Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pionier der Roboterforschung

03.02.2010
Prof. Dr. Hendrik Van Brussel erhält den Georg-Schlesinger-Preis 2009 / Einladung für Journalisten

Prof. Dr. Hendrik Van Brussel von der Katholischen Universität in Leuven (Belgien) ist mit dem Georg-Schlesinger-Preis 2009 ausgezeichnet worden. Der renommierte Wissenschaftler erhält ihn für sei-ne wegweisenden Arbeiten auf dem Gebiet der Roboterforschung.

Zur akademischen Festveranstaltung möchten wir Sie herzlich einladen.

Zeit: Donnerstag, 11. Februar 2010, 15.00 Uhr
Ort: Produktionstechnisches Zentrum, Pascalstr. 8-9, 10587 Berlin
Der Georg-Schlesinger-Preis wird seit 1979 alle drei Jahre vom Berliner Senat für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Produktionstechnik verliehen und erinnert an einen großen Berliner Ingenieur und bedeutenden Hochschullehrer. Seit dem Jahr 2003 stellt die TSB Technologiestiftung Berlin das Preisgeld.

Prof. Dr. h. c. mult. Dr. ir. Hendrik Van Brussel (*1944) ist ordentlicher Pro-fessor für Mechatronik und Automatisierungstechnik an der Fakultät für Ingenieurswissenschaften der Katholischen Universität Leuven und gilt seit beinahe vierzig Jahren als Pionier der europäischen Roboterforschung. Seine wissenschaftliche Arbeit erstreckt sich über verschiedenste Bereiche der Robotik, Mechatronik und der flexiblen Automatisierungstechnik. Seine aktuellen Forschungsinteressen sind unter anderem sogenannte holoni-sche Fertigungssysteme sowie verhaltensbasierte Dienstleistungsroboter und medizinische Roboteranwendungen. In den letzten zehn Jahren hat sich seine Forschung und Lehre mit Projekten wie beispielsweise intelligenten Rollstühlen stark auf die soziale Funktion der Robotik ausgerichtet.

Georg Schlesinger (1874-1949) wurde im Alter von dreißig Jahren 1904 als ordentlicher Professor auf den neu eingerichteten Lehrstuhl für Werkzeugmaschinen, Fabrikanlagen und Fabrikbetriebe an der Königlich Technischen Hochschule zu Berlin, der Vorgängereinrichtung der TU Berlin, berufen. Als erster Lehrstuhl dieses Fachgebiets in Deutschland und mit dem seinerzeit einzigartigen Versuchsfeld für Werkzeugmaschinen erlangte Schlesinger innerhalb kurzer Zeit großes internationales Ansehen.

Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten 1933 wurde Schlesinger als Jude zunächst beurlaubt, für sechs Monate in Haft genommen und letztlich aus dem Staatsdienst entlassen und zur Emigration gezwungen.

Über die Verleihung des Georg-Schlesinger-Preises entscheidet ein internationales Kuratorium, dessen Vorsitz Prof. Dr. h. c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann führt. Professor Uhlmann lehrt an der TU Berlin das Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik und leitet das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK.

2613 Zeichen

Programm des Festaktes:

Eröffnung:
Dr. Hans-Gerhard Husung, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung
Grußworte:
Prof. Dr. Dr. h. c. Kurt Kutzler, Präsident der TU Berlin
Einleitung:
Prof. Dr. h. c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann, Geschäftsführender Vorsitzender des Kuratoriums des Georg-Schlesinger-Preises, Leiter des Fachgebietes Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der TU Berlin und des Fraunhofer Instituts Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK
30 Jahre Georg-Schlesinger-Preis:
Prof. em. Dr. h. c. mult. Dr.-Ing. E.h. mult. Dr.-Ing. Günter Spur, Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb der TU Berlin
Laudatio:
Prof. em. Dr.-Ing. E.h. mult. Dr. h. c. Dr.-Ing. Hans Kurt Tönshoff,
Leibniz Universität Hannover
Preisverleihung:
Dr. Hans-Gerhard Husung, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung
Dr. Adolf Kopp, Geschäftsführer der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH
Festvortrag:
Prof. Dr. h. c. mult. Dr. ir. Hendrik Van Brussel, Katholische Universität Leuven, Belgien
Schlussworte:
Prof. Dr. h.c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann
Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Martin Roeder, Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der TU Berlin, Pascalstr. 8-9, 10587 Berlin, Tel.: 030 / 314 - 23473, E-Mail: roeder@iwf.tu-berlin.de

www.iwf.tu-berlin.de, www.ptz-berlin.de

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik