Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachwuchs-Chemiker Deutschlands freuen sich über große Preise

08.07.2009
Die Auswahl der deutschen Mannschaft zur 41. Internationalen Chemie-Olympiade 2009 in Cambridge (England) ging im Juni in Kiel zu Ende.

Die 16 besten Schüler werden nun vom Förderverein Chemie-Olympiade e.V. (FChO) mit zahlreichen Preisen geehrt. Sie dürfen sich auf Auslandspraktika in Europa und USA, die Teilnahmemöglichkeit an der Nobelpreisträger-Tagung in Lindau, einen Platz beim International Summer Science Institut (ISSI) am Weizmann Institut in Israel sowie Sprachreisen freuen.

Zu Beginn der vier deutschlandweiten Auswahlrunden traten knapp 1.000 Schüler an. Lediglich 16 konnten die vierte und letzte Auswahlrunde erreichen. Vom 4. bis 11. Juni wurden sie in ihren theoretischen und praktischen Chemie-Fähigkeiten am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) in Kiel beurteilt. "Diese 16 Schüler kennen sich in der Chemie aus wie gute Studenten nach ein bis zwei Jahren Studium", meint Markus Schwind, Vorsitzender des Fördervereins Chemie-Olympiade (FChO). "Unsere Preise sollen deshalb Belohnung und Weiterbildung zugleich sein."

Mit sechs verschiedenen Preisen zeichnet der FChO die 16 Teilnehmer aus. Albert Omlor (Schiffweiler) erhält die Möglichkeit zu einem Praktikum in den Sommerferien an der Vanderbilt University, Nashville (USA). Daniel Koch (Jena) und Robert Heinze (Hofheim) dürfen vier Wochen an den Universitäten in Zürich (Schweiz) bzw. Oxford (England) wie richtige Wissenschaftler forschen. Leonard Hasenclever (Leipzig) kann am nächsten International Summer Science Institute am Weizmann Institut in Israel teilnehmen. Franz Wolff (Niesky) und Axel Straube (Linthe) fuhren zur Nobelpreisträgertagung nach Lindau. Philipp Leippe (Rohrdorf), Thorsten Günder (Ramsthal), Lukas Wagner (Gusterath), Manuel Eberl (Dingolfing), Tommy Hofmann (Horhausen) und Tarik Yilmaz (Visbek) können ihre Fremdsprachenkenntnisse bei einer Steinfels Sprachreise verbessern. Florian Berger (Leverkusen), Yorck Mohr (Mainz), Matthias Schmid (Roßhaupten) und Martin Strebl (Aiglkofen) erzielten die besten Ergebnisse und einen Platz in der deutschen Mannschaft. Sie werden Deutschland vom 18. bis 27. Juli bei der Internationalen Chemie-Olympiade in Cambridge vertreten.

Die Internationale Chemie-Olympiade (IChO) wird seit 1967 jährlich in einem anderen Land ausgetragen, wobei vierköpfige Schülerteams aus über 60 Nationen sich in theoretischen und praktischen Chemie-Aufgaben messen. Neben dem Wettbewerb steht vor allem der völkerverständigende Gedanke im Vordergrund. Die IChO ist ein internationaler Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender Schulen bis zum 20. Lebensjahr unter der Schirmherrschaft der UNESCO. Die deutsche IChO-Mannschaft wird in einem vierstufigen Auswahlverfahren nominiert. Dieses wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Kultusministerien der Länder getragen. Durchgeführt wird es vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN) an der Universität Kiel mit Unterstützung des Fördervereins Chemie-Olympiade e. V.

Der Förderverein Chemie-Olympiade e.V. (FChO) wurde 1992 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, das deutsche Auswahlverfahren zur Internationalen Chemie-Olympiade zu unterstützen, Naturwissenschaften in der Schule zu fördern sowie Brücken zwischen Schule, Hochschule und Wirtschaft aufzubauen. Der FChO wird von Studenten und Doktoranden geleitet und zählt mittlerweile über 400 Mitglieder, vom Schüler bis zum Professor, vom Lehrer bis zum Industriechemiker.

Kontakt und Information
Sina Baier
Förderverein Chemie-Olympiade e.V.
stellvertretende Vorsitzende
Tel.: 06421-2040850
E-Mail: baier@fcho.de
Dr. Ute Ringelband
Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften
Olshausenstr. 62
24098 Kiel
Tel. +49 (0)431-880 3122
Fax +49 (0)431-880 5212
ringelband@ipn.uni-kiel.de

Dr. Ute Ringelband | idw
Weitere Informationen:
http://www.fcho.de
http://www.uni-kiel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie