Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ökologisches Bauherrenprojekt mit Beteiligung von Ökohaus-Pionier erneut ausgezeichnet

08.03.2017

Beim besonders ressourcenschonenden Umbau eines alten Bauernhofs war der Ökohaus-Pionier Baufritz mit seinem Holzbau entscheidend beteiligt. Das Projekt wurde jetzt erneut beim HolzbauPlus Wettbewerb vom Bundeslandwirtschaftsministerium ausgezeichnet.

Das in Zusammenarbeit mit dem innovativen Holzhaus-Experten Baufritz realisierte Wohnprojekt „Marienhof“ in Leutkirch hat zum zweiten Mal eine Auszeichnung erhalten. Das Objekt wurde beim ausgelobten Bauwettbewerb HolzbauPlus von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt prämiert.

Die Preisverleihung erfolgte am 24. Januar durch den parlamentarischen Staatssekretär Peter Bleser im Rahmen der internationalen Grünen Woche in Berlin.

Bei dem nachhaltig realisierten Wohnprojekt war Baufritz mit seinen ökologisch nachhaltigen Voll-Werte-Wänden und patentierter Bio-Dämmung aus der eigenen Forschung maßgeblich beteiligt. Das Objekt wurde zudem bereits Ende 2016 von der Architektenkammer Baden-Württemberg für beispielhaftes Bauen ausgezeichnet.

Für den Umbau des ehemaligen Bauernhofs „Marienhof“ ist eine Bauherren-Gruppe rund um den Architekten Edwin Heinz verantwortlich. Sie wollte vor allem den Charakter des alten Marienhofs bewahren.

Für das Erdgeschoss wurden z. B. Teile des ehemaligen Stalls verwendet. Um die gestalterische Einheit des Marienhofs zu erhalten, gruppieren sich die sieben Gebäude um einen einladenden Innenhof und betonen so den Gedanken des gemeinschaftlichen Wohnens. 

Beim Umbau wurde mit der Holzbauweise der Charakter des alten Marienhofs erhalten 

Auch Bauweise und Fassadengestaltung erinnern an den alten Marienhof. Mit der Konstruktion der Holzhäuser wurde der Holzhaus-Experte Baufritz beauftragt, der neben den Gebäudehüllen inklusive Fenstern, Sonnenschutz und Geschossdecken auch für die Fassade verantwortlich war.

Der Ökohaus-Pionier gilt schon seit den 80er Jahren als Pionier für gesundheitliches und ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur. Die individuellen und äußerst energieeffizienten Gesundheitshäuser leisten auch einen enormen Beitrag zum Klimaschutz. Jedes Gebäude sorgt für eine langfristige Reduktion von mehr als 40 Tonnen klimaschädlichen CO2.

Der Wettbewerb HolzbauPlus wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zum dritten Mal veranstaltet und ist mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 48.000 Euro dotiert. Dabei werden Bauherren prämiert, die mit ihren Projekten auf innovative und vorbildliche Weise Holz und andere Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen einsetzen.

Eine zehnköpfige Fachjury wählte aus 127 Einreichungen acht herausragende Bauprojekte aus, darunter auch den „Marienhof“ in Leutkirch. Die Gewinner hätten sich mit ihren Gebäuden für den Einsatz nachwachsender Rohstoffe engagiert und mit ihren ganzheitlichen Konzepten auch die Akzeptanz bei der Bevölkerung erhöht, so die Jury in ihrer Begründung.

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lily Abaigar
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-217, Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lily.Abaigar@baufritz.de, http://www.Baufritz.de

Lily Abaigar | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht CAU-Wissenschaftlerin erhält EU-Förderung zur Entwicklung neuer Implantate
22.11.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung