Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Internetportal zeigt Umzüglern passende Umgebung in der neuen Stadt

02.05.2012
Zwei Studierende der Universität Witten/Herdecke entwickeln mit „feelthe city“ einen Lotsen für Ortsfremde/Als Gründungsidee ausgezeichnet
Das Internetportal http://www.feelthecity.com zeigt seit März 2012 Menschen, die in eine fremde Stadt umziehen, wo sich die passenden Wohngegenden zu den persönlichen Vorlieben befinden. Kostenlos und zeitsparend finden Sicherheitsfanatiker mit Drang zur Ordnung oder Studenten auf der Suche nach dem Szeneviertel die richtige Lage.

Vier Millionen Menschen ziehen jährlich in Deutschland um (Quelle: Immobilienscout 24). Bei der Frage welcher Stadtteil, welches Viertel oder welche Straße zu ihnen passen könnte, waren sie bisher oft auf Hörensagen von Bekannten und Freunden angewiesen. Denn bei den traditionellen Immobilienportalen im Internet wird nur nach statischen Suchkriterien wie Quadratmeteranzahl und Preis gefiltert. Doch wer weiß schon, in welcher Gegend er in Stuttgart, Celle oder Donauwörth wohnen möchte? Zwei Studierende der Universität Witten/Herdecke, Theresa Matlage und Axel Scherger, kamen auf eine einfache Idee: Die Menschen fragen, die dort schon wohnen. Sie geben Bewertungen nach den Kriterien Geräuschkulisse, Sicherheit, Entertainment, öffentliche Verkehrsanbindung, Kostenniveau, Szenefaktor und Originalität ab.
Internetkarte zeigt passende Wohngegenden farbig an

Wer eine passende Wohngegend sucht, muss seine Prioritäten bei den Kriterien festlegen. „Unsere Software errechnet aus den Bewertungen und den Prioritäten des Benutzers, individuell welche Wohngegenden zum Nutzer passen und welche ein No-go sind. Die Ergebnisse werden ihm direkt auf der integrierten Google Maps Karte in rot, gelb oder grün angezeigt. Je näher der User in die Karte zoomt, umso genauer wird die Durchschnittsberechnung“, erklärt Axel Scherger das verblüffend einfache Verfahren.

Zurzeit wurden schon ca. 1000 Wohngegend-Bewertungen in Deutschland abgegeben. „Am Anfang sind die Großstädte natürlich besser vertreten als kleinere Orte. Je mehr Menschen ihre Wohngegend bei uns bewerten, je besser wird der Service natürlich“ beschreibt Theresa Matlage die Gegenwart und Zukunft des Projektes.

Zusätzlicher Nutzen: Wohnungsangebote

„Wir arbeiten mit dem führenden Immobilienanbieter in Deutschland zusammen, ihre Angebote werden direkt auf unserer Karte angezeigt. Wer also eine Gegend ausgesucht hat, kann auch gleich sehen, ob dort eine zu ihm passende Wohnung frei ist“, erläutert Axel Scherger. „Und wer noch weitergehende Fragen hat, ob z.B. der Bäcker um die Ecke auch Biobrötchen anbietet, oder welches pädagogische Konzept der Kindergarten drei Straßen weiter verfolgt, der kann solche Fragen mit einem Marker direkt auf der Karte hinterlegen oder direkt einen User der feelthecity Community fragen. Bestimmt gibt es dann auch jemanden in der Nähe, der die Frage beantwortet.“ An der Realisierung des Projekts arbeitet neben Theresa Matlage und Axel Scherger auch Malte Ludewig (Student Informatik Master Uni Dortmund).
Die Idee von Theresa Matlage und Axel Scherger ist als Sieger aus dem uni-internen Wettbewerb „Gründerwerkstatt“ hervorgegangen. Statt mit reiner Theorie beginnt der Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaft an der UW/H mit einer guten Portion Praxis – eben mit der Gründung eines eigenen Unternehmens. Motto: Das Wertvollste auf dem Weg zum Unternehmer ist die eigene Erfahrung.

Theresa Matlage, theresa@feelthecity.com, Axel Scherger, axel@feelthecity.com
Handynummer erfragen unter 02302/926-805/849
Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.300 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Kay Gropp | Universität Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.feelthecity.com/

Weitere Berichte zu: Internetportal Prioritäten Umzüglern Witten/Herdecke Wohngegend

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik