Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NMUN 2010: Chemnitzer Studenten glänzten als Diplomaten in New York

06.04.2010
Uni goes UNO: Bei der weltweit größten UN-Simulation erhielt das Team der TU Chemnitz die höchste Auszeichnung

Die Studentendelegation der Technischen Universität Chemnitz gehört zu den besten Teams, die vom 28. März bis zum 1. April 2010 an der National Model United Nations (NMUN) teilgenommen haben. An dieser weltweit größten UN-Simulation kommen jedes Jahr etwa 4.000 Studierende von mehr als 300 Hochschulen nach New York.

Die 19 Chemnitzer Studierenden erhielten in diesem Jahr den so genannten "Outstanding Delegation-Award". Es ist der höchste Preis, der bei der NMUN vergeben wird. Nur 17 der insgesamt 331 Delegationen erhielten ihn in diesem Jahr, darunter ein weiteres deutsches Team von der Universität Greifswald. Mit dem Preis werden nur die Delegationen prämiert, die einen UN-Mitgliedsstaat in verschiedenen Sonderorganisationen und Ausschüssen der Vereinten Nationen am besten präsentieren. Die Chemnitzer waren bereits das siebente Mal in die Rolle von Diplomaten geschlüpft. Bei der fünftägigen Konferenz in den Hauptquartieren der UN vertraten sie 2010 die Interessen Namibias - in der Konferenzsprache Englisch versteht sich.

Während ihres mehrtägigen Aufenthaltes in New York nahmen die 19 Studierenden aus Chemnitz nicht nur an der Simulation teil, bei der sie Reden hielten, Berichte vorlegten und Resolutionen schrieben - genauso wie "echte" UN-Delegierte. Um dafür gewappnet zu sein, besuchten sie im Vorfeld unter anderem die namibische und die deutsche Botschaft, die Weltbank und die Konrad-Adenauer-Stiftung. Zudem standen auch viele unvergessliche Erlebnissen in Washington und in New York auf dem Programm. Die Reise in die USA war zugleich der Höhepunkt des Chemnitzer NMUN-Projekts, auf das sich die Studierenden in der Heimat mehrere Wochen lang intensiv vorbereitet hatten.

Prof. Dr. Beate Neuss, Inhaberin der Professur Internationale Politik der TU Chemnitz, erlebte die hohe Motivation und den unermüdlichen Einsatz der gesamten Delegation zum ersten Mal live vor Ort: "Unser Chemnitzer Uni-Team hat oft bis tief in die Nacht gearbeitet, in den Ausschüssen eine ausgezeichnete Arbeit geleistet und dabei Namibia hervorragend repräsentiert. Dieser Meinung waren auch die Organisatoren der Konferenz, die über die Verleihung des Preises an unsere Delegation entschieden haben." Team-Leiterin Susanne Günther ergänzt: "Dieser Preis würdigt auch die sehr gute Vorbereitung unserer Delegation. Dadurch konnten die Studierenden als Diplomaten auf Zeit ihre Position bei allen Veranstaltungen der UN-Simulation sehr gut darstellen und durchsetzen, Kompromisse ausloten und dabei die Interessen Namibias sehr realitätsnah vertreten." Auch Rektor Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes freut sich sehr über diese Auszeichnung: "Die Studenten der TU Chemnitz waren in diesem Jahr besser als die Teilnehmer aus vielen namhaften Eliteuniversitäten rund um den Globus. Das "Uni goes UNO"-Projekt der Professur für Internationale Politik hat so ein enorm hohes Niveau erreicht, was es in den nächsten Jahren zu halten gilt. Ich danke den Teilnehmern und Organisatoren sehr und hoffe, dass diese Auszeichnung die künftigen Simulationsteams motiviert."

Stichwort: UN-Simulation (National Model United Nations)

In 35 Ländern der Welt simulieren jährlich tausende Studenten Sitzungen und Verhandlungen der Vereinten Nationen bei den so genannten "Model United Nations (MUN)". Die NMUN - die größte und bekannteste dieser Simulationen - findet jedes Jahr in New York, dem Tagungsort der Vereinten Nationen, statt. 2010 haben wieder rund 4.000 Studenten eine Woche lang Verhandlungsstrategien entworfen, Berichte vorgelegt und über Resolutionen beraten und abgestimmt. Neben interkulturellem Austausch sind Hauptziele der NMUN, das Verständnis der Studenten für internationale Beziehungen, komplexe Sachverhalte und deren Zusammenhänge zu wecken. Seit 2004 nehmen auch studentische Delegationen der TU Chemnitz an der NMUN-Konferenz teil. Sie vertraten bisher die Interessen von Mazedonien, Georgien, Estland, Vietnam, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Israel und in diesem Jahr von Namibia.

Einblicke in das Reisetagebuch der Chemnitzer NMUN-Delegation 2010: http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/aktuell/3/2869

Weitere Informationen erteilt Susanne Günther, Professur Internationale Politik, Telefon 0371 531-36869, E-Mail susanne.guenther@phil.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/nmun/

Weitere Berichte zu: NMUN Outstanding Delegation-Award Simulation UN-Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie