Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ministerin Schulze vergibt Forschungspreis Wasserstoff: Vier Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet

19.11.2015

Wasserstoff für Energiewende nutzen – Expertentreffen in Düsseldorf

Wasserstoff ist ein Schlüssel zur Energiewende – ob als Energiespeicher oder als Kraftstoff. Bei der 15. Jahrestagung des Netzwerks Brennstoffzelle und Wasserstoff der EnergieAgentur.NRW hat Wisseschaftsministerin Svenja Schulze erstmals den Forschungspreis Wasserstoff.NRW vergeben.

Die Auszeichnung geht an vier junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Mülheim an der Ruhr, Wuppertal, Gelsenkirchen und Köln.

„Die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik ist mittlerweile sehr weit entwickelt und hat in vielen Bereichen bereits marktreife Anwendungen hervorgebracht. Dennoch wird weiterhin Forschung und Entwicklung zur technischen Optimierung und Kostensenkung notwendig sein", sagte Ministerin Schulze.

"Um Studierende technischer Fachrichtungen auf Wasserstoff als Energieträger, Kraftstoff und Rohstoff aufmerksam zu machen, haben wir den Forschungspreis Wasserstoff.NRW eingeführt. Wir freuen uns, dass das erfolgreiche Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff den Wettbewerb gemeinsam mit dem Cluster EnergieForschung.NRW organisiert hat."

Seit 15 Jahren unterstützt das Netzwerk die Entwicklung neuer Wasserstofftechniken. Es ist bei der EnergieAgentur.NRW angesiedelt - dem Kompetenzzentrum des Landes für Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz.

Die Forschungspreise mit einer Gesamtdotierung von 9.000 Euro verteilen sich auf die Kategorien Bachelor, Diplom-/Master und Promotion.

Die Siegerinnen und Sieger sind:

• Dr. Diana Carolina Galeano Nuñez
Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr
Dissertation "Nanostructured Carbon Materials for Applications in
Polymer Electrolyte Membrane Fuel Cells", 3.000 €

• Dr.-Ing. Max Jungk
Bergische Universität Wuppertal
Dissertation "Ganzheitliche Bewertung zukünftig verfügbarer primärer Stahlherstellungsverfahren - Einschätzung der möglichen Rolle von Wasserstoff als Reduktionsmittel", 3.000 €

• Thorben Müller
Westfälische Hochschule Gelsenkirchen
Masterarbeit: "Erstellung eines vornehmlich auf lokal verfügbaren erneuerbaren Energieträgern basierenden Energieversorgungskonzeptes für ein Gewerbegebiet unter besonderer Berücksichtigung der Energiespeicherung", 2.000 €

• Fabian Rosenau
Fachhochschule Köln
Bachelorarbeit: "Integration eines Brennstoffzellensystems zur Strom- und Wärmeerzeugung im Chempark Monheim", 1.000 €

Zum Jahrestreffen des Netzwerks Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW kamen rund 200 Expertinnen und Experten nach Düsseldorf. Aktuelle Informationen zur Mobilität, Energiespeicherung und stationären Energieversorgung mit Wasserstoff und Brennstoffzellen standen bei der Tagung ebenso im Mittelpunkt wie die konkrete Netzwerkarbeit. Zudem konnten mit dem Toyota Mirai und dem Hyundai ix35 FCEV die ersten marktverfügbaren Brennstoffzellenautos Probe gefahren werden.

„Das Land NRW hat ehrgeizige Ziele beim Klimaschutz. Der notwendige Ausbau der erneuerbaren Energien funktioniert nur mit der gleichzeitigen Entwicklung innovativer Speichertechnologien und verlangt zudem neue Lösungen für eine saubere Mobilität und eine dezentrale Energieversorgung. Dafür benötigen wir neben kompetenten Forschern und Entwicklern auch eigene Fördermöglichkeiten. Daher begrüßen wir den in 2016 anstehenden Klimaschutzwettbewerb „NRW Hydrogen HyWay“ zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen ausdrücklich", sagte Dr. Thomas Kattenstein, Leiter des Netzwerkes.

Das Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW ist europaweit mit über 400 Mitgliedern das größte Netzwerk zu Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnik. Es hat 113 Projekte initiiert, die Nordrhein-Westfalen zusammen mit Mitteln der Europäischen Union (EFRE) mit 128 Millionen Euro bei einem Gesamtbudget von 208 Millionen Euro gefördert hat.

Weitere Informationen:

http://www.energieagentur.nrw.de/netzwerk-brennstoffzelle
http://www.forschungspreis-wasserstoff-nrw.de

Hermann Lamberty | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE