Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NMUN 2010: Chemnitzer Studenten glänzten als Diplomaten in New York

06.04.2010
Uni goes UNO: Bei der weltweit größten UN-Simulation erhielt das Team der TU Chemnitz die höchste Auszeichnung

Die Studentendelegation der Technischen Universität Chemnitz gehört zu den besten Teams, die vom 28. März bis zum 1. April 2010 an der National Model United Nations (NMUN) teilgenommen haben. An dieser weltweit größten UN-Simulation kommen jedes Jahr etwa 4.000 Studierende von mehr als 300 Hochschulen nach New York.

Die 19 Chemnitzer Studierenden erhielten in diesem Jahr den so genannten "Outstanding Delegation-Award". Es ist der höchste Preis, der bei der NMUN vergeben wird. Nur 17 der insgesamt 331 Delegationen erhielten ihn in diesem Jahr, darunter ein weiteres deutsches Team von der Universität Greifswald. Mit dem Preis werden nur die Delegationen prämiert, die einen UN-Mitgliedsstaat in verschiedenen Sonderorganisationen und Ausschüssen der Vereinten Nationen am besten präsentieren. Die Chemnitzer waren bereits das siebente Mal in die Rolle von Diplomaten geschlüpft. Bei der fünftägigen Konferenz in den Hauptquartieren der UN vertraten sie 2010 die Interessen Namibias - in der Konferenzsprache Englisch versteht sich.

Während ihres mehrtägigen Aufenthaltes in New York nahmen die 19 Studierenden aus Chemnitz nicht nur an der Simulation teil, bei der sie Reden hielten, Berichte vorlegten und Resolutionen schrieben - genauso wie "echte" UN-Delegierte. Um dafür gewappnet zu sein, besuchten sie im Vorfeld unter anderem die namibische und die deutsche Botschaft, die Weltbank und die Konrad-Adenauer-Stiftung. Zudem standen auch viele unvergessliche Erlebnissen in Washington und in New York auf dem Programm. Die Reise in die USA war zugleich der Höhepunkt des Chemnitzer NMUN-Projekts, auf das sich die Studierenden in der Heimat mehrere Wochen lang intensiv vorbereitet hatten.

Prof. Dr. Beate Neuss, Inhaberin der Professur Internationale Politik der TU Chemnitz, erlebte die hohe Motivation und den unermüdlichen Einsatz der gesamten Delegation zum ersten Mal live vor Ort: "Unser Chemnitzer Uni-Team hat oft bis tief in die Nacht gearbeitet, in den Ausschüssen eine ausgezeichnete Arbeit geleistet und dabei Namibia hervorragend repräsentiert. Dieser Meinung waren auch die Organisatoren der Konferenz, die über die Verleihung des Preises an unsere Delegation entschieden haben." Team-Leiterin Susanne Günther ergänzt: "Dieser Preis würdigt auch die sehr gute Vorbereitung unserer Delegation. Dadurch konnten die Studierenden als Diplomaten auf Zeit ihre Position bei allen Veranstaltungen der UN-Simulation sehr gut darstellen und durchsetzen, Kompromisse ausloten und dabei die Interessen Namibias sehr realitätsnah vertreten." Auch Rektor Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes freut sich sehr über diese Auszeichnung: "Die Studenten der TU Chemnitz waren in diesem Jahr besser als die Teilnehmer aus vielen namhaften Eliteuniversitäten rund um den Globus. Das "Uni goes UNO"-Projekt der Professur für Internationale Politik hat so ein enorm hohes Niveau erreicht, was es in den nächsten Jahren zu halten gilt. Ich danke den Teilnehmern und Organisatoren sehr und hoffe, dass diese Auszeichnung die künftigen Simulationsteams motiviert."

Stichwort: UN-Simulation (National Model United Nations)

In 35 Ländern der Welt simulieren jährlich tausende Studenten Sitzungen und Verhandlungen der Vereinten Nationen bei den so genannten "Model United Nations (MUN)". Die NMUN - die größte und bekannteste dieser Simulationen - findet jedes Jahr in New York, dem Tagungsort der Vereinten Nationen, statt. 2010 haben wieder rund 4.000 Studenten eine Woche lang Verhandlungsstrategien entworfen, Berichte vorgelegt und über Resolutionen beraten und abgestimmt. Neben interkulturellem Austausch sind Hauptziele der NMUN, das Verständnis der Studenten für internationale Beziehungen, komplexe Sachverhalte und deren Zusammenhänge zu wecken. Seit 2004 nehmen auch studentische Delegationen der TU Chemnitz an der NMUN-Konferenz teil. Sie vertraten bisher die Interessen von Mazedonien, Georgien, Estland, Vietnam, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Israel und in diesem Jahr von Namibia.

Einblicke in das Reisetagebuch der Chemnitzer NMUN-Delegation 2010: http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/aktuell/3/2869

Weitere Informationen erteilt Susanne Günther, Professur Internationale Politik, Telefon 0371 531-36869, E-Mail susanne.guenther@phil.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/nmun/

Weitere Berichte zu: NMUN Outstanding Delegation-Award Simulation UN-Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics