Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltigkeit in der sozialen Sicherung

18.02.2011
Universität Jena zeichnet Volkswirt Dr. Christian Hagist mit dem Walter-Eucken-Preis 2011 aus

Deutschland hat ein Problem: Immer mehr Menschen werden immer älter; immer weniger Junge rücken nach. Wie also lassen sich Gerechtigkeit und Wohlstand für die Zukunft sichern? Wie ist es um die Generationengerechtigkeit in Deutschland bestellt? Wie lassen sich die sozialen Sicherungssysteme nachhaltig finanzieren?

Diesen Zukunftsfragen stellt sich der Freiburger Volkswirt Dr. Christian Hagist. Für seine Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet ist der 33-jährige Nachwuchswissenschaftler heute (18. Februar) mit dem Walter-Eucken-Preis der Friedrich-Schiller-Universität Jena ausgezeichnet worden.

Damit würdigt die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Hagists herausragende wirtschaftspolitisch relevante wissenschaftliche Arbeit. Der seit 1999 erstmals wieder vergebene Walter-Eucken-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird überwiegend von der Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland gestiftet.

„Die Verleihung des Walter-Eucken-Preises bedeutet mir sehr viel“, bekennt Preisträger Christian Hagist. „Auf der langen Durststrecke zur Habilitation wirkt eine solche Anerkennung wie ein Energiegetränk!“ Außerdem sei für ihn als gebürtigen Freiburger und Freiburger Absolventen ein Preis im Namen Walter Euckens eine ganz besondere Ehre. Der Walter-Eucken-Preis ist nach einem der geistigen Väter der Sozialen Marktwirtschaft und Begründers der ordoliberalen „Freiburger Schule“ benannt. Eucken war Sohn des Philosophen und Literatur-Nobelpreisträgers Rudolf Eucken.

Verliehen worden ist der Walter-Eucken-Preis im Rahmen des „2. Jenaer Konvents zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft“, zu dem über 150 Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik an die Universität Jena gekommen waren, um die Zukunftsfähigkeit der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland auf den Prüfstand zu stellen. „Wir freuen uns über die große Resonanz, die dieses Thema – hier in der Geburtsstadt Walter Euckens – gefunden hat“, betont Uni-Rektor Prof. Dr. Klaus Dicke.

Die Tagung stand unter der Schirmherrschaft der Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht. In ihrer Festrede mahnte sie an, das Vertrauen in die Soziale Marktwirtschaft wieder zu stärken. Die Finanzkrise habe gezeigt, so Lieberknecht, dass das völlig freie Spiel der Märkte ohne jede Begrenzung zum Scheitern verurteilt sei. „So etwas dürfen wir nie wieder zulassen. Wir müssen uns international auf klare Spielregeln der Fairness, der Ethik und Moral einigen.“

„In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit in der Politik weitgehend fehlt, ist es wichtig, dass gerade junge Menschen sich mit der Nachhaltigkeit befassen“, lobte Prof. Dr. Andreas Freytag von der Universität Jena die Arbeit des Eucken-Preisträgers Christian Hagist in seiner Laudatio. Der Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftspolitik gehörte der sechsköpfigen Jury an, die den Eucken-Preisträger aus den Bewerbern ausgewählt hat.

Kontakt:
Prof. Dr. Andreas Freytag
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 943251
E-Mail: a.freytag[at]wiwi.uni-jena.de
Weitere Informationen zum Preisträger:
Christian Hagist studierte von 1998 bis 2003 Volkswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie an der University of Wisconsin in Madison (USA). Nach seinem Abschluss als Diplom-Volkswirt war er wissenschaftlicher Angestellter beim Forschungszentrum Generationenverträge der Universität Freiburg sowie Visiting Scholar an der Boston University (USA). Im Jahr 2007 wurde er mit dem Thema „Demography and Social Health Insurance“ bei Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen promoviert. Für seine Dissertation ist er mit dem Friedrich-August-von-Hayek-Preis ausgezeichnet worden. Seit 2008 ist Christian Hagist Akademischer Rat an der Universität Freiburg und beschäftigt sich neben den Folgen des demographischen Wandels auf Gesundheitssicherungssysteme und der Evaluation von Gesundheitsreformen vor allem mit Fragen zur fiskalischen Nachhaltigkeit entwickelter Staaten.

Dr. Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg
29.05.2017 | Universität Hamburg

nachricht Auszeichnung der ESA BIC Startup-Challenge während der INNOspace Masters Konferenz in Berlin
24.05.2017 | Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise