Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanotransporter für genetisches Material: Gründercampus Ruhr vergibt Preise im Businessplanwettbewerb

26.10.2009
Individuelle Trainingspläne und maßgeschneiderte Prüfstände

Ein Nanotransporter für genetisches Material, ein System zur individualisierten Trainingsplanung für Freizeit- und Leistungssportler sowie maßgeschneiderte Prüfstände und -geräte für Forschung und Entwicklung: Das sind die Geschäftsideen und -pläne, die im Businessplanwettbewerb "ruhr@venture 2009" die ersten drei Plätze belegten und am 23. Oktober in der Ruhr-Universität ausgezeichnet wurden.

Die Sieger erhielten Preisgelder in Höhe von 12.500, 8.000 und 5.000 Euro, um ihre Pläne zu verwirklichen. Der Businessplanwettbewerb der rubitec GmbH, der Ruhr-Universität und der Hochschule Bochum fand zum dritten Mal statt. Sieben Teams arbeiteten seit April ihre Geschäftspläne detailliert aus und präsentierten sie einer Jury bestehend aus Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Neues Nano-Pharmakon für den Markt

Den ersten Preis in Höhe von 12.500 Euro, gesponsert von der IHK, bekamen PD Dr. Sören Schreiber und Désirée Garten für ihr Projekt Soluventis. Die beiden entwickelten einen Nanotransporter, um genetisches Material wie siRNA und miRNA (kurze Moleküle der Ribonukleinsäure) zuverlässig und gezielt an die richtige Stelle z. B. in ein Tier oder einen Menschen zu bringen. Die Wettbewerbsgewinner wollen dieses Nano-Pharmakon zum einen produzieren und als Forschungsreagenz verkaufen. Zum anderen planen sie, es mit Partnern der pharmazeutischen Industrie als Therapeutikum etwa für Virusinfektionen oder Krebserkrankungen weiterzuentwickeln. Derzeitiger Industriepartner ist die Pfizer AG.

Gezielt trainieren mit Traiwi

Der zweite Preis in Höhe von 8.000 Euro, gesponsert von der Sparkasse Bochum, ging an Jörn Menger und Daniel Ewald mit ihrem "Traiwi.de - Das Trainingsplan-Portal". Freizeit- und Leistungssportler sollen das "intelligente" Traiwi-System zur Erstellung individualisierter Trainingspläne für verschiedene Fitness- und Krafttrainingsziele nutzen. Zur Verfügung gestellt wird das Trainingsprogramm über die Internetplattform traiwi.de oder als Lizenzsystem direkt im Fitnessstudio. Mit allen notwendigen Merkmalen der Trainingssteuerung und wissenschaftlichen Unterstützung fördert Traiwi ein erfolgreiches und effektives Training.

F&E in der Formgedächtnistechnologie

Ingpuls - Innovationsdienstleistungen, ein Businessplan von Christian Großmann, Timo Depka, Burkhard Maaß und André Oppenkowski, erhielt den dritten Preis in Höhe von 5.000 Euro (gesponsert von der Wirtschaftsförderung Bochum). Die vier Jungunternehmer planen die Unterstützung von Unternehmen in Forschungs- und Entwicklungsvorhaben speziell zur Formgedächtnistechnologie unter anderem indem sie maßgeschneiderter Prüfstände und -geräte entwickeln und bauen. Zudem bieten sie Simulationen zu so genannten Finite-Elementen und Beratungsdienstleistungen an.

Den Markt erobern

Weil eine gute Idee allein nicht reicht, um erfolgreich am Markt zu bestehen, hat der Gründercampus Ruhr den Businessplan-Wettbewerb "ruhr@venture" ins Leben gerufen. Im April 2009 startete der dritte Durchgang. Wissenschaftler und Studierende der Ruhr-Universität und der Hochschule Bochum konnten ihre Geschäftsideen vier Monate lang ausfeilen, sich von Profis beraten lassen und solide Geschäftspläne für eine Unternehmensgründung aufstellen. Der Wettbewerb wurde von den Sponsoren IHK Bochum, Sparkasse Bochum und Wirtschaftsförderung Bochum unterstützt. Im Gründercampus Ruhr kooperieren die Ruhr-Universität, die Forschungs- und Verwertungs-gesellschaft rubitec, die IHK Bochum und die Hochschule Bochum, um Existenzgründungen aus den Hochschulen anzustoßen und zu unterstützen.

Weitere Informationen

Dr. Karl Grosse, Dr. Gordon Heinemann, rubitec GmbH, Tel. 0234/32-11950, E-Mail: bpl-wettbewerb@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschulgruenderverbund-ruhr.de
http://www.pm.ruhr-uni-bochum.de/pm2009/msg00346.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise