Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Validierungsvorhaben ausgewählt

22.06.2012
Die Helmholtz-Gemeinschaft fördert drei weitere Innovationen aus der Forschung durch den Helmholtz-Validierungsfonds (HVF).

Es handelt sich um ein Vorhaben des Deutschen Elektronen-Synchrotrons DESY für ein neuartiges Hochfrequenz-Mess- und Steuerungssystem, ein Projekt aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zur Krebs-therapie durch Angiogenesehemmung und einen Gastank in Wabenbauweise aus dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Die drei Vorhaben werden innerhalb der nächsten zwei Jahre mit einer maximalen Gesamtzuwendung von bis zu 2,8 Mio. Euro aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds gefördert.

„Mit dem Helmholtz-Validierungsfonds unterstützen wir solche Vorhaben, denen viel versprechende Technologien zu Grunde liegen, die aber eine konkrete Verwertbarkeit noch nachweisen müssen“, erklärt Dr. Rolf Zettl, Geschäftsführer der Helmholtz-Gemeinschaft. “Damit fördern wir eine kritische Phase im Technologietransfer und tragen so dazu bei, Ergebnisse aus der Forschung in wirtschaftlich interessante Anwendungen umzusetzen“, so Zettl weiter.

Der Validierungsfonds schließt damit eine Finanzierungslücke auf dem Weg zwischen Forschung und Markt. Für das neue Instrument stehen bis 2015 aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds 26 Mio. Euro für Projekte aus Helmholtz-Zentren zur Verfügung. Mit den drei neuen Projekten erhalten nun neun Validierungsvorhaben aus ebenso vielen Helmholtz-Zentren eine Zuwendung, um anwendungsnahe Forschungsergebnisse bis zur Kommerzialisierbarkeit weiterzuentwickeln.

Die folgenden drei Vorhaben werden gefördert:

MTCA.4 for Industry: Ein Vorhaben aus dem Forschungszentrum DESY
Für die Kontrollen von Beschleunigern wurde bei DESY ein neuartiges Hochfrequenz-Mess- und Steuerungssystem (LLRF-System) entwickelt, das auf dem MTCA.4 Standard basiert. Dies ist ein industrieller Elektronikstandard, der unter maßgeblicher Beteiligung von DESY zusammen mit führenden Physikinstituten und Industriefirmen erarbeitet wurde. Das neuartige LLRF-System besteht aus einer Anzahl von Modulen, die gegenüber herkömmlichen Systemen Vorteile aufweisen und auch für Anwendungen in Luftfahrt, Online-Inspektion, Präzisionsmesstechnik, Medizintechnik und Telekommunikation interessant sind. Mit der Validierung und der Etablierung des MTCA.4 Standards soll ein zukunftsfähiges Mess- und Regelsystem geschaffen werden, das auch außerhalb des Beschleunigerbereiches kommerziell vielfältig in Forschung und Industrie einsetzbar ist.

Antragsteller: Dr. Holger Schlarb, Deutsches Elektronen-Synchrotron, Holger.Schlarb@desy.de

AngioPep – Ein neuartiger Wirkstoff gegen Krebs: Ein Vorhaben aus dem KIT

Am Karlsruher Institut für Technologie wurde ein Peptid entwickelt, das die Versorgung des Tumors mit Nährstoffen und somit dessen Wachstum reduziert. Dies gelingt über einen einzigartigen Wirkmechanismus, der die Angiogenese (das Aussprossen von Blutgefäßen zur Versorgung des Tumors) und die Metastasierung von Tumorzellen über den Ko-Rezeptor CD44v6 verhindert. Das Peptid soll innerhalb des Förderzeitraums als Wirkstoff optimiert und für die Indikationen Brustkrebs und Plattenepithelkarzinom des Kopfs und Halses validiert werden. Neben der Weiterentwicklung des Grundwirkstoffs und der Erweiterung auf andere Tumorindikationen steht auch der strategische Ausbau der Patentsituation im Vordergrund der Validierungsförderung. Nach erfolgreichen präklinischen Entwicklungsschritten ist eine Verwertung über eine Ausgründung sowie eine Partnerschaft mit einem Pharmaunternehmen vorgesehen.

Antragsteller: PD Dr. Véronique Orian-Rousseau, Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Toxikologie und Genetik, veronique.orian-rousseau@kit.edu

Gastankstruktur in Wabenbauweise: ein Vorhaben aus dem DLR

Fahrzeuge mit Erdgas zu betreiben, ist eine Option für das Auto von morgen. Denn bislang muss das komprimierte Gas noch in Flaschen gespeichert werden, die viel Platz beanspruchen und das Gewicht des Fahrzeugs stark erhöhen. Dadurch ist auch die Reichweite des Fahrzeuges mit diesen Tanklösungen begrenzt. Am DLR wurde nun ein Gastank in Wabenbauweise entwickelt, der den im Fahrzeug vorhandenen Bauraum besser ausnutzt und es erlaubt bis zu 38 Prozent mehr Gasvolumen mitzuführen. Die grundsätzliche Tauglichkeit der Wabentankstruktur für Druckspeicher wurde an einem Funktionsmuster durch einen Berstversuch mit komprimiertem Erdgas nachgewiesen. Die Industriepartner haben Interesse an der Lösung bekundet, benötigen jedoch noch weitere Sicherheits-Nachweise, insbesondere müssen die Sicherheitsbestimmungen für Kraftfahrzeuge im Zusammenhang mit Druckgasspeichern erfüllt werden. Nach diesen Validierungsschritten kann die weitere Entwicklung durch die Industrie mit dem Ziel einer Umsetzung bis zur Serienreife angegangen werden.

Antragsteller: Roland Schöll, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Fahrzeugkonzepte / Leichtbau und Hybridbauweisen, Roland.Schoell@dlr.de

Weitere Informationen: http://www.helmholtz.de/forschung/technologietransfer

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 34.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3,4 Milliarden Euro die größte Wissenschafts-organisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Angela Bittner | Helmholtz-Gemeinschaft
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht „Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges
26.06.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Hochschule Karlsruhe: mit speichenlosem Fahrrad Kreativwettbewerb gewonnen
26.06.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

27.06.2017 | Materialwissenschaften

Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Weniger Schadstoffe im Heizkessel: Smartes Verbrennungskonzept vermindert Schadstoffemissionen

27.06.2017 | Energie und Elektrotechnik