Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Münsterscher Virologe Mario Schelhaas erhält Loeffler-Frosch-Preis der Gesellschaft für Virologie

31.03.2014

Dr. Mario Schelhaas, Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleiter am Zentrum für Molekularbiologie der Entzündung an der Universität Münster, hat den mit 5000 Euro dotierten Loeffler-Frosch-Preis der Gesellschaft für Virologie erhalten. Die Gesellschaft würdigte seine international viel beachteten Forschungen zu Gebärmutterhalskrebs verursachenden humanen Papillomviren.

Dr. Mario Schelhaas vom Zentrum für Molekularbiologie der Entzündung (ZMBE) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat den mit 5000 Euro dotierten Loeffler-Frosch-Preis der Gesellschaft für Virologie (GfV) erhalten.


Dr. Mario Schelhaas

Foto: WWU/privat

Die Gesellschaft würdigte seine international viel beachteten Leistungen auf dem Gebiet der Tumorviren-Forschung, die auch für eine mögliche therapeutische Anwendung von Bedeutung sind. Der Wissenschaftler nahm den Preis am Freitag, 28. März, während der Jahrestagung der GfV im österreichischen Alpbach entgegen.

Mario Schelhaas leitet am ZMBE eine Nachwuchsgruppe im prestigeträchtigen Emmy-Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft. "Wir sind stolz auf die Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses am ZMBE", betonte Prof. Dr. Stephan Ludwig, Prorektor für Forschung. "Der Preis für Mario Schelhaas ist auch ein Indiz dafür, dass die Virologie, die vor gerade einmal neun Jahren an der WWU institutionalisiert wurde, inzwischen erfolgreich etabliert ist."

Ein Forschungsschwerpunkt in der Arbeitsgruppe von Mario Schelhaas sind Viren, die für die Entstehung von Krebserkrankungen, beispielsweise Gebärmutterhalskrebs, verantwortlich sind. Speziell interessieren sich die Wissenschaftler für den Prozess der Infektion, also dafür, wie die Tumorviren es schaffen, in die Körperzellen einzudringen.

"Die Infektion findet Jahre oder Jahrzehnte vor der Ausbildung von Krebswucherungen statt. Wie es zur Infektion kommt, verstehen wir bis heute nicht, denn dabei sind mehrere hundert Proteine der Körperzellen beteiligt", macht Mario Schelhaas deutlich.

Erst kürzlich haben die Münsteraner gemeinsam mit Kollegen aus der Schweiz einen Großteil jener Proteine identifiziert, die der für den Gebärmutterhalskrebs hauptsächlich verantwortliche Typ des humanen Papillomvirus für die Infektion benötigt. "Unter diesen Proteinen gibt es sicher solche, die als Zielmoleküle für therapeutische Wirkstoffe dienen könnten. Unsere Hoffnung ist, dass neue Medikamente in Zukunft so das Eindringen von Viren in die Zellen verhindern können", erklärt Mario Schelhaas.

Der 41-Jährige gehört verschiedenen Forschungsverbünden der WWU an. Unter anderem ist er Wissenschaftler im Exzellenzcluster "Cells in Motion" und im Sonderforschungsbereich 629 "Molekulare Zelldynamik". Er studierte Chemie in Köln und Biologie Edinburgh, bevor er am Max-Planck-Institut für neurologische Forschung in Köln seine Doktorarbeit schrieb und 2004 promovierte. Anschließend forschte er an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Seit 2009 ist er am ZMBE an der Medizinischen Fakultät der WWU Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleiter. Einen Ruf an die Universität Oxford (England) lehnte er 2012 ab.

Der Loeffler-Frosch-Preis honoriert hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Virologie. Benannt ist er nach Friedrich August Johannes Loeffler und Paul Frosch, die als Mitbegründer dieses Fachgebiets gelten.

Weitere Informationen:

http://www.g-f-v.org/ Gesellschaft für Virologie
http://www.uni-muenster.de/forschungaz/person/16522 Forschung an der WWU/Dr. Mario Schelhaas

Dr. Christina Heimken | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie