Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nominierungen zum Deutschen Zukunftspreis 2011

02.11.2011
Sicherheit im Verkehr, genügsame Elektronik oder Strom aus der Sonne / Online-Voting: Welches Projekt ist für Sie wichtig?

Am 14. Dezember vergibt Bundespräsident Christian Wulff in Berlin den Deutschen Zukunftspreis 2011. Mit dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation wird zum 15. Mal ein Forscherteam für eine technologisch besonders innovative und wirtschaftlich aussichtsreiche Entwicklung geehrt. Für die mit 250.000 Euro dotierte Auszeichnung sind drei Teams mit Projekten aus den Bereichen Mobilität, Energiegewinnung und Ressourcenschonung nominiert.

Forscher der Daimler AG in Stuttgart haben ein elektronisches Assistenzsystem für Fahrzeuge entwickelt, das es ermöglicht, Gefahren im Straßenverkehr künftig noch schneller und zuverlässiger zu erkennen und darauf zu reagieren. Das wird dazu beitragen, die Zahl der Toten und Verletzten durch Verkehrsunfälle weiter zu senken. Die 6D-Vision genannte Technologie basiert auf einer Stereokamera und einem Auswertealgorithmus, der die Fähigkeiten des menschlichen Augen und des Gehirns nachahmt - und deren die Leistungsfähigkeit sogar noch übertrifft.

Einen kräftigen Schub für die Stromerzeugung aus Sonnenlicht könnte eine Entwicklung von Forschern des Freiburger Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme sowie der Unternehmen Soitec Solar und AZUR SPACE Solar Power liefern. Sie erhöht die Ausbeute bei der Gewinnung von Solarstrom mithilfe der Fotovoltaik und macht diese Art der Energieumwandlung deutlich preisgünstiger als bisher. Die Technologie basiert auf winzigen Solarzellen aus unterschiedlichen Materialien, die geschickt gestapelt werden. Das Zellen-Sandwich wird im Fokus einer optischen Vorrichtung platziert, die das Sonnenlicht mehrere hundertfach konzentriert. Das eignet sich vor allem für große Solarkraftwerke in sonnenreichen Regionen.

Neuartige Solarzellen lassen sich auch aus organischen Halbleitern herstellen - einer Innovation, die Forscher der Technischen Universität Dresden und der beiden Unternehmen Novaled und Heliatek maßgeblich vorangetrieben haben. Ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet sind organische Leuchtdioden, sogenannte OLEDs: papierdünne Bauteile aus Kunststoffen, denen sich durch elektrische Strom Licht verschiedener Farbe entlocken lässt. Dabei sind die flexiblen und vielseitig einsetzbaren Lichtspender ausgesprochen energiesparend: Um Licht bestimmter Helligkeit zu generieren, benötigen sie viel weniger Energie als etwa eine herkömmliche Glühlampe.

Welches Forscherteam die begehrte Auszeichnung aus den Händen des Bundespräsidenten erhält, entscheidet eine Jury von Experten aus Wissenschaft und Industrie.

Aber Internet-Nutzer können in diesem Jahr auf der Homepage des Deutschen Zukunftspreises ab sofort ein persönliches Votum für ihren Favoriten unter den nominierten Projekten abgeben.

Information und Abstimmung unter: www.deutscher-zukunftspreis.de

Pressekontakt:
Büro Deutscher Zukunftspreis
Cuvilliésstraße 14
81679 München
Tel. +49 (0) 89 - 30 70 34 44
Fax +49 (0) 89 - 39 29 87 31
info@deutscher-zukunftspreis.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-zukunftspreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise