Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preis für mittelstandsnahe Forschung: Bewerbungsfrist läuft bis zum 20. Juli 2009

28.04.2009
Ihren mit 10.000 Euro dotierten „Preis für wissenschaftliche Arbeiten“ hat die Stiftung Industrieforschung jetzt erneut ausgeschrieben.

Mit dem Preis zeichnet die Stiftung seit 20 Jahren erstklassige Diplomarbeiten, Dissertationen oder andere wissenschaftliche Schriften aus, die zugleich mittelständischen Unternehmen Impulse für Innovationen geben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 20. Juli 2009.

62 junge Forscherinnen und Forscher hat die Stiftung Industrieforschung in den letzten 20 Jahren mit ihrem „Preis für wissenschaftliche Arbeiten“ ausgezeichnet. Die Preisträger von einst sind heute meist als Führungskräfte in mittelständischen oder größeren Unternehmen, als Unternehmensgründer, Selbständige oder als Hochschullehrer aktiv. Sie alle haben Akzente in einem Bereich gesetzt, den die Stiftung Industrieforschung mit ihrer Arbeit unterstützen will: die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und mittelständischen Firmen. „Eine solche Kooperation bietet beiden Seiten Vorteile: Die Wissenschaftler erhalten Impulse für spannende neue Forschungsthemen und die Unternehmen bekommen frische Ideen für erfolgreiche Innovationen“, betont Stiftungsvorstand Dr. Wolfgang Lerch.

Auch in diesem Jahr wird die Stiftung wieder ihren Preis für mittelstandsnahe wissenschaftliche Arbeiten vergeben. Prämiert werden dabei Diplomarbeiten, Dissertationen oder andere Ausarbeitungen, die nicht nur wissenschaftlich hervorragend sind, sondern auch kleinen oder mittelgroßen Unternehmen Nutzen stiften. Die Bewerbung ist unkompliziert: Interessenten können bis zum 20. Juli 2009 ein Exemplar ihrer Arbeit und eine fünfseitige Kurzfassung bei der Geschäftsstelle der Stiftung einreichen.

Die Entscheidung über die Preisträger dieses Jahres trifft im kommenden Herbst eine sechsköpfige Jury mit renommierten Vertretern aus Wissenschaft und Praxis. Eine Liste der Juroren kann hier abgerufen werden: Die Einzelseite mit der Jury ist unter folgendem Link abrufbar: http://www.stiftung-industrieforschung.de/seiten/Jury_Wissenschaftspreis_2009/Jury.html

Für alle weiteren Fragen steht die Geschäftsstelle der Stiftung gern zur Verfügung: Stiftung Industrieforschung, Marienburger Str. 24, 50968 Köln, Tel.: 0221/9370270, E-Mail: info@stiftung-industrieforschung.de

Informationen zur Stiftung Industrieforschung:
Die Stiftung Industrieforschung ist eine Non-Profit-Organisation. Sie fördert in den Bereichen Betriebswirtschaft, Organisation und Technik gezielt Forschungsprojekte, Initiativen und praxisnahe Veranstaltungen, die für kleine und mittlere Firmen von Nutzen sind. Damit sollen neue Technologien und moderne Management-Methoden auch dem industriellen Mittelstand erschlossen werden. Die Stiftung wurde 1974 durch ein Bundesgesetz gegründet und von ihren Gründern mit einem Vermögen ausgestattet, das ausschließlich aus IKB-Aktien besteht. Daher musste die Stiftung mit dem Ausfall der IKB-Dividende seit 2007 ihre Fördertätigkeit stark einschränken.
Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Lerch, Vorstand der Stiftung Industrieforschung
Geschäftsstelle: Marienburger Str. 24, 50968 Köln, Telefon 0221-9370270, Telefax 0221-343807

E-Mail: w.lerch@stiftung-industrieforschung.de

Dr. Wolfgang Lerch | Stiftung Industrieforschung
Weitere Informationen:
http://www.stiftung-industrieforschung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie