Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preis der Vereinten Nationen (UN) für das Paul-Ehrlich-Institut 

23.06.2010
Gemeinsame Pressemitteilung: Preis der Vereinten Nationen (UN) für das Paul-Ehrlich-Institut

Die Vereinten Nationen zeichneten am 23. Juni das Paul-Ehrlich-Institut mit dem 2010 United Nations Public Service Award (UNPSA) für das Projekt „Tandem in Science – Network for Integration Projects“ aus. Das Paul-Ehrlich-Institut gewann in der Kategorie „Improving transparency, accountability and responsiveness in the Public Service“ (übers.: Förderung von Transparenz, Verantwortlichkeit und Kooperation in der öffentlichen Verwaltung) für die Region Europa und Nordamerika.

Damit geht erstmals in dem seit 2003 bestehenden Wettbewerb diese hohe Auszeichnung an eine Stelle der öffentlichen Verwaltung in Deutschland. Mit dem Preis werden jährlich hervorragende Beispiele aus dem öffentlichen Dienst für besonders innovative und erfolgreiche Ansätze zur Verbesserung des öffentlichen Dienstes ausgezeichnet.

Die Auszeichnung erhält das Paul-Ehrlich-Institut für seine Netzwerkarbeit zur Integration behinderter Menschen in die wissenschaftliche Arbeit. Seit 1996 hat das Institut mit dem nationalen Tandem-Projekt und dem anschließenden europäischen Equal-Projekt mit dem Titel „Vieles ist möglich – Tandem-Partner in der Wissenschaft“ gezeigt, dass es wichtig und möglich ist, behinderte Menschen vollständig in das Berufsleben zu integrieren. Dies wird aktuell mit dem Projekt ProBAs weiter geführt.

Als Ergebnis dieser Arbeit wurden Barrieren z.B. für die wissenschaftliche Ausbildung oder im praktischen Arbeitsleben identifiziert und abgebaut. Neben administrativen Barrieren, wie finanzieller Förderung, ging es insbesondere um Barrieren in den Köpfen potenzieller Arbeitgeber und Ausbildungsinstitutionen. Branchenübergreifend fragen heute Arbeitgeber nach Einsatzmöglichkeiten für schwerbehinderte Menschen und besuchen Veranstaltungen des Netzwerks.

Bundesminister für Gesundheit Dr. Philipp Rösler: „Die Integration von schwerbehinderten Beschäftigten in die Gesellschaft und in das Berufsleben ist ein wichtiges Anliegen. Dies gilt auch für das Bundesministerium für Gesundheit und seinen Geschäftsbereich. Hier hat das Paul-Ehrlich-Institut in den letzten Jahren Maßstäbe gesetzt, die weit über das Institut hinaus wirken. Über den an das Paul-Ehrlich-Institut verliehenen Preis freue ich mich sehr.“

„Innovativ zu sein, ist ein wesentlicher Motor unserer Arbeit“ betont Prof. Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts. „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Paul-Ehrlich-Institutes, die die Integration von Menschen mit Behinderung am Paul-Ehrlich-Institut vorangetrieben haben.“

Das Paul-Ehrlich-Institut setzte bei der Integration von Menschen mit Behinderung Schwerpunkte auf bestimmte Bereiche: So ging es darum, dass Projektteilnehmer durch Beschäftigung und Weiterqualifikation am Paul-Ehrlich-Institut Berufserfahrung sammeln und so leichteren Zugang zum ersten Arbeitsmarkt bekommen konnten. Ziel war auch, eine Promotion oder Berufsausbildung trotz körperlicher Einschränkung abschließen zu können. In der internationalen Zusammenarbeit im Equal-Projekt, in dem zusätzlich Verwaltung und freie Wirtschaft kooperierten, zeigten sich weitere Möglichkeiten zur Integration.

Heute sind am Paul-Ehrlich-Institut über 15 Prozent der Beschäftigten Menschen mit Behinderung, die in allenwissenschaftlichen Fachrichtungen und in der Verwaltung arbeiten. Dabei macht es für die Integration keinen Unterschied, wie ausgeprägt die Behinderung ist.

Das Paul-Ehrlich-Institut ist als Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Hintergrundinformationen zur Preisverleihung

Der United Nations Public Service Award (UNPSA) ist ein internationaler Qualitätswettbewerb, den die Vereinten Nationen und die Division for Public Administration and Development Management (DPADM) jährlich veranstalten. In verschiedenen Kategorien werden öffentliche Verwaltungen prämiert, die sich durch besondere Innovationen auszeichnen.

Die Verleihung des Preises findet jährlich am Public Service Day, dem 23. Juni, statt.

Der Preis wird für spezifische Regionen (Afrika, Asien und pazifischer Raum, Europa und Nordamerika, westliches Asien) und in verschiedenen Kategorien verliehen:

Kategorie 1: Improving transparency, accountability, and responsiveness in the Public Service

Kategorie 2: Improving the delivery of services

Kategorie 3: Fostering participation in policy-making decisions through innovative mechanisms

Kategorie 4: Advancing knowledge management in government

| BMG
Weitere Informationen:
http://www.bmg.bund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik