Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimierungsmodell für dezentrale Erzeugung gewinnt den Young Energy Award 2010

06.10.2010
14. Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich 2010“
5.und 6. Oktober 2010, Vienna Marriott Hotel, Wien
Die Umstellung der Energieversorgung auf regenerative und damit volatilere Energiequellen fordert neue Sicherungssysteme, um die Energiesicherheit weiter aufrecht zu erhalten. Die Gewinner des diesjährigen Young Energy Award haben mit ihren wissenschaftlichen Abschlussarbeiten einen Beitrag auf dem Weg zu sicheren Energiesystemen bei einer flukturierenden Energieerzeugung geleistet.

Die Jury zeichnete im Rahmen der Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich“ (5. und 6. Oktober 2010, Wien) Dipl. Ing. Friedrich Reisenberger (Technische Universität Wien) für seine Arbeit „Einsatzoptimierung für dezentrale Erzeugungsanlagen“ mit dem ersten Platz der seit 2009 vergebenen Auszeichnung aus. Die stärkere Anpassung des Verbraucherprofils an die erneuerbaren Quellen war das Thema der mit dem zweiten Platz ausgezeichneten Arbeit „Spitzenlastbepreisung und intelligente Zähler“ von Dipl. Ing Daniel Hütter (Technische Universität Graz).

Reisenbergers Arbeit zeichnet sich für die Jury „durch analytische Tiefe und die eigenständige Entwicklung und anwendungsorientierte Umsetzung eines Optimierungsmodells für ein Verteilnetz mit 300 beziehungsweise 400 Haushalten aus“. Die von Hütter dargestellten Erfahrungen mit Smart Metering in Kalifornien und die diskutierten Einsparpotenziale und Möglichkeiten der Leistungsreduktion durch Smart Meter in Österreich überzeugte die Jury ebenso.

Der Jury gehörten Prof. Dr.-Ing. Günther Brauner (Technische Universität Wien), Prof. Dr. Heinz Stigler (Technische Universität Graz), Prof. Dr. Bernhard Pelikan (Universität für Bodenkultur Wien) sowie DI Dr. Florian Haslauer (A.T. Kearney GmbH) und Gerd Schauer (Österreichische Elektrizitätswirtschaft AG und Verbund AG) an. Die Jury-Mitglieder lobten die Qualität aller eingereichten Arbeiten und betonten die Anstrengungen der Studierenden, die energiewirtschaftlichen Herausforderungen der nächsten Jahre schon jetzt akademisch anzugehen.

Mit der Schirmherrschaft über den Young Energy Award 2010 unterstützt das Wirtschaftsministerium die Initiative des Konferenzveranstalters EUROFORUM, den wissenschaftlichen Nachwuchs im Energiebereich zu fördern und so den innovativen Potenzialen an den Hochschulen eine Plattform zu geben. „Um die Energie- und Klimaziele zu erreichen, müssen wir unseren wissenschaftlichen Nachwuchs möglichst früh für die technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen in der Energiewirtschaft begeistern. Öko-Innovationen schaffen die Basis für intelligentes Wachstum“, betonte Wirtschafts- und Energieminister Dr. Reinhold Mitterlehner.

Nähere Informationen zur Ausschreibung des Young Energy Award 2011 und zur Handelsblatt Jahrestagung „Energiewirtschaft Österreich 2011“ finden Sie im Internet unter: >vhb.handelsblatt.com/energie-austria

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Julia Batzing | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics