Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Münchener Business Plan Wettbewerb 2011 ist gestartet

10.11.2010
Intensive Unterstützung und Erfolgsmeldungen von Start-ups

Wie wird aus einer innovativen Idee oder Technologie ein erfolgreiches Unternehmen? Ist mein Businessplan reif für die Ansprache von Investoren? Beim Münchener Business Plan Wettbewerb können südbayerische Gründer und junge Unternehmen ihr Geschäftskonzept schrittweise optimieren und mit persönlicher Unterstützung starten.

Seit Ende Oktober läuft die Stufe 1 des dreistufigen Wettbewerbs, in der die Ausarbeitung der Geschäftsidee im Vordergrund steht. Erster Abgabetermin ist der 18. Januar 2011, das erste Jury-Feedback und die Prämierung folgen am 24. Februar 2011. Insgesamt gibt es 2011 rund 50.000 Euro an Siegerprämien zu gewinnen.

„Grundsätzlich brauchen innovative Gründer und Start-ups vor allem Unterstützung dabei, die Mechanismen ihrer Märkte zu verstehen und den Kundennutzen herauszuarbeiten, um so aus ihrer Idee eine Geschäftsidee zu machen. Anfangs sind unsere Teilnehmer oft sehr ‚technologieverliebt‘.“, so Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer des MBPW.

Jeder Teilnehmer erhält für seine Einreichung mit der Bewertung ein ausführliches Feedback von mehreren Unternehmern und Fachexperten, die sich als Juroren engagieren. Während des Wettbewerbs werden Workshops angeboten, direkt zum Businessplanschreiben und zu vertiefenden betriebswirtschaftlichen Themen. Idealerweise entwickeln die Teilnehmer über die drei Wettbewerbsstufen hinweg einen professionellen Businessplan mitsamt der Finanzplanung. Außerdem können sie Kontakte knüpfen, zu anderen Unternehmern, Industriepartnern, Kunden und Kapitalgebern.

Weiter verstärken wird der MBPW die Unterstützung für Gründer und junge Unternehmen mit individuellem Coaching durch das MBPW-Team und den Aufbau eines Finanzierungsnetzwerks aus institutionellen Investoren, Business Angels und öffentlichen Kapitalgebern. „Die Finanzierung ist gerade in den frühen Phasen nach wie vor die größte Herausforderung. Wir bereiten Gründer und junge Unternehmensteams gezielt auf die Ansprache geeigneter Investoren vor.“, so Dr. Carsten Rudolph.

Sieger des MBPW 2010 wurde im Sommer die MWM Maschinenwerk Misselhorn GmbH. Das Umwelttechnologie-Team konnte für sein Verfahren zur effizienten Stromgewinnung aus Abwärme mittlerweile Risikokapital in sechsstelliger Höhe einwerben und führt Gespräche mit zukünftigen Kunden. Das Start-up Altruja GmbH, ebenfalls aus dem MBPW 2010, schloss im Oktober erfolgreich die erste Finanzierungsrunde mit den Investoren Bayern Kapital, High-Tech Gründerfonds, Extorel und Business Angels ab. Altruja bietet gemeinnützigen Organisationen wie Hilfsorganisationen, Vereinen, etc. eine Software, mit der sie über die eigene Homepage Spenden online sammeln können.

Übersicht MBPW 2011

Der MBPW ist ein dreistufiger Business Plan Wettbewerb mit Feedback und Sieger-Prämierung in jeder Stufe. Der Quereinstieg ist jederzeit möglich, die Teilnahme in allen Stufen ist unabhängig von der vorherigen Platzierung. Pro Jahr nehmen circa 250 Teams teil.

Siegerprämien: Insgesamt rund 50.000 Euro

Inhalte:

Stufe 1: Optimierung der grundlegenden Geschäftsidee bzw. Entwicklung der Technologie zur Geschäftsidee
Stufe 2: Schwerpunkt Markt, Marketing und Vertrieb
Stufe 3: Vollständiger Businessplan einschließlich Realisierungsfahrplan und Finanzplanung

Termine:

Stufe 1: Abgabe bis 18. Januar 2011 / Prämierung am 24. Februar 2011
Stufe 2: Abgabe bis 22. März 2011 / Prämierung am 17. Mai 2011
Stufe 3: Abgabe bis 07. Juni 2011 / Prämierung am 28. Juli 2011
Jury: unabhängige Unternehmer, Manager, Investoren und Fachexperten
Hintergrund: Initiative von südbayerischer Wirtschaft, Politik, Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Teilnehmer: Südbayerische Gründer und junge Unternehmen

Unterstützungsangebote:

Feedback für jeden Teilnehmer

Workshops und weitere Qualifizierungs- und Kontaktveranstaltungen

MBPW-Coaching und Finanzierungsnetzwerk mit Venture Capital-Gebern, öffentlichen Investoren, Banken und Business Angels

Gezielte Vermittlung an Coaches im Netzwerk aus verschiedenen Branchen und Fachbereichen

Branchen:

Information und Kommunikation
Maschinenbau
Elektronik
Chemie, Biologie, Life Science
Nicht-Technisch
PR-Kontakt
Min Hae Larissa Kiesel • MBPW GmbH • Agnes-Pockels-Bogen 1 • 80992 München
www.mbpw.de • www.mbpw.de > MBPW > Presse
Telefon: 089 – 388 38 38 – 14 • Mobil: 0172 820 6100
Email: minhae.kiesel@mbpw.de

MBPW GmbH
Agnes-Pockels-Bogen 1
80992 München
Tel.: +49 (0) 89 - 388 38 38 - 0
Fax: +49 (0) 89 - 388 38 38 - 88
info@mbpw.de

Min Hae Larissa Kiesel | MBPW GmbH
Weitere Informationen:
http://www.mbpw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops