Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pionier der Roboterforschung

03.02.2010
Prof. Dr. Hendrik Van Brussel erhält den Georg-Schlesinger-Preis 2009 / Einladung für Journalisten

Prof. Dr. Hendrik Van Brussel von der Katholischen Universität in Leuven (Belgien) ist mit dem Georg-Schlesinger-Preis 2009 ausgezeichnet worden. Der renommierte Wissenschaftler erhält ihn für sei-ne wegweisenden Arbeiten auf dem Gebiet der Roboterforschung.

Zur akademischen Festveranstaltung möchten wir Sie herzlich einladen.

Zeit: Donnerstag, 11. Februar 2010, 15.00 Uhr
Ort: Produktionstechnisches Zentrum, Pascalstr. 8-9, 10587 Berlin
Der Georg-Schlesinger-Preis wird seit 1979 alle drei Jahre vom Berliner Senat für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Produktionstechnik verliehen und erinnert an einen großen Berliner Ingenieur und bedeutenden Hochschullehrer. Seit dem Jahr 2003 stellt die TSB Technologiestiftung Berlin das Preisgeld.

Prof. Dr. h. c. mult. Dr. ir. Hendrik Van Brussel (*1944) ist ordentlicher Pro-fessor für Mechatronik und Automatisierungstechnik an der Fakultät für Ingenieurswissenschaften der Katholischen Universität Leuven und gilt seit beinahe vierzig Jahren als Pionier der europäischen Roboterforschung. Seine wissenschaftliche Arbeit erstreckt sich über verschiedenste Bereiche der Robotik, Mechatronik und der flexiblen Automatisierungstechnik. Seine aktuellen Forschungsinteressen sind unter anderem sogenannte holoni-sche Fertigungssysteme sowie verhaltensbasierte Dienstleistungsroboter und medizinische Roboteranwendungen. In den letzten zehn Jahren hat sich seine Forschung und Lehre mit Projekten wie beispielsweise intelligenten Rollstühlen stark auf die soziale Funktion der Robotik ausgerichtet.

Georg Schlesinger (1874-1949) wurde im Alter von dreißig Jahren 1904 als ordentlicher Professor auf den neu eingerichteten Lehrstuhl für Werkzeugmaschinen, Fabrikanlagen und Fabrikbetriebe an der Königlich Technischen Hochschule zu Berlin, der Vorgängereinrichtung der TU Berlin, berufen. Als erster Lehrstuhl dieses Fachgebiets in Deutschland und mit dem seinerzeit einzigartigen Versuchsfeld für Werkzeugmaschinen erlangte Schlesinger innerhalb kurzer Zeit großes internationales Ansehen.

Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten 1933 wurde Schlesinger als Jude zunächst beurlaubt, für sechs Monate in Haft genommen und letztlich aus dem Staatsdienst entlassen und zur Emigration gezwungen.

Über die Verleihung des Georg-Schlesinger-Preises entscheidet ein internationales Kuratorium, dessen Vorsitz Prof. Dr. h. c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann führt. Professor Uhlmann lehrt an der TU Berlin das Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik und leitet das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK.

2613 Zeichen

Programm des Festaktes:

Eröffnung:
Dr. Hans-Gerhard Husung, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung
Grußworte:
Prof. Dr. Dr. h. c. Kurt Kutzler, Präsident der TU Berlin
Einleitung:
Prof. Dr. h. c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann, Geschäftsführender Vorsitzender des Kuratoriums des Georg-Schlesinger-Preises, Leiter des Fachgebietes Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der TU Berlin und des Fraunhofer Instituts Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK
30 Jahre Georg-Schlesinger-Preis:
Prof. em. Dr. h. c. mult. Dr.-Ing. E.h. mult. Dr.-Ing. Günter Spur, Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb der TU Berlin
Laudatio:
Prof. em. Dr.-Ing. E.h. mult. Dr. h. c. Dr.-Ing. Hans Kurt Tönshoff,
Leibniz Universität Hannover
Preisverleihung:
Dr. Hans-Gerhard Husung, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung
Dr. Adolf Kopp, Geschäftsführer der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH
Festvortrag:
Prof. Dr. h. c. mult. Dr. ir. Hendrik Van Brussel, Katholische Universität Leuven, Belgien
Schlussworte:
Prof. Dr. h.c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann
Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Martin Roeder, Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der TU Berlin, Pascalstr. 8-9, 10587 Berlin, Tel.: 030 / 314 - 23473, E-Mail: roeder@iwf.tu-berlin.de

www.iwf.tu-berlin.de, www.ptz-berlin.de

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie