Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachwuchsjournalisten ausgezeichnet

24.09.2009
Mit der Ehrung der besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist der 6. Wettbewerb Technikjournalismus von ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik und Elektroindustrie e.V.) und Siemens Drive Technologies zu Ende gegangen.

Fast 150 Nachwuchsjournalisten von Schülerzeitungen und Campusmedien aus dem ganzen Bundesgebiet hatten im Herbst 2008 und im Frühjahr 2009 auf Fachmessen in Nürnberg und Hannover Material rund um die Automatisierungstechnik recherchiert und Beiträge verfasst.

Die Autoren der besten Artikel und Hörfunkbeiträge konnten am vergangenen Freitag in Hannover aus der Hand von MdB Edelgard Bulmahn, Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Wirtschaft und Technologien, ihre Preise entgegennehmen.

Wie kann ich mit Antriebs- und Automatisierungstechnik in der Industrie Energie sparen? Wie sieht der Alltag einer Ingenieurin im Nanoengineering aus? Wie kann ich mit Automatisierungstechnik künstliche Pinguine zum Fliegen bringen?

Diesen Fragen mussten sich Ingenieurinnen und Ingenieure auf den Fachmessen SPS/IPC/Drives 2008 und Hannover Messe 2009 stellen. Hier recherchierten Nachwuchsjournalisten von Schülerzeitungen und Campusmedien für den inzwischen sechsten Durchgang des Wettbewerbs Technikjournalismus. Dieser Wettbewerb T wird vom Dachverband der Elektronikindustrie ZVEI und der Siemens Division Drive Technologies ausgerichtet.

Am 6. Durchgang des Wettbewerbs hatten sich insgesamt rund 150 Jugendliche von Schulen und Hochschulen aus dem ganzen Bundesgebiet beteiligt. Journalistisch interessierte Jugendliche und junge Erwachsene waren aufgerufen, sich mit Technik und Technologien, aber auch Berufsbildern in den Technikbranchen auseinanderzusetzen. Dafür recherchierten sie auf den Fachmessen für Automatisierungstechnik in Nürnberg und Hannover. Die eingereichten Beiträge wurden dann von einer Fachjury bewertet.

„Die Beiträge zeichnen sich durch ein hohes journalistisches Niveau aus und spiegeln die Technikbegeisterung und das Technikwissen der Nachwuchsredakteure wider“, sagte Dr. Reinhard Hüppe, Geschäftsführer des Bereichs Industrie im ZVEI. Laudatorin Edelgard Bulmahn unterstrich die Bedeutung der journalistischen Leistung der Nachwuchsredakteure.

„Die Vermittlung zwischen den Welten Technik und Öffentlichkeit braucht engagierte und kompetente Journalistinnen und Journalisten.“ Die Teilnehmer am Wettbewerb hätten genau das geleistet und würden so auch ihren Altersgenossen Technik näherbringen können. Initiativen wie der Wettbewerb Technikjournalismus seien wichtig, um einerseits qualifizierten Nachwuchs für den Beruf der Journalistin und des Journalisten zu gewinnen. Andererseits erhoffe sie sich auch einen Impuls für das Interesse junger Menschen für technische Berufe und Studiengänge.

Industrieunternehmen stehen in den kommenden Jahren zunehmend vor Nachwuchsproblemen.

Laut einer Studie „Zukunft der Arbeit“ fehlen in Deutschland im Jahr 2017 rund 200.000 Ingenieure. Dass die Idee des Wettbewerbs Technikjournalismus bei den Jugendlichen, aber auch bei den Industrieunternehmen den richtigen Nerv getroffen habe, zeigten nach Worten von Hüppe die von Jahr zu Jahr gestiegene Teilnehmerzahl und die durchweg positiven Reaktionen der auf den Messen ausstellenden Unternehmen. Denn zweifelsohne sei das Projekt ein wichtiger Beitrag zur Nachwuchsförderung. „Durch die gesellschaftlichen Entwicklungen weltweit ergeben sich Tätigkeitsfelder in der Industrie, die Kreativität und technische Begeisterung erfordern und eben auch spannende Arbeitsplätze bieten“, so Hüppe. Das zu vermitteln und eine Brücke für mehr Technikinteresse zu schlagen, sei mit dem Wettbewerb von Beginn an gelungen. Auch die Unterstützung durch Schulen, Ministerien und Unternehmen unterstreiche den Erfolg des Wettbewerbs.

Die Schirmherrschaft für den diesjährigen sechsten Durchgang hatten die niedersächsische Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann sowie deren NRW-Amtskollegin Barbara Sommer übernommen.

Für das Niedersächsische Kultusministerium würdigte denn auch Hans Walter, dass mit dem Wettbewerb gerade junge Frauen angesprochen würden, sich mit Technik auseinanderzusetzen. „Motivation für Technik und Technologien muss über viele verschiedene Wege verfolgt werden. Der Wettbewerb Technikjournalismus beschreitet hier einen sehr originellen und langfristig angelegten Ansatz“, so Walter. Die nachhaltige Unterstützung und konstante Organisation solcher Wettbewerbe durch Unternehmen gerade auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sei für die Technikbegeisterung von jungen Menschen unabdingbar, sagte Walter. Die Junge Presse Niedersachsen und die Junge Presse NRW hatten den Wettbewerb ebenso unterstützt wie der Verband Deutsche Fachpresse und die RTL-Journalistenschule.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „DT 2020“ an: Siemens Drive Technologies, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.de

Sieger des 6. Wettbewerbs Technikjournalismus

Kategorie Hörfunk

1. Platz Sven Boettsch, Albert-Einstein-Gymnasium Hameln
2. Platz Anne Mette, Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
3. Platz Lisa Schultze, Reinoldus- Schiller Gymnasium Dortmund
Kategorie Feature Studierende
1. Platz Gesa Lehrmann, Georg-August-Universität Göttingen
2. Platz Markus Harrer, Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg
3. Platz Christiane Fritz, Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Kategorie Feature Schüler
1. Platz Moritz Belmann, Gymnasium St. Mauritz Münster
2. Platz Lukas Wimmer, Kooperative Gesamtschule Schneverdingen
3. Platz Alina Spuling, St. Hildegardis-Gymnasium Duisburg
3. Platz Ines Küster, Albert-Einstein-Gymnasium Hameln
3. Platz Jasmin Mikolay, Berufsoberschule Amberg
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und OSRAM. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR. www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Drive Technologies (Nürnberg) ist weltweit führend bei Produkten und Dienstleistungen für Produktions- und Werkzeugmaschinen. Drive Technologies bietet durchgängige Technologien über den kompletten Antriebsstrang mit elektrischen und mechanischen Komponenten. Dies umfasst Standardprodukte sowie branchenspezifische Steuerungs- und Antriebslösungen für Blechumformung, Druck, Elektronikfertigung, Glas, Holz, Kunststoff, Keramik, Textil und Verpackung sowie Krananlagen. Zu den Dienstleistungen gehören Mechatronik-Support sowie Online- Dienste für web-basiertes Störungsmanagement und präventive Wartung. Mit weltweit rund 39 900 Mitarbeitern erzielte Siemens Drive Technologies im Geschäftjahr 2008 einen Umsatz von 8,9 Milliarden Euro.

Volker M. Banholzer | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/technikjournalismus
http://www.siemens.com/ad-bild/2020
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops