Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mut zum Fortschritt ausgezeichnet

14.06.2011
VDI-Innovationspreis für Wertanalyse 2011 verliehen

Anlässlich des „11. Anwendertreffens Wertanalyse Praxis 2011“ Ende Mai in München wurde der VDI-Innovationspreis für Wertanalyse 2011 von der VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung (GPP) vergeben.

Die Auszeichnung ging an die Firma Grenzebach. Ihr gelang es, mit Hilfe der Methodik Wertanalyse eine signifikante, ganzheitliche Verbesserung einer Floatanlage zu erzielen. Wie bei vielen Unternehmen heutzutage war das Potenzial aus separaten Standardisierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen bereits ausgeschöpft.

Im Sinne der Methodik Wertanalyse wurde nicht nur eine einzelne Komponente, sondern eine Komplettanlage mit einer Vielzahl integrierter Einzelmaschinen betrachtet. Signifikante Verbesserungen wurden nicht nur in der Reduzierung der Herstellkosten erzielt. Auch die Durchlaufzeiten wurden gesenkt und der Kundennutzen gesteigert. Diese Ergebnisse resultieren aus der interdisziplinären Projektarbeit.

Nicht zuletzt wurde auch ein Teamverständnis unter den Mitarbeitern erzeugt, von dem das Unternehmen auch in Zukunft profitieren wird. Dafür erhielt das Unternehmen nun die begehrte Wandertrophäe.

Mit dem zweiten Preis wurde die Firma Pfisterer GmbH für ihr Projekt zur Verbesserung einer Abzweigklemme unter Verwendung der Wertanalyse ausgezeichnet. In diesem Projekt konnte eine Montageerleichterung realisiert und die Variantenvielfalt reduziert werden. Zusätzlich wurde der Materialkostenanteil erheblich vermindert, sodass insgesamt eine Kosteneinsparung von 30 Prozent erzielt wurde.

Aus den eingegangenen Bewerbungen hat die neutrale und mit anerkannten Experten besetzte Jury erstmalig auch einen Sonderpreis vergeben. Das Gemeinschaftsprojekt "Schutz junger Gefangener vor Übergriffen von Mitgefangenen" des Justizministeriums Baden-Württemberg, der Jugendstrafvollzugsanstalt Adelsheim und der Führungsakademie Baden-Württemberg erhielt diesen Sonderpreis für den mutigen Einsatz der Methodik bei einer komplexen Problematik in schwierigem sozialem Umfeld.

Über den VDI
Der VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. ist Sprecher der Ingenieure und der Technik. Mit seinen über 140.000 Mitgliedern ist der VDI der größte technisch-wissenschaftliche Verein Europas. Als gemeinnützige und unabhängige Organisation ist er zentraler Ansprechpartner für technische, berufliche und politische Fragen. Sein starkes Netzwerk unterstützt den Austausch zwischen Industrie, Wissenschaft, Gesellschaft, Politik und Ingenieuren. Der VDI gestaltet Lösungen für relevante Zukunftsfragen mit dem Ziel, den Standort Deutschland nachhaltig zu stärken.
Sie finden diese Pressemitteilung auch im Internet unter www.vdi.de/presse.
Ihre Ansprechpartnerin für die VDI-Fachpressearbeit:
Christa Kemper
Telefon: +49 (0) 211 62 14-2 18
Telefax: +49 (0) 211 62 14-1 61
E-Mail: kemper@vdi.de
Anne Nikodemus
Strategie und Kommunikation
VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Tel: +49 211 6214-315
Fax: +49 211 6214-156
nikodemus@vdi.de
www.vdi.de
VDI ELEVATE – das Förderprogramm für ING-Studierende
Unternehmenskontakte bereits während des Studiums knüpfen, Erfahrungen im Berufsalltag sammeln, Softskills entwickeln und ausbauen – das alles erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 10. Runde VDI ELEVATE. Interessierte Studierende können sich noch bis zum 30. Juni 2011 unter www.vdi.de/elevate informieren und bewerben.

VDI ELEVATE ist ein Projekt der Initiative SACHEN MACHEN.

| VDI
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de

Weitere Berichte zu: ELEVATE Methodik VDI VDI-Innovationspreis Wertanalyse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher

28.03.2017 | Physik Astronomie