Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige Knochenersatzwertstoffe

30.09.2011
Bremer Materialwissenschaftler für international meistzitierten Fachartikel der vergangenen fünf Jahre ausgezeichnet

Wer sich schon einmal einen Knochen gebrochen hat, weiß, wie schmerzvoll und langwierig der Heilungsprozess sein kann. Bei sehr komplizierten Brüchen müssen sogar einige Knochenfragmente komplett ersetzt werden. Zur schnelleren Heilung von solch komplexen Frakturen wurden in den vergangenen zwanzig Jahren neuartige Knochenersatzwerkstoffe entwickelt, die mittlerweile täglich im klinischen Einsatz stehen.

Die Ersatzwerkstoffe der neusten Generation können vom umliegenden Knochengewebe über einen Zeitraum von mehreren Jahren fast vollständig resorbiert und so Nachfolgeoperationen im Idealfall komplett vermieden werden. Genau zu dieser Thematik erschien 2006 unter der federführenden Erstautorenschaft des Bremer Materialwissenschaftlers Professor Kurosch Rezwan gemeinsam mit Kollegen vom Imperial College London ein Übersichtsartikel in der weltweit führenden Biomaterialfachzeitschrift „Biomaterials“ der den aktuellen Stand der Technik reflektierte und darüber hinaus Herausforderungen und Visionen für gänzlich neuartige Knochenersatzwerkstoffe umfassend darlegte.

Wie wichtig dieser Fachartikel für die internationale wissenschaftliche Community ist und welche Vordenkerrolle er dabei einnimmt, wurde durch die kürzlich verliehene Auszeichnung „Most cited article 2006 -2010“ durch die Fachzeitschrift Biomaterials hervorgehoben. Bis heute wurde der Artikel international über 400-mal zitiert und hat die Entwicklung und Erforschung von Knochenersatzmaterialien maßgeblich und nachhaltig beeinflusst. Dieses Paradebeispiel für die höchst anspruchsvolle und interdisziplinäre Schnittstelle der Materialwissenschaften zur Medizin und Biologie ist in den vergangenen Jahren zu einem wesentlichen Schwerpunktthema in den Natur- und Ingenieurwissenschaften geworden.

Der Schweizer Materialwissenschaftler Kurosch Rezwan studierte und promovierte an der ETH Zürich mit Auszeichnung und wurde nach Forschungsaufenthalten in den USA und in England 2006 im Fachbereich Produktionstechnik auf die Juniorprofessur „Biokeramik“ berufen. 2009 erhielt er im Rahmen eines erfolgreichen „Tenure Track“ Verfahrens mit 34 Jahren die reguläre Professur für das Fachgebiet „Keramische Werkstoffe und Bauteile“(Nachfolge Professer Grathwohl). Er und sein mittlerweile 65 Mitglieder umfassendes Team haben in den letzten Jahren mehrere Auszeichnungen für ihre wegweisende materialwissenschaftliche Grundlagenforschung zur Entwicklung neuer innovativer Materialien für den Einsatz in der Medizin-, Umwelt- und Energietechnik erhalten, unter anderem einen ERC Grant, die Fritz-Behrens Wissenschaftsauszeichnung und den Wesselspreis für exzellente Industriekooperationen. Des Weiteren ist Kurosch Rezwan gewähltes aktives Mitglied in mehreren internationalen Fachgremien, Ausschüssen, Editorial Boards und als Gutachter für den Europäischen Forschungsrat und verschiedene international renommierte Fachzeitschriften tätig.

Achtung Redaktionen: In der Uni-Pressestelle ist unter E-Mail presse@uni-bremen.de ein digitales Foto von Prof. Kurosch Rezwan erhältlich.

Weitere Informationen im Internet:
Link zum Artikel: http://dx.doi.org/10.1016/j.biomaterials.2006.01.039
Link zur Fachgebietsseite: http://www.ceramics.uni-bremen.de/
Link zur Person: http://www.ceramics.uni-bremen.de/people/Rezwan_Kurosch.html
Kontakt:
Universität Bremen
Fachbereich Produktionstechnik
Keramische Werkstoffe und Bauteile
Prof. Dr.-Ing. Kurosch Rezwan
Tel: 0421 218 4507
E-Mail: krezwan@uni-bremen.de

Meike Mossig | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de
http://dx.doi.org/10.1016/j.biomaterials.2006.01.039

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie