Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preise und Auszeichnungen für Studierende der Hochschule Mannheim

01.06.2010
• Beste deutschsprachige Platzierung beim europäischen AD VENTURE-Award
• Preisträgerin beim Output Award 2010
• Magazin Komma für Deutschen Designpreis 2011 nominiert
• AD VENTURE-Award:

Zwei von Prof. Jean-Claude Hamilius betreute Teams der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Mannheim landeten punktgleich auf dem 5. Platz beim internationalen Studentenwettbewerb des Europäischen Verbands der Werbeagenturen EACA. Am Ad Venture-Award nahmen dieses Jahr europaweit 74 Hochschul-Teams aus 17 Ländern vor allem aus den Bereichen Gestaltung und Wirtschaftswissenschaften teil. Aufgabenstellung für beide Teams war die Entwicklung einer Strategie und die Gestaltung eines Kampagnen¬konzepts für die Stadt Mannheim, um hoch qualifizierte Arbeitskräfte an die Stadt zu binden und sie gleichzeitig auch als Einwohner zu gewinnen.

- Das Team MannheimMasters will mit seiner Kampagne junge „High Potentials" auf die guten Kariere- und Ausbildungsmöglichkeiten in Mannheim aufmerksam machen. Dabei soll gezielt in Konkurrenzstädten für die Stadt Mannheim geworben werden. Für die dort vermeintlich schlechten Voraussetzungen eigenes Potenzial auszuschöpfen, wurde die Metapher des eingezwängt seins verwendet. Auf Plakaten und Citylights werden in engen Kisten eingepferchte Personen gezeigt. Diese Motive finden sich zur Unterstützung auch auf Anzeigenmotiven. Auf einer Website bekommen Interessierte detaillierte Informationen.

- Das Team MADE empfängt mit dem Claim „ready for higher potential" alle jungen High Potentials wie Stars und lädt sie ein nach Mannheim zu kommen, um dort ihre große Karriere zu starten. Key-Visual der Kampagne ist ein roter Teppich, der sich farblich am Logo der Stadt Mannheim orientiert, der Claim steht im Bezug zur potenzierten 2 im Logo. In den Kampagnen-Motiven leitet der rote Teppich die „Stars von morgen" direkt nach Mannheim zu ihren perfekten neuen Arbeitsplätzen und heißt sie willkommen. Die Kampagne umfasst Plakate, Outdoor-Aktionen, Print- und Web-Anzeigen, einen Werbespot, Give-Aways und zur Unterstützung eine Website mit angebundener Job-Plattform für High-Potentials, auch als I-Phone App und Twitter Blog.

• Output Award 2010:

Katharina Stipp, Bachelorabsolventin der Fakultät für Gestaltung ist Preisträgerin beim Output Award 2010. Output ist der größte internationale Wettbewerb für Studierende aus allen Bereichen der Gestaltung. Beim diesjährigen Wettbewerb wurden insgesamt 1250 Architektur- und Designarbeiten eingereicht.

Mit ihrer Bachelorabschlussarbeit, dem interaktiven Webportal Foodways, sollen dem Verbraucher Informationen über ein Produkt vom Anbau bis zum Verkauf beim Endkunden offengelegt werden. Hierbei werden unterschiedlichste Faktoren wie beispielsweise km-Anzahl, CO2-Ausstoß, Entsorgung, Kühlungsprozesse, Wasserverbrauch, etc. untersucht. Die Verbraucher sollen sich mit Produkten auseinandersetzen und dadurch ihre Konsum¬gewohnheiten ändern. Bei dieser Plattform sollen die Benutzer das Bewusstsein erhalten, große Wirkungen für eine neu entstehende, nachhaltige Welt zu erzielen. Menschen wird vermittelt, dass sie mit eigenen Perspektiven das 21. Jahrhundert mit gestalten können.

• Magazin Komma für Deutschen Designpreis 2011 nominiert:

Das studentische Magazin komma der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Mannheim, wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie für den diesjährigen Deutschen Designpreis nominiert, die höchste offizielle Designauszeichnung Deutschlands.

Im Magazin werden Highlights studentischer Arbeiten aus den Bereichen DTP, interaktive und zeitbasierte Medien, Illustration, Fotografie und Designtheorie präsentiert. Ein weiterer Bestandteil sind Artikel von Professoren, Berichte von Ehemaligen und Vorträgen an der Hochschule.

Der Designpreis der Bundesrepublik Deutschland wird als »Preis der Preise« bezeichnet, denn kein anderer Designpreis stellt ähnlich hohe Anforderungen an seine Teilnehmer. So kann man nur dann am Wettbewerb um den Designpreis teilnehmen, wenn das Produkt bereits national oder international ausgezeichnet wurde. Eine weitere Voraussetzung für die Teilnahme ist die Nominierung durch die Wirtschaftsministerien und -senatoren der Länder bzw. durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Ausschlaggebend für die Nominierung des Magazin Komma war Ausgabe 3, die bereits 2009 mit einem red dot design award und einem ED-Award ausgezeichnet wurde.

Nähere Informationen:
Prof. Kai Beiderwellen
Dekan der Fakultät für Gestaltung
Hochschule Mannheim
Tel.: 0621/292-6158
k.beiderwellen@hs-mannheim.de

Bernd Vogelsang | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-mannheim.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Internationale Standards für Hörgeräteversorgung - DFG fördert neues Oldenburger Forschungsprojekt
01.03.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik