Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ÖkoGlobes vergeben

07.09.2011
Die Gewinner des ÖkoGlobe 2011 stehen fest: Fünf Autobauer sowie vier Dienstleister und Zulieferunternehmen der Mobilitätsbranche wurden am 6. September in Karlsruhe für ihre nachhaltigen Konzepte und Produkte ausgezeichnet.

Vor 130 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gingen die begehrten Auszeichnungen an Daimler, BMW, Ford, Opel, Peugeot, Evonik sowie Continental, airberlin und Verbio. Die unabhängige Jury ehrte zudem Unternehmerin Maria-Elisabeth Schaeffler als Persönlichkeit des Jahres. Erstmals vergeben wurde die grüne Zitrone. Den Anti-Preis verdiente sich Audi für sein Konzeptfahrzeug A1 Clubsport Quattro.

Zum fünften Mal hatte das ÖkoGlobe-Institut der Universität Duisburg-Essen (UDE) die international anerkannten Umweltpreise ausgelobt. Die sieben Juroren hatten dabei 78 Vorschläge in neun Kategorien zu bewerten, viele betrafen Elektromobilität und Leichtbau. „Wir haben uns die Entscheidungen nicht leicht gemacht, welche nachhaltigen Innovationen in der Branche wir mit den ÖkoGlobes bedenken und auf welche falsche Entwicklung wir mit der grünen Zitrone hinweisen wollen“, erklärt Jury-Vorsitzender und UDE-Professor Dr. Ferdinand Dudenhöffer.

BWM überzeugte mit einer Karbon-Karosserie. Als erster Autobauer weltweit wird er diese ab 2013 serienmäßig produzieren und dabei Elektroantrieb und Leichtbau verbinden.

Opels Ampera bekam den ÖkoGlobe als nachhaltigste Serieninnovation. Eine neue Technologie macht das Elektroauto, das ab November in Deutschland zu haben ist, alltagstauglich. Ist der Strom aufgebracht, schaltet sich ein Benzinmotor ein.

In der Kategorie „Nachhaltige Fahrzeugantriebe“ gab es mit Peugeot und Ford gleich zwei Sieger. Die Franzosen können beim 3008 Hybrid4 mit einem Novum aufwarten, denn das Modell kombiniert einen Diesel- mit einem Elektromotor. Ford ist der erste große Hersteller, der mit dem Transit Connect electric ein rein elektrisch angetriebenes leichtes Nutzfahrzeug anbietet.

Einen ÖkoGlobe heimste auch das Daimler Bus System ein – eine intelligente und klimafreundliche Alternative, die helfen könnte, den Mobilitätsbedarf in Metropolen von Entwicklungsländern zu decken.

Evonik wurde für sein unkonventionelles Konzeptfahrzeug Wind Explorer prämiert, das einen E-Antrieb mit Windkraft verbindet. Das Auto besteht aus Leichtbauwerkstoffen und besitzt eine innovative Batterietechnologie, ein Windrad und einen Kite-Antrieb.

Continental erhielt den ÖkoGlobe für sein SoftwareKonzept eHorizon und das aktive Gaspedal AFFP. Beides sorgt für verbrauchsärmeres Fahren. Airberlin überzeugte die Jury mit dem Programm Ökoeffizientes Fliegen, das u.a. Treibstoff einspart. Und Verbio, Hersteller und Anbieter von Biokraftstoffen, machte das Rennen mit seiner Bio-Raffinerie, die Methan aus reinen Non-Food-Materialien gewinnt.

Den ÖkoGlobe in der Kategorie Persönlichkeit des Jahres nahm Gesellschafterin und Managerin Maria-Elisabeth Schaeffler entgegen. Damit würdige man ihre beeindruckenden unternehmerischen Leistungen sowie ihr großes kulturelles und soziales Engagement, erklärte die Jury.

Diese ist sich auch einig, dass Audi in die falsche Richtung fährt. Denn was will ein Kleinwagen mit 503 PS, der es in 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h schafft, im Straßenverkehr? Der A1 Clubsport Quattro sei alles andere als ein Signal, dem Klimawandel entgegenzutreten – weswegen es auch keinen ÖkoGlobe, sondern die grüne Zitrone gab. Einem unausgereiften Konzept wird Saures gegeben.

Weitere Informationen: www.uni-due.de/oekoglobe,
Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Tel. 0203/379-1111,
ferdinand.dudenhoeffer@uni-due

Ulrike Bohnsack | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de
http://www.uni-due.de/oekoglobe

Weitere Berichte zu: Autobauer Clubsport Daimler Jury Konzeptfahrzeug Leichtbau Quattro VERBIO Zitrone ÖkoGlobe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

nachricht 1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)
05.12.2016 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten