Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preis für Wissenschaftskommunikation von UFZ und Spektrum der Wissenschaft 2012 ausgeschrieben

31.01.2012
Der Wettbewerb "WISSENSCHAFT VERSTEHEN" findet 2012 zum vierten Mal am UFZ statt – in diesem Jahr erstmals in Zusammenarbeit mit "Spektrum der Wissenschaft". Beiträge einreichen können ab sofort Doktoranden und PostDocs von Universitäten, Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen, die sich mit dem Thema Umwelt befassen.
In jedem Jahr promovieren zahlreiche junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Forschungseinrichtungen und Universitäten, viele im Bereich der Umweltforschung. Ihre Kreativität und Neugier, ihre Ideen und ihr Engagement ist unverzichtbar, wenn es gilt, das komplexe System Umwelt besser zu verstehen.

Durchschnittlich widmen sie drei Jahre ihrer wissenschaftlichen Laufbahn dieser Qualifikation. Sie schreiben wissenschaftliche Publikationen, halten wissenschaftliche Vorträge auf Konferenzen und Tagungen, diskutieren mit Wissenschaftlern in Workshops und Seminaren - und veröffentlichen ihre Dissertation.

Was ihnen oft fehlt, ist die Auseinandersetzung mit dem Thema aus populärwissenschaftlicher Perspektive. Das jedoch wird immer wichtiger, sei es bei der Einwerbung finanzieller Ressourcen oder der Kommunikation mit Journalisten, Politikern und interessierten Mitmenschen.

Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ und "Spektrum der Wissenschaft" möchten diese Fähigkeiten mit dem Wettbewerb "Wissenschaft verstehen" nachhaltig fördern und unterstützen.

Bewerben können sich Nachwuchswissenschaftler/innen von Hochschulen, Universitäten oder Forschungsinstituten, die sich in ihrer Dissertation mit dem Thema Umwelt auseinandersetzen oder auseinandergesetzt haben - egal ob im naturwissenschaftlichen, medizinischen oder sozialwissenschaftlichen Bereich.

Die Teilnahme lohnt sich. Den sechs Besten winken nicht nur Geldpreise im Gesamtwert von 8.000 Euro. Ihre Beiträge werden darüber hinaus in der Dezemberausgabe 2012 von "Spektrum der Wissenschaft" veröffentlicht.

Aber auch diejenigen, die es nicht in die Top Six schaffen, gehen nicht leer aus. Wer einen gültigen Wettbewerbsbeitrag einreicht, darf sich über ein kostenloses Jahresabonnement für ein beliebiges Magazin aus dem Verlag "Spektrum der Wissenschaft" freuen.

Einsendeschluss für Wettbewerbsbeiträge ist der 31. Mai 2012.

Alle weiteren Informationen zu "Wissenschaft verstehen 2012" finden sich unter:
http://www.spektrum.de/wissenschaft-verstehen

Ansprechpartnerin:
Susanne Hufe, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, Telefon: 0341/235-1630; wissenschaft-verstehen@ufz.de

Der Wettbewerb wird unterstützt durch:
Sparkasse Leipzig, Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH (MITGAS), Bauer Umwelt GmbH, Leipziger Stiftung für Innovation und Technologietransfer, Agilent Technologies, Verein der Freunde und Förderer des UFZ.
Im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) erforschen Wissenschaftler die Ursachen und Folgen der weit reichenden Veränderungen der Umwelt. Sie befassen sich mit Wasserressourcen, biologischer Vielfalt, den Folgen des Klimawandels und Anpassungsmöglichkeiten, Umwelt- und Biotechnologien, Bioenergie, dem Verhalten von Chemikalien in der Umwelt, ihrer Wirkung auf die Gesundheit, Modellierung und sozialwissenschaftlichen Fragestellungen. Ihr Leitmotiv: Unsere Forschung dient der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen und hilft, diese Lebensgrundlagen unter dem Einfluss des globalen Wandels langfristig zu sichern. Das UFZ beschäftigt an den Standorten Leipzig, Halle und Magdeburg 1000 Mitarbeiter. Es wird vom Bund sowie von Sachsen und Sachsen-Anhalt finanziert.
http://www.ufz.de/

Die Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft macht populäre Wissenschaft auf höchstem Niveau öffentlich - für verschiedene Zielgruppen, zu verschiedenen Themenbereichen und in verschiedenen medialen Formaten, digital wie print.

So publiziert der Verlag die renommierten Zeitschriften "Spektrum der Wissenschaft", "Sterne und Weltraum", "Gehirn&Geist" und "epoc" sowie das digitale Wochenmagazin "Spektrum.de - Die Woche". Tagesaktuelle Berichterstattung, Einordnung und Hintergrundinformation über wichtige Entwicklungen in der Forschung leistet die Redaktion von spektrum.de. Darüber hinaus unterhält der Verlag unter SciLogs.de das größte deutschsprachige Blogportal für wissenschaftliche Themen.

Tilo Arnhold | idw
Weitere Informationen:
http://www.spektrum.de/wissenschaft-verstehen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie