Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Präventionspreis Stiftung Kindergesundheit 2008

30.09.2008
Preisverleihungen von und an die Stiftung Kindergesundheit 2008

Präventionspreis der Stiftung Kindergesundheit für Prof. Dr. med. Bernhard Liebl

Professor Dr. Bernhard Liebl, Leitender Ministerialrat im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz erhielt am 13.09.2008 in München den „Meinhard von Pfaundler Präventionspreis 2008“ der Stiftung Kindergesundheit in Anerkennung seiner Verdienste zur Förderung der kindlichen Gesundheit durch Prävention.

Der Stiftungsvorsitzende, Professor Dr. Berthold Koletzko, würdigte die Verdienste des Preisträgers um die Kindergesundheit: „Professor Bernhard Liebl hat im Laufe der letzten zwanzig Jahre eine Reihe von wichtigen Beiträgen zur pädiatrischen Prävention geleistet. So war er in Bayern maßgeblich an der Etablierung und Erweiterung des Neugeborenen-Screenings auf angeborene Stoffwechselstörungen und Hörstörungen beteiligt und hat wesentliche Beiträge zu Umweltmedizin, gesunder Ernährung, Infektionsschutz und zur Bekämpfung von Übergewicht bei Kindern erzielt“.

Als eindrucksvollen Beweis für die erfolgreiche Arbeit Professor Liebls führte Professor Koletzko bei der Preisverleihung folgende Beispiele an:

O In einem wegweisenden Modellprojekt wurde der Umfang des Stoffwechsel-Screenings von früher 3 auf 12 Erkrankungen erweitert und die Technik der „Tandem-Massenspektrometrie“ erprobt. Mit Hilfe eines sog. „Tracking-Systems“ wurde die Vollständigkeit des Screenings sichergestellt und die adäquate Behandlung aller betroffenen Kinder sichergestellt. Das Modell wurde 2005 bundesweit in die Regelversorgung übernommen. Im Dezember 2007 wurde die Zahl von einer Million untersuchter Kinder erreicht, d.h. es wurden mehr als 99% der bayerischen Neugeborenen untersucht (früher nur bei ca. 80% dokumentiert). Praktisch alle Kinder mit auffälligem Screening-Befund wurden endgültig abgeklärt. Insgesamt 799 betroffene Kinder wurden früh entdeckt und rechtzeitig behandelt, davon allein 30 nur durch das Tracking-System. Das bedeutet die Abwehr von Leid und Behinderung in sehr vielen Familien und gleichzeitig eine immense Einsparung von Folgekosten für Behandlungs-, Rehabilitations- und Pflegemaßnahmen (in ca. zweistelliger Millionenhöhe pro Jahr in Bayern)

O Des Weiteren initiierte Professor Liebl ein Modellprojekt zum Neugeborenen-Hörscreening, das im nächsten Jahr ebenfalls flächendeckend zur Regelleistung wird.

O Seine Untersuchungen zum Nachweis von Moschus-Duftstoffen in der Muttermilch trugen wesentlich zum freiwilligen Verzicht der Industrie auf den Einsatz dieser Schadstoffe bei.

O Unter der maßgeblichen Beteiligung von Professor Liebl entstanden weitere Initiativen zur Prävention und Gesundheitsförderung, so z.B. eine Interventionsstudie zur Verbesserung der Stillrate in Bayern; die Aktion Gesunder Babyschlaf: eine seit 2005 Bayernweit laufende, wissenschaftlich begleitete SIDS-Präventionskampagne; die Bayerische Folatinitiative sowie die Entwicklung und Umsetzung des „Bayerischen Impfkonzepts“.

O Auch an der erfolgreichen Etablierung eines Präventionsprojektes gegen Übergewicht im Kindergartenalter war Professor Liebl wesentlich beteiligt. Der Namensgeber des Präventionspreises, Professor Meinhard von Pfaundler, war von 1906-1939 Direktor der Univ.-Kinderklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital der Univ. München. Er hat sich als einer der führenden Kinder- und Jugendärzte des deutschsprachigen Raumes besondere Verdienste um die Prävention erworben und trug wesentlich zur Verhütung von Infektionskrankheiten und Ernährungsstörungen im Kindesalter bei.

Ehrenpreis für die Stiftung Kindergesundheit

Zum vierten Mal verlieh die Fachzeitschrift PharmaBarometer eine Auszeichnung für herausragendes gemeinnütziges Engagement im Gesundheitswesen: Der Ehrenpreis ging in diesem Jahr an die in München ansässige Stiftung Kindergesundheit. Mit der Auszeichnung würdigte die Redaktion von PharmaBarometer den Einsatz der Stiftung für die Gesundheitsvorbeugung bei Kindern.

Der PharmaBarometer Ehrenpreis unterstützt und ehrt insbesondere Stiftungen, die sich für die Prävention und Bekämpfung schwerer Krankheiten engagieren. Die bisherigen Gewinner waren die Aktion Knochenmarkspende Bayern, die Felix Burda Stiftung (für die Förderung der Darmkrebs-Prävention), sowie die Deutsche Parkinson Vereinigung. Dank der Spendenunterstützung von zahlreichen Arzneimittelherstellern konnten die Auszeichnungen in den letzten Jahren mit Preisgeldern von bis zu 45.000 Euro dotiert werden.

Die gemeinnützige und unabhängige Stiftung Kindergesundheit setzt sich seit zehn Jahren für eine verbesserte Gesundheitsvorbeugung bei Kindern ein. Sie fördert die Forschung und die Verbreitung wissenschaftlich gesicherter Informationen für Ärzte und Familien mit Kindern. Die Stiftung Kindergesundheit hat entsprechend ihrer Mission bereits eine Reihe wichtiger Initiativen zur Vorbeugung und Behandlung von kindlichen Erkrankungen auf den Weg bringen können: So engagiert sie sich unter anderem für die Allergieprävention, für die Ursachensuche und die Vorbeugung von Fehl- und Überernährung, für den Schutz der Kinder vor Tabakbelastung sowie für die Verhütung von Infektionen und angeborenen Fehlbildungen. Alle Spenden an die Stiftung kommen in voller Höhe den geförderten Projekten zu Gute.

Die Auszeichnung fand am 9. September 2008 im Rahmen des Pharma Trend Image & Innovation Award im Deutschen Museum in München statt. Die Stiftung Kindergesundheit bedankt sich ganz herzlich für diese Spende, die direkt den Präventionsprojekten zugute kommt.

Hildegard Debertin | Stiftung Kindergesundheit
Weitere Informationen:
http://www.kindergesundheit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise