Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Monique Breteler erhält Auszeichnung der amerikanischen Alzheimer Gesellschaft

16.07.2012
DZNE-Direktorin für Populationsbezogene Gesundheitsforschung geehrt

Die US-amerikanische Alzheimer Gesellschaft ehrt Prof. Dr. Dr. Monique Breteler vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE). Mit drei weiteren führenden internationalen Wissenschaftlern wird sie für ihre außergewöhnlichen Beiträge zur Alzheimer-Forschung ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand gestern Abend im Rahmen der „Alzheimer`s Association International Conference (AAIC 2012)“ in Vancouver (Kanada) statt.

Monique Breteler erhielt für ihre exzellente Forschungsarbeit den „2012 Bengt Winblad Lifetime Achievement Award“. Die Auszeichnung wird seit 2008 an exzellente Wissenschaftler überreicht, die mit ihrer Forschung in herausragender Weise zu wesentlichen Erkenntnissen beigetragen haben. Der Preis wird jährlich von der Alzheimer Gesellschaft auf der „Alzheimer`s Association International Conference (AAIC 2012)“ übergeben.

Mit ihrer herausragenden neuroepidemiologischen Forschung im Rahmen der „Rotterdam Studie“ konnte Breteler vor allem Zusammenhänge zwischen Lifestyle-Faktoren, Gefäßerkrankungen und Erkrankungen des Gehirns nachweisen. Insbesondere konnte sie im Bereich der Ursachen und Risikofaktoren von Demenzen wichtige Erkenntnisse für die internationale Spitzenforschung liefern. Die „Rotterdam Studie“ ist eine international führende prospektive Bevölkerungsstudie unter Einbezug von 15.000 Einwohnern von Rotterdam.

Professor Dr. Dr. Monique Breteler ist Direktorin für Populationsbezogene Gesundheitsforschung am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE). Sie hat Medizin an der Universität Nijmegen (Niederlande) und Epidemiologie an der Erasmus Universität Rotterdam (Niederlande) studiert. An der Erasmus Universität Rotterdam leitete sie die neurologische Komponente der „Rotterdam Studie“ und initiierte die „Rotterdam Scan Studie“. Am DZNE wird Breteler die „Rheinland Studie“ leiten. Bei dieser neuen prospektiven Studie sollen Ursachen und Biomarker-Profile von neurodegenerativen und neuropsychiatrischen Erkrankungen identifiziert werden. Außerdem werden die Unterschiede in der normalen und pathologischen Gehirnstruktur und -funktion über das Erwachsenenleben hinweg untersucht.

Neben ihrer Tätigkeit am DZNE ist Breteler Professorin für das Fach "Population Health Sciences" an der Universität Bonn. Seit 2002 hat Monique Breteler außerdem eine Professur (adjunct) an der Harvard School of Public Health in Boston, Massachusetts (USA) inne.

Kontakt:
Prof. Dr. Dr. Monique Breteler
Direktorin für Populationsbezogene Gesundheitsforschung
Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)
Holbeinstr. 13-15
53175 Bonn
+49 (0) 228/43302-281
monique.breteler@dzne.de
Dr. Dirk Förger
Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)
Pressesprecher
Holbeinstr. 13-15
53175 Bonn
+49 (0) 228/43302-260
dirk.foerger@dzne.de
Alzheimer’s Association
Tel.:001- 312-335-4078
media@alz.org

Sonja Jülich-Abbas | idw
Weitere Informationen:
http://www.dzne.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung