Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues EU-Projekt zur Alzheimer-Forschung bewilligt

18.05.2011
European Institute for Molecular Imaging der Universität Münster wirbt 12-Millionen-Euro-Förderung ein

Der Neurologe Prof. Dr. Andreas Jacobs, Direktor des European Institute for Molecular Imaging (EIMI) der Universität Münster, hat erneut ein europäisches Großforschungsprojekt eingeworben: Das Forschungsvorhaben "Imaging Neuroinflammation in Neurodegenerative Diseases" (INMiND) wird über fünf Jahre mit insgesamt nahezu 12 Millionen Euro im Rahmen des siebten EU-Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Kommission gefördert.

Davon gehen rund 1,9 Millionen nach Münster. Andreas Jacobs hat bereits von 2005 bis 2010 das mit 10,7 Millionen Euro geförderte Projekt "Diagnostic Molecular Imaging" geleitet. In dem neuen Vorhaben werden die damals entwickelten bildgebenden Methoden unter anderem für die Entwicklung einer bildgesteuerten Impfstrategie für Patienten mit Morbus Alzheimer weiterentwickelt. Beteiligt sind 20 internationale europäische Institutionen und sechs kleinere und mittlere Unternehmen.

Neurodegenerative Erkrankungen werden von Entzündungsprozessen des Gehirns begleitet. Die Forscher wollen herausfinden, ob und wie Therapien, die diese Entzündungsprozesse beeinflussen, wirken. Dazu setzen sie sogenannte bildgebende Verfahren ein. "INMiND wird einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung individualisierter, patientenorientierter und bildgesteuerter Therapien leisten. Nicht zuletzt sollen damit wesentliche therapeutische Fortschritte in der Behandlung von Patienten mit Morbus Alzheimer und Morbus Parkinson in unserer immer älter werdenden Gesellschaft gemacht werden", betont Andreas Jacobs.

Ein Ziel des INMiND-Projektes ist die Erforschung der Regulierung und Funktion von Entzündungs- und Abwehrzellen des Gehirns, sogenannten Mikrogliazellen. Um die Aktivität von Mikrogliazellen und deren Rolle bei neurodegenerativen Erkrankungen wie Morbus Alzheimer und Morbus Parkinson beurteilen zu können, wollen die Wissenschaftler neue Markersubstanzen (Radiotracer) und Kontrastmittel für bildgebende Verfahren wie Positronen-Emissions-Tomografie und Magnet-Resonanz-Tomografie entwickeln. Sie wollen zudem überprüfen, wie die Mikrogliazellen bei Patienten mit leichten kognitiven Einschränkungen auf eine Immuntherapie reagieren. "Unser Ziel ist es, die Manifestation einer klinischen Alzheimer-Erkrankung zu verzögern oder gar zu verhindern", erklärt Andreas Jacobs.

Das INMiND-Projekt, so der Neurologe, verbinde in idealer Weise Grundlagenforschung mit klinischer Anwendung – "durch die Technologien der molekularen Bildgebung, die traditionell in Münster durch den Sonderforschungsbereich 656 Molekulare kardiovaskuläre Bildgebung gut verankert sind." Sprecher des SFB 656 ist Prof. Dr. Dr. Otmar Schober. Direktoren des EIMI sind Professor Jacobs und Prof. Dr. Michael Schäfers.

Dr. Christina Heimken | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de/InMind/
http://www.uni-muenster.de/EIMI/
http://www.uni-muenster.de/Sfbmobil/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik