Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisgekrönte Erdbebenforschung - Bremer Geologe erhält Hans-Cloos-Preis

02.09.2011
Auf der diesjährigen Jahrestagung der Geologischen Vereinigung e.V., die vom 4. bis 7. September in München stattfindet, wird Dr. Michael Strasser mit dem Hans-Cloos-Preis 2011 ausgezeichnet.

Der Bremer Geologe vom Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (MARUM) erhält den mit 10 000 Euro dotierten Preis für seine ideenreichen Beiträge zur Erforschung der Stabilität von Ozeanrändern.

Am 6. September vergibt die Geologische Vereinigung e.V. zum elften Mal den nach dem Geologen Hans Cloos benannten Preis, mit dem junge Nachwuchswissenschaftler in den Geowissenschaften ausgezeichnet werden. In diesem Jahr geht der Preis an den MARUM-Wissenschaftler Dr. Michael Strasser.

Gewürdigt wird seine Forschung auf dem Gebiet der submarinen Rutschungen, die ein Auslöser von Tsunamis sein können. Den Großteil seiner wissenschaftlichen Arbeit auf diesem Forschungsgebiet hat Strasser als Post-Doktorand am MARUM in Bremen durchgeführt. „Hier in Bremen bot sich mir eine einzigartige Kombination aus der akademischen Freiheit meinen Forschungsideen nachzugehen und der großartigen Unterstützung von gestandenen Meereswissenschaftlern“, erklärt der gebürtige Schweizer, der in Kürze eine Assistenz-Professur an der ETH Zürich antreten wird. Besonders habe er die Möglichkeit geschätzt, mit Kollegen aus den unterschiedlichsten Forschungsdisziplinen zusammenzuarbeiten.

Den Preis sieht Strasser vor allen Dingen als eine Auszeichnung der gesamten Arbeitsgruppe, denn „die Forschungserfolge waren nur durch die gute Zusammenarbeit mit meinen verschiedenen Forscherkollegen möglich.“

Im Jahre 2002 wurde der Grundstein für Strassers erfolgreiche Forschung in der Meeresgeologie gelegt: Als Student im achten Semester bekam er einen der begehrten Plätze an Bord des Forschungsbohrschiffs JOIDES Resolution und nahm an einer Tiefseebohr-Expedition des Ocean Drilling Program (ODP) teil. „Seitdem hatte mich dieser Bereich der Forschung richtig gepackt.“ Nach dem Studium der Geologie und seiner Doktorarbeit an der ETH Zürich kam Strasser nach Bremen, wo er seit 2007 als Fellow am MARUM arbeitet. Neben Forschungsprojekten vor Griechenland und Uruguay konzentriert sich seine Arbeit vor allem auf den Nankai-Trog vor der Küste Südwest-Japans. Kürzlich gelang es ihm und seinen Forscherkollegen durch dreidimensionale, seismische Messungen Rutschungen und Sedimentbewegungen nachzuweisen, die auf Beben in der Vergangenheit zurückzuführen sind. „Wenn wir erst einmal verstehen, wie und warum submarine Rutschungen entstehen, halte ich es durchaus für möglich, dass irgendwann auch Gefahrenkarten für Küstenregionen auf Basis dieses Wissens erstellt werden können.“ erklärt der Preisträger.

Die Geologische Vereinigung e.V. ist eine internationale geowissenschaftliche Organisation. Sie verleiht seit 2000 den Hans-Cloos-Preis an Geowissenschaftlerinnen und Geowissenschaftler, die in der Regel nicht älter als 35 Jahre sind und sich durch eine herausragende, eigenständige, international publizierte wissenschaftliche Leistung in den Wissenschaften von der festen Erde auszeichnen.

Weitere Informationen / Interviewanfragen / Bildmaterial:

Jana Stone
MARUM-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0421 218 65541
Email: jstone@marum.de
MARUM entschlüsselt mit modernsten Methoden und eingebunden in internationale Projekte die Rolle des Ozeans im System Erde – insbesondere im Hinblick auf den globalen Wandel. Es erfasst die Wechselwirkungen zwischen geologischen und biologischen Prozessen im Meer und liefert Beiträge für eine nachhaltige Nutzung der Ozeane.
Das MARUM umfasst das DFG-Forschungszentrum und
den Exzellenzcluster "Der Ozean im System Erde".

Albert Gerdes | idw
Weitere Informationen:
http://www.marum.de/

Weitere Berichte zu: ETH Erdbebenforschung Geowissenschaft Hans-Cloos-Preis MARUM Ozean Rutschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics