Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

OVK AWARD 2010: Shortlist steht fest

01.09.2010
Jury nominiert Kampagnen für mobile.international, Philips und OTTO / Verleihung am 14. September 2010

Die Shortlist des OVK AWARD 2010 steht fest. Die hochkarätige Jury nominiert die Online-Kampagnen "Einer war Deiner" (mobile.international GmbH), "Philips Flat TV - 3D für alle" (Philips GmbH) sowie "Der persönliche Geschenkefinder von OTTO" (OTTO GmbH & Co. KG).

Damit gehen drei unveröffentlichte klassische Display-Werbekampagnen ins Rennen um den mit einer Million Euro Brutto-Mediavolumen dotierten Award. Die Preisverleihung findet am 14. September 2010 im Rahmen des OVK Executive Dinners statt, am Vorabend der diesjährigen dmexco. Der OVK AWARD wird zum vierten Mal in Folge vom Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. verliehen. Weitere Informationen im Internet unter www.ovk-award.de.

Qualität der Nominierten auf sehr hohem Niveau

"Es macht außerordentlich Freude, die kreativen Ideen und die dazugehörigen Mediaplanungen der drei Online-Kampagnen detailliert zu bewerten. Für die Jury wird es dieses Jahr schwer, den einen Gewinner auszuloten, da die Qualität der nominierten Arbeiten durchweg auf einem sehr hohen Level ist", sagt Thomas Kabke (United Internet Media), stellvertretender OVK-Vorsitzender im BVDW.

Die Shortlist des OVK AWARD 2010:

"Einer war Deiner"
Kunde: mobile.international GmbH
Kreativagentur: pilot 1/0 GmbH & Co. KG
Mediaagentur: pilot Berlin GmbH
Beschreibung: Einer war Deiner: Intelligentes ReTargeting als Verschmelzung von Branding- und Responsekampagnen. Auf Basis der ab September 2010 laufenden Kampagne "Einer ist Deiner" entwickelte pilot eine außergewöhnliche Inszenierungsidee, deren Handlungsaufforderung nahe an der Kampagnenidee liegt, die Zielgruppe mitten ins Herz trifft und zusätzlich noch eine soziale Komponente im Rahmen eines Spendenaufrufs enthält. "Einer war Deiner" holt die Zielgruppe in Ihren Kindheitsträumen ab, zeigt, dass mobile.de (Deutschlands größter Fahrzeugmarkt) die Lösung für diese ist und kommuniziert die Bandbreite des Angebotes.
"Philips Flat TV - 3D für alle"
Kunde: Philips GmbH
Kreativagentur: Xenion Interactive
Mediaagentur: Xenion Interactive
Beschreibung: 3D ist aktuell einer der technischen Megatrends und Philips bietet nicht nur die optimale Hardware, sondern in Zusammenarbeit mit Ridley Scott auch gleich noch herausragenden Content an. Man muss 3D aber selber erleben, um in die Welt eintauchen zu können und den Mehrwert zu verstehen. Genau das leistet unsere Kampagne. Wir bringen das erste Real 3D Werbemittel online, das mit der entsprechenden technischen Ausstattung gesehen werden kann. Allen anderen Usern machen wir mit einem 2D Werbemittel in 3D Anmutung Lust auf mehr und locken sie mittels Location Based Service an den POS.
"Der persönliche Geschenkefinder von OTTO"
Kunde: OTTO GmbH & Co. KG
Kreativagentur: Kolle Rebbe GmbH
Mediaagentur: pilot 1/0 GmbH & Co. KG
Beschreibung: Der "persönliche Geschenkefinder von OTTO" zeigt, dass Online-Werbung deutlich relevanter und effizienter sein kann: OTTO verknüpft darin die große Sortimentsvielfalt mit der userbezogenen Informationsvielfalt (Selbstdarstellung, Austausch etc.) auf Facebook und ermöglicht so den Fans ein auf ihre Bedürfnisse ausgerichtetes individuelles Angebot. Dieser Abgleich von Interessen (Facebook) mit passenden Produkten (OTTO) ist überraschend und gleichzeitig involvierend.

Zusammenspiel von Kreation und Mediaplanung

Der OVK AWARD prämiert das perfekte Zusammenspiel von Kreativkonzept und Mediaplanung. Der Fokus liegt auf klassischer Online-Werbung, die innovativ in Szene gesetzt wird und anhand einer ideenreichen Kommunikation effizient Zielgruppen anspricht.

Weitere Informationen auf Anfrage sowie unter www.ovk-award.de.

Weitere Informationen und Bildmaterial unter:
www.bvdw.org/presseserver/ovk_award_2010/
Kontakt:
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57, 40212 Düsseldorf
www.bvdw.org
Ansprechpartnerin OVK AWARD:
Isabel Blank, Projektmanagerin
Tel: 0211 600456-13, Fax: -33
blank@bvdw.org
Pressekontakt:
Ingo Notthoff, Pressesprecher
Tel: 0211 600456-25, Fax: -33
notthoff@bvdw.org
Über den BVDW:
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die Interessenvertretung für Unternehmen im Bereich interaktives Marketing, digitale Inhalte und interaktive Wertschöpfung. Der BVDW ist interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der Digitalen Wirtschaft. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Medien transparent zu machen und so den Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen stehend unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Wir sind das Netz.

Ingo Notthoff | BVDW
Weitere Informationen:
http://www.bvdw.org/presseserver/ovk_award_2010/
http://www.bvdw.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops