Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neueste Erkenntnisse aus der Neurobiologie

13.10.2010
Verleihung der Attempto-Preise 2010 an Regan Asby und Vittorio Caggiano

Die Attempto-Preise gehen dieses Jahr an die Nachwuchswissenschaftler Dr. Regan Ashby und Dr. Vittorio Caggiano. Die mit jeweils 7.500 Euro dotierten Preise werden am heutigen 13. Oktober im Rahmen der Mitgliederversammlung der Vereinigung der Freunde der Universität Tübingen e.V. (Unibund) um 14.30 Uhr im Großen Senat in der Neuen Aula überreicht.

Seit 1983 werden mit dem Preis herausragende Arbeiten junger Wissenschaftler im Bereich der Neurobiologie ausgezeichnet. Er dient zur Förderung der weiteren wissenschaftlichen Karriere und wird von der Attempto-Stiftung verliehen. Die Stiftung wurde vom Reutlinger Ehepaar Maria-Dorothea und Konrad Ernst ins Leben gerufen. Nahezu alle bisherigen Preisträger haben inzwischen erfolgreiche wissenschaftliche Karrieren gemacht.

Dr. Regan Ashby war als Postdoc von 2007 bis 2009 im Rahmen eines EU-Projekts zur Erforschung der Kurzsichtigkeit am Forschungsinstitut für Augenheilkunde der Universität Tübingen tätig und ist mittlerweile nach Australien, an das „ARC Centre of Excellence in Vision Science“ zurückgekehrt. Aktuelle Studien haben gezeigt, dass Kinder, die einen Großteil ihrer Freizeit im Freien verbringen, signifikant weniger kurzsichtig wurden, als Kinder, die sich nur wenig im Freien aufhielten.

In seinen Tübinger Experimenten wollte Ashby daher untersuchen, ob dies durch die Beleuchtungsstärke und vermehrte Dopaminfreisetzung verursacht sein könnte. Die Ergebnisse zeigen, dass Hühnerküken, die entweder dem Sonnenlicht oder vergleichbar heller Innenbeleuchtung ausgesetzt waren, deutlich weniger Kurzsichtigkeit entwickelten, als Tiere, die bei normaler Innenraumbeleuchtung gehalten wurden. Es konnte außerdem gezeigt werden, dass dieser Effekt durch das retinale Dopamin vermittelt zustande kommt. Diese Ergebnisse sind von großer Bedeutung, da die Kurzsichtigkeit in den industrialisierten Ländern die wohl häufigste Abnormalität in der Entwicklung des Auges in der Jugend darstellt. Vor allem in Asien sind circa 80 – 90 Prozent der Kinder, die die Schule verlassen, kurzsichtig. Höhere Kurzsichtigkeit bedeutet auch ein erhöhtes Risiko für Netzhautablösung, Netzhautdegeneration, Glaukom und grauen Star.

Dr. Vittorio Caggiano hat am Hertie-Institut für klinische Hirnforschung der Universität Tübingen promoviert und ist jetzt Postdoc am McGovern Institute for Brain Research, Massachusetts Institute of Technology (MIT). Die Entdeckung von Spiegel-Neuronen in der Hirnforschung hat gezeigt, dass unser Verständnis bei der Beobachtung von Handlungen anderer Menschen auf einem Vergleich im Gehirn mit unseren eigenen motorischen Erfahrungen bei der Ausführung der gleichen Handlungen basiert. Sie sind damit eine wesentliche Voraussetzung unserer Fähigkeit mit anderen zu interagieren. Autismus, eine der häufigsten Störungen sozialer Interaktionen, dürfte die Folge einer Störung des Spiegelneuron-Netzwerkes sein. In seinen Tübinger Experimenten mit Spiegel-Neuronen konnte Caggiano zeigen, dass Spiegelneurone die Kenntnis über die Distanz von Beobachter und Handelndem speichern. Wissen über die Distanz spielt keine entscheidende Rolle für das Verständnis von beobachteten Handlungen, wohl aber für die Entscheidung, wie man selbst auf diese Handlungen reagieren will. Die Tatsache, dass Spiegelneurone nicht nur zum Verstehen der Handlungen anderer beitragen, sondern darüber hinaus auch in die Auswahl des Antwortverhaltens des Beobachters eingebunden sein dürften, unterstreicht ihre Schlüsselstellung in der sozialen Kommunikation.

Universität Tübingen
Hochschulkommunikation
Leiterin Myriam Hönig
Abteilung Presse, Forschungsberichterstattung, Information
Michael Seifert
Telefon +49 7071 29-76789
Telefax +49 7071 29-5566
http://Michael.seifert[at]uni-tuebingen.de

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/aktuell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Deutscher Mobilitätspreis geht an Projekt des KIT
29.06.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie
28.06.2017 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften

Wellen schlagen

29.06.2017 | Informationstechnologie