Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit PIKOMA zu modernen Strukturen in Wirtschaft und Verwaltung in Vorpommern

12.05.2014

Mit einem Kick-Off-Treffen in Züssow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) startet am 16. Mai 2014 das Verbundprojekt „PIKOMA – Prozessintegriertes Kompetenzmanagement durch Lernen in Organisationen“.

Im Kontext des demografischen Wandels sollen moderne Lösungen des Organisationsmanagements entwickelt und erprobt werden. Die wissenschaftliche Leitung wird durch ein interdisziplinäres Team der Universität Greifswald mit Vertretern der Arbeitspsychologie und der Wirtschaftswissenschaften der Universität Greifswald abgesichert. Partner sind die Kreisverwaltung des Landkreises Vorpommern-Greifswald und der Zucker- und Bioethanol-Produzent Suiker Unie GmbH & Co. KG in Anklam.

Das Vorhaben wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 980.000 Euro gefördert.

PIKOMA wird Partner aus der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung in einem strukturierten Dialog zusammenführen. Dies ist ein ganz neuer Weg, da Wirtschaftsunternehmen und Verwaltungen in den nordöstlichen Landkreisen bislang nur Berührungspunkte im administrativen Bereich hatten, nicht aber auch auf Ebene konkreter Arbeitsabläufe.

Gleichwohl unterliegen beide Branchen einem stetigen Wandel und stehen aufgrund vergleichbarer Altersstrukturen ihres Personals sowie einschneidender ökonomischer Zwänge und Flexibilisierungserfordernisse vor ähnlichen Herausforderungen in ihrer Entwicklung. Die Anforderung heißt, mit den vorhandenen Möglichkeiten die größtmögliche Wirkung erzielen, um mit den Ent-wicklungen der letzten Jahre Schritt zu halten.

In dem Projekt sollen konkrete Prozesse analysiert werden. Beispiele sind etwa die Einführung eines effizienten Gesundheitsmanagements, die Verbesserung der Aus- und Weiterbildungsplanung und ein modernes, auf die Zukunft gerichtetes Controlling. Ziel ist, alternative Sichtweisen zu eröffnen und innovative Vorschläge für Verbesserungen solcher Prozesse zu erarbeiten.

Das interdisziplinäre Team der Universität Greifswald bringt seine Expertise in den Bereichen Forschung, Moderation, Beratung und Entwicklung moderner IT-Instrumente ein. Gemeinsam mit dem Wissenschaftspartner betrachten und analysieren Kreisverwaltung und Zuckerfabrik einzelne Prozesse, bei denen noch Entwicklungspotenzial besteht, und entwickeln im Dialog Lösungen, die auf die einzelnen Organisationen zugeschnitten sind.

Im Rahmen des Kick-Off-Treffens werden gemeinsam mit Gästen aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft Fragen zum Institutionen übergreifenden Kompetenz- und Prozessmanagement diskutiert und erste Lösungsszenarien erarbeitet, um den Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit der Projektpartner zu legen.

Weitere Informationen
http://www.pikoma.info

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Prof. Dr. Manfred Bornewasser
Abteilung für Sozialpsychologie/Arbeits- und Organisationspsychologie
Franz-Mehring-Straße 47
17489 Greifswald
Telefon 03834 86-3761
bornewas@uni-greifswald.de

Jan Meßerschmidt | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Otto-Hahn-Medaille für Jaime Agudo-Canalejo
21.06.2017 | Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

nachricht Erforschung fundamentaler zellulärer Prozesse
21.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Verbindung kommt es an: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinsonpatienten individuell anpassen

22.06.2017 | Medizintechnik

CO2-neutraler Wasserstoff aus Biomasse

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften