Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Millionenförderung für HITS-Astrophysiker Volker Springel

19.07.2012
„Starting Grant“ des Europäischen Forschungsrates (ERC) – 1,5 Millionen Euro für Forschung zur Dunklen Materie und zur Entstehung von Galaxien

Der Astrophysiker Volker Springel erhält einen "Starting Grant" des Europäischen Forschungsrates (ERC). Er ist Leiter der Forschungsgruppe „Theoretical Astrophysics“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und zugleich Professor für Theoretische Astrophysik an der Universität Heidelberg. Mit der beantragten Fördersumme von knapp 1,5 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre will der Wissenschaftler noch präzisere Computersimulationen zur Entstehung von Galaxien erstellen. „Diese Auszeichnung für Volker Springel ist auch ein großer Erfolg für uns als die Einrichtung, in der die Forschungsarbeiten ausgeführt werden“, freut sich HITS-Geschäftsführer Professor Andreas Reuter.

Der ERC Starting Grant wird an hervorragende Wissenschaftler in ganz Europa vergeben. Die Bewerber müssen einen exzellenten Forschungsantrag einreichen und außerdem eine bisher beeindruckende und weiterhin vielversprechende wissenschaftliche Laufbahn nachweisen.

Volker Springel ist einer der meistzitierten Autoren in seinem Fachgebiet und zählt zu den „big hitters in Astronomy“ (siehe: http://www.physics.mcgill.ca/~jimgeach/wordcloud/authors.html). Einer breiteren Öffentlichkeit wurde er durch die „Millennium-Simulation“ (siehe: http://www.mpa-garching.mpg.de/galform/presse/ ) bekannt. Er erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Heinz-Maier-Leibnitz-Preis und den Klung-Wilhelmy-Weberbank-Preis für Physik. Professor Springel arbeitet seit April 2010 am HITS und der Universität Heidelberg, nach Forschungstätigkeiten am Max-Planck Institut für Astrophysik in Garching und der Harvard University in den USA.

Der Titel des jetzt vom ERC geförderten Projekts lautet: „Hydrodynamical Simulations of Galaxy Formation at the Peta- and Exascale”. Die Entstehung und Entwicklung der Galaxien ist bisher kaum verstanden, da die physikalischen Gleichungen, die sie beschreiben, äußerst komplex sind. Um die Entwicklung des Universums vom Urknall bis hin zur Bildung der Galaxien nachzuvollziehen, muss man Milliarden einzelner Objekte und deren Wechselwirkung untereinander im Computer simulieren. Die Berechnung und Verarbeitung solcher umfangreicher Datensätze erfordert modernste Supercomputer und effiziente Algorithmen, wie sie Volker Springel in seiner Gruppe entwickelt.

Ziel des Projekts ist es, mehr Details der physikalischen Prozesse der Galaxienentstehung zu simulieren und dann verstehen zu können. Dazu sollen Simulationen mit bisher unerreichter Präzision und Auflösung auf den weltweit größten und leistungsfähigsten Computer eingesetzt werden. In mehreren Teilprojekten will Volker Springel mit seinem Team die Simulationen für die kommende Generation von Supercomputern, die so genannten Exaflop-Systeme, anpassen. Davon erhoffen sich die HITS-Forscher noch tiefere Einblicke in die faszinierende Geschichte unseres Universums.

Weitere Informationen und Pressekontakt:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
HITS Heidelberger Institut für Theoretische Studien
Tel: +49-6221-533-245
Fax: +49-6221-533-298
peter.saueressig@h-its.org
http://www.h-its.org
HITS
Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien wurde von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen und ist eine private, gemeinnützige Forschungseinrichtung. Als Forschungsinstitut der Klaus Tschira Stiftung betreibt das HITS in verschiedenen Bereichen der Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik Grundlagenforschung zur Verarbeitung und Strukturierung großer Datenmengen. Der Sitz des Instituts befindet sich auf dem Campusgelände Schloss-Wolfsbrunnenweg 35.

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.h-its.org
http://www.h-its.org/deutsch/presse/pressemitteilungen.php?we_objectID=901

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik