismen, die neben Bakterien und Eukaryoten die dritte Domäne des Lebens bilden. Ihr Forschungsobjekt Sulfolobus stammt aus heißen Quellen und mag daher saure Milieus mit über 75oC. Auf der Zelloberfläche finden sich verschiedene fädige Strukturen, mit denen sich diese Mikroorganismen beispielsweise in Flüssigkeiten bewegen oder an Steine heften. Albers fand heraus, dass die Zellanhänge zudem eine Rolle spielen beim Austausch von Erbinformation und der Aufnahme von Zucker aus der Umgebung. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich derzeit mit den genetischen Grundlagen für die Bausteine der Zellanhänge, die auch zur Bildung von Biofilmen führen.

Über 70 wissenschaftliche Arbeiten hat Albers mittlerweile publiziert, von denen sie jene über besonders feine Zellanhänge, Typ IV-Pili bei Archaeen, hervorhebt: „Diese Pili spielen auch in pathogenen Bakterien eine wichtige Rolle im Infektionsprozess.“ Archaeen zeigen eine überraschende Vielfalt dieser Pili-Strukturen, die strukturell einfacher sind als die bakteriellen. „Darum wollen wir den Zusammenbau und die Funktionen dieser Zellanhänge in Archaeen verstehen“, schildert Albers ihre weiteren Ziele.

Albers überzeugte das internationale Gutachtergremium auf Anhieb „durch ihre exzellenten Publikationen, hohe wissenschaftliche Qualifikation und herausragende Expertise in einem hoch-spannenden und -aktuellen Themenfeld, was sich in ihrer hohen internationalen Sichtbarkeit widerspiegelt“. Darüber hinaus lobt die VAAM-Jury ihre hohe Flexibilität in ihrer bisherigen wissenschaftlichen Laufbahn sowie nicht zuletzt ihre Freude an der Wissenschaft und Lehre.

Dr. Sonja-Verena Albers (39) studierte Biologie an der Universität Würzburg und promovierte an der Universität Groningen (Niederlande) über die Aufnahme von Zuckern in Sulfolobus solfataricus. In Groningen leitete sie fünf Jahre eine Projektgruppe als Stipendiatin der niederländischen Forschungsorganisation NWO. Seit 2008 ist sie Leiterin der Forschungsgruppe „Molekularbiologie von Archaeen“ am Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie in Marburg. Sie habilitierte sich vor wenigen Monaten an der Philipps-Universität für das Fachgebiet Mikrobiologie und wurde im Februar 2012 zur Privatdozentin ernannt.
Die VAAM vertritt rund 3300 mikrobiologisch orientierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Forschung und Industrie. Die Bandbreite der Forschung reicht von Bakterien und Pilzen in Lebensmitteln und Gewässern über Krankheitserreger bis hin zu Genomanalysen und industrieller Nutzung von Mikroorganismen und ihren Enzymen. Die jährliche Frühjahrstagung findet dieses Jahr vom 18. bis 21. März in Tübingen statt.
(Anja Störiko)

Ansprechpartnerin: Sonja-Verena Albers, PhD
Max Planck Research Group Leader, Max-Planck-Institute for terrestrial Microbiology
Tel.: 06421/178-426 oder -391
E-mail: albers@mpi-marburg.mpg.de
VAAM-Geschäftsstellle
Tel: +49(0)69-66 05 67 20
E-Mail: info@vaam.de

Dr. Susanne Igler | idw
Weitere Informationen:
http://www.vaam.de/
http://www.staff.uni-marburg.de/~albers/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie