Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisverleihung: Förderverein der Kerckhoff-Klinik vergibt Publikationspreis an junge Forscher

05.06.2012
Drei Veröffentlichungen zu Forschungsprojekten aus Kardiologie, Osteologie und Stammzellforschung in angesehenen Fachzeitschriften wurden am vergangenen Dienstag ausgezeichnet – Wissenschaftliche Arbeit hat hohen Stellenwert an der Kerckhoff-Klinik – Förderverein plant wissenschaftlichen Innovationspreis.

„Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr wieder hochrangige wissenschaftliche Arbeiten aus der Forschung der Kerckhoff-Klinik in international angesehenen Fachzeitschriften zur Veröffentlichung angenommen wurden“, erklärt Dr. med. Katharina Madlener, Vorsitzende des Fördervereins der Kerckhoff-Klinik und Leiterin der Abteilung Hämostaseologie und Transfusionsmedizin der Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim anlässlich der Auszeichnung der drei besten Publikationen junger Wissenschaftler der Klinik mit dem Publikationspreis des Fördervereins.


Die drei Preisträger des Publikationspreises: Kardiologe Sebastian Szardien, Tierärztin Dr. Sandra Voß und Rheumatologe Dr. Gerald Stapfer

Bereits im dritten Jahr in Folge wurde der Preis, der vom Ärztlichen Direktor und Geschäftsführer der Kerckhoff-Klinik sowie Geschäftsführer Forschung, Professor Dr. Christian Hamm, ins Leben gerufen wurde, nun an forschende Mediziner der Klinik vergeben, die mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten eine Veröffentlichung in Fachzeitschriften mit hohem internationalen Bewertungsfaktor, dem so genannten „Impact Faktor“, erzielen konnten.

„Mit dem Publikationspreis wollen wir den Stellenwert unterstreichen, den die wissenschaftliche Arbeit am Forschungsinstitut der Kerckhoff-Klink für uns hat“, so Madlener weiter. Außerdem solle das wissenschaftliche Engagement der Mediziner und Wissenschaftler an der Kerckhoff-Klinik auf diese Weise öffentliche Anerkennung finden. Am klinikeigenen Forschungsinstitut, dem Franz-Groedel-Institut in Bad Nauheim, forschen Mediziner und Wissenschaftler zu klinisch relevanten Fragen aus den Bereichen Kardiologie, Herzchirurgie und Rheumatologie.

Drei Veröffentlichungen ausgezeichnet

Den ersten mit 2.500 Euro dotierten Platz des Publikationspreises erhielt Sebastian Szardien, seit 2008 Assistenzarzt in der Abteilung für Kardiologie an der Kerckhoff-Klinik, für die Veröffentlichung seiner bereits mehrfach ausgezeichneten Arbeit im European Heart Journal als einer der bedeutendsten Europäischen Fachzeitschriften für kardiovaskuläre Medizin.

In seiner Arbeit mit dem Titel "Regression of cardiac hypertrophy by granulocyte-colony-stimulating factor stimulated interleukin-1ß synthesis" konnten Szardien und seine Kollegen zeigen, dass die Gabe eines körpereigenen Signalstoffes bei Patienten mit einer krankhaften Vermehrung des Bindegewebes im Herzmuskel zu einer Rückbildung der Gewebeveränderung im vergrößerten Herzen führt. Signalstoffe - auch Botenstoffe genannt - sind chemische Stoffe, die im Organismus für die Übermittlung von Signalen zuständig sind bzw. der Informationsübertragung dienen (Beispiel: Hormone). Die Vermehrung des Bindegewebes im Herzmuskel, gegen die es bislang keine wirksame Therapie gibt, ist häufig eine Folge von Herzerkrankungen wie z. B. eine Verengung der Hauptschlagader oder langjährigem Bluthochdruck.

Mit dem zweiten Platz wurde Dr. med. vet. Sandra Voß, Tierärztin aus der Arbeitsgruppe experimentelle Kardiologie am Franz- Groedel-Institut, für die Veröffentlichung einer Arbeit zur Regeneration von Herzgewebe unter Einsatz von Stammzellen ausgezeichnet, die in der internationalen Zeitschrift Journal of Cellular and Molecular Medicine erschienen ist. Den dritten Platz erhielt eine Veröffentlichung der Arbeit von Herrn Gerald Stapfer und Kollegen aus der Abteilung für Rheumatologie zum klinischen Fall einer Schenkelhalsfraktur bei einer seltenen Knochenerkrankung in der Zeitschrift für Osteologie.

Förderverein plant Innovationspreis

Im Rahmen der Feierstunde zur Preisverleihung kündigte Diana Klövekorn, Witwe des im vorvergangenen Jahr verstorbenen Chefarztes der Herzchirurgie und Gründungsmitglieds des Vereins, Prof. Dr. Wolf-Peter Klövekorn, an, dem Förderverein einen jährlichen Innovationspreis für Nachwuchsforscher zu stiften, um die Weiterentwicklung der kardiovaskulären Medizin zu fördern: „Mit dem Preis wollen wir künftig besonders innovative Arbeiten junger Forscher auszeichnen, die zur Weiterentwicklung des Fachgebiets der kardiovaskulären Forschung und Medizin beitragen können.“

Pressekontakt:
C3 Public Relations
Klinikkommunikation und Litigation PR
Dr. Berend von Thülen
Tel.: 0 641 / 480.99.40
Fax: 0 641 / 494.18.13
E-Mail : thuelen@t-online.de
Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christiane Brandt
Tel.: 06032 / 996.2554
Fax: 06032 / 996.3633
E-Mail : c.brandt@kerckhoff-klinik.de

Dr. Berend von Thülen | C3 Public Relations
Weitere Informationen:
http://www.kerckhoff-klinik.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gravitationswellen: Sternenglanz für Jenaer Forscher

19.10.2017 | Physik Astronomie

Materie-Rätsel bleibt weiter spannend: Fundamentale Eigenschaft von Proton und Antiproton identisch

19.10.2017 | Physik Astronomie

Einzelne Rezeptoren auf der Arbeit

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie