Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Therapie gegen Leukämie entwickeln

11.06.2014

Freiburger Forscherteams erhalten Förderung in Höhe von insgesamt knapp 200.000 Euro

Die Arbeitsgruppen um Dr. Tilman Brummer und Prof. Dr. Jörn Dengjel vom Exzellenzcluster BIOSS Centre for Biological Signalling Studies der Universität Freiburg erhalten insgesamt knapp 200.000 Euro von der José Carreras Leukämiestiftung e.V.


Dr. Tilman Brummer und Prof. Dr. Jörn Dengjel

(privat)

In den nächsten zwei Jahren wollen die beiden Teams, die auch am Institut für Molekulare Medizin und Zellforschung sowie der Klinik für Dermatologie der Albert-Ludwigs-Universität angesiedelt sind, untersuchen, welche Rolle das Gab2-Docking-Protein bei bestimmten Blutkrebsarten unter dem Einfluss von neuen, in der Medizin eingesetzten Medikamenten spielt.

Im Mittelpunkt der Forschung stehen so genannte Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI). Tyrosinkinasen sind Eiweißstoffe, die durch Mutationen in den Krebszellen verändert sind und somit ständig Wachstumssignale senden. Eine solch mutierte Tumorzell-spezifische Tyrosinkinase ist Bcr-Abl, das in 95 Prozent aller Fälle der chronisch-myeloischen Leukämie (CML) auftritt.

Gegen Bcr-Abl entwickelte TKIs haben die Therapie in den vergangenen 15 Jahren grundlegend verändert, da sie die gestörte Signalleitung spezifisch in den Leukämiezellen unterdrücken. Dadurch konnte erstmals eine zielgerichtete Behandlung entwickelt werden, die im Vergleich zu konventionellen Chemotherapien weniger Nebenwirkungen hat.

Allerdings schlagen diese TKIs nur bei 75 Prozent der CML-Patientinnen und -Patienten an. Viele Leukämien entwickeln langfristig Resistenzen gegen diese zielgerichteten Therapien. Insofern ist es wichtig, die Ursachen dieser primären und sekundären Therapieresistenz zu erforschen.

In diesem Zusammenhang hat die Arbeitsgruppe um Brummer kürzlich gezeigt, dass das Gab2-Docking-Protein die Wirksamkeit von TKIs in CML-Zellen beeinflusst. Franziska Wöhrle aus Brummers Arbeitsgruppe belegte in ihrer Dissertation, die in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Pathologie und der Inneren Medizin I des Universitätsklinikums Freiburg entstand, dass eine hohe Menge des Gab2-Proteins CML-Zellen vor TKIs schützt. Umgekehrt erhöht eine Reduktion des Gab2-Proteins in CML-Zellen die Effizienz von TKIs. Diese Befunde legen nahe, dass Gab2 einen Ansatzpunkt für neue Therapien darstellen könnte.

Um besser zu verstehen, über welchen Mechanismus Gab2 die Wirkung von TKIs in CML und anderen myeloiden Leukämien herabsetzt, haben die beiden Arbeitsgruppen begonnen, den Einfluss von TKIs auf das Gab2 Protein mit Hilfe so genannter phospho-proteomischer Analysen zu untersuchen. Erste Daten zeigen, dass die klinisch eingesetzten TKIs Imatinib und Dasatinib das Gab2-Protein unterschiedlich beeinflussen. Nun wollen die Forscherinnen und Forscher die Studie vertiefen und mit weiteren klinisch relevanten TKIs ergänzen.

Kontakt:
Dr. Tilman Brummer
Institut für Molekulare Medizin und Zellforschung
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-9610
E-Mail: tilman.brummer@zbsa.de

Prof. Dr. Jörn Dengjel
Klinik für Dermatologie und Venerologie; Zentrum für Biosystemanalyse
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-97208
E-Mail: joern.dengjel@medizin.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie