Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pharmaverfahrenstechnik: Land fördert wissenschaftlichen Nachwuchs mit einer Million Euro

16.04.2014

Mit der Summe von einer Million Euro fördert das Land Niedersachsen ein neues Promotionsprogramm am Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik der Technischen Universität Braunschweig. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Pharmazie und Ingenieurwissenschaften werden künftig an neuen und effizienten Verfahren für die Herstellung von Medikamenten forschen. Drei weitere Kooperationsprojekte mit Beteiligung der TU Braunschweig werden ebenfalls mit Stipendien des Landes gefördert.    

Mit 15 Georg-Christoph-Lichtenberg-Stipendien fördert das Land Niedersachsen das Promotionsprogramm „Processing of poorly soluble drugs at small scale“ am Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik der TU Braunschweig. Im Rahmen des mit einer Million Euro geförderten Projekts erforschen Doktorandinnen und Doktoranden der Pharmazie und Ingenieurwissenschaften aus Braunschweig, Göttingen und Hannover die Verarbeitung schwer wasserlöslicher Wirkstoffe für die Herstellung von Medikamenten.

„Gerade neue Medikamente enthalten oft Wirkstoffe mit geringer Wasserlöslichkeit und sind deshalb schwer herzustellen und zu verarbeiten“, erläutert Prof. Heike Bunjes vom Institut für Pharmazeutische Technologie. „Ziel des Programmes ist es daher, mit Methoden aus den Ingenieurdisziplinen neue Verfahren zur effizienten Verarbeitung im Kleinstmaßstab zu entwickeln“, erklärt Prof. Andreas Dietzel vom Institut für Mikrotechnik, der zusammen mit Prof. Bunjes Sprecher des neuen Promotionsprogrammes ist.

„Mit dem neuen Promotionsprogramm wird über die Zusammenarbeit der Lebens- und der Ingenieurwissenschaften einerseits eine zukunftsweisende Plattform für die interdisziplinäre Aus- und Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses geschaffen. Andererseits werden die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler mit ihrer Forschungsarbeit einen wichtigen Beitrag zum Forschungsprogramm des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik leisten. So können in dem gerade entstehenden Forschungsbau zukünftige pharmazeutische Verfahren effizient gestaltet und maßgeschneiderte und kostengünstige Medikamente entwickelt werden“, erklärt Prof. Dietzel.

Promotionsprogramme in Kooperation mit der TU Braunschweig
Mit Beteiligung der TU Braunschweig wird außerdem im Rahmen der Nachwuchsförderung des Landes Niedersachsen das Promotionsprogramm „CaSuS“ (Catalysis for Sustainable Synthesis) der Georg-August-Universität Göttingen fortgesetzt. Doktorandinnen und Doktoranden beider Universitäten werden dabei an der Verbesserung von Katalysatoren arbeiten. Ebenfalls in Kooperation mit Chemikerinnen und Chemikern der TU Braunschweig wird die „Hannover School for Biomolecular Drug Research“ an der Leibniz Universität Hannover ab Oktober 2014 wissenschaftlichen Nachwuchs ausbilden.

Auf einem anderen wissenschaftlichen Schauplatz forschen Doktorandinnen und Doktoranden der Literatur- und Kulturwissenschaft vom Englischen Seminar der TU Braunschweig im Rahmen der Landesförderung: In Kooperation mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Oldenburg untersuchen sie im Rahmen des Promotionsprogrammes „Kulturen der Partizipation“ Formen gesellschaftlicher Teilhabe und Teilnahme in Vergangenheit und Gegenwart.

Kontakt
Prof. Dr. Andreas Dietzel
Institut für Mikrotechnik
Technische Universität Braunschweig
Langer Kamp 8
38106 Braunschweig
Telefon: 0531 391-9750
E-Mail: a.dietzel@tu-braunschweig.de
www.imt.tu-bs.de

Weitere Informationen:

http://blogs.tu-braunschweig.de/presseinformationen/?p=6868

Stephan Nachtigall | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik