Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Michael Schäfer, Lanxess, erhält Award als beste Nachwuchsführungskraft in der Chemie-Industrie

20.05.2011
12. Handelsblatt Jahrestagung Chemie,
19. und 20. Mai 2011, Pullman Cologne, Köln
Erstmals wurde auf der Handelsblatt Jahrestagung Chemie der Handelsblatt Stratley Award verliehen. Am 20. Mai erhielt Michael Schäfer (36), Vice President Business Line Biocides bei der Lanxess AG, den Award als „Beste Nachwuchs-Führungskraft in der Chemischen Industrie 2011“.

Schäfer war bei Lanxess als Vice President Strategie im Segment Performance Chemicals tätig und verantwortete dort diverse Wachstumsinitiativen. Seit 2009 leitet er die Business Line Biocides und hat seitdem das Geschäft unter anderem durch eine Neuausrichtung und durch eine erfolgreiche Akquisition vorangebracht. Sein Mentor, Dr. Torsten Derr, Senior Vice President bei Lanxess, hob besonders seine Fähigkeit hervor, Projektteams souverän zu steuern, Wertehebel zu identifizieren und komplexe Sachverhalte verständlich zu kommunizieren.

„Ausstrahlung und Persönlichkeit“

„Im Wettbewerb um die beste Nachwuchs-Führungskraft in der chemischen Industrie 2011 haben es die herausragende Kandidatinnen und Kandidaten der Jury sehr schwer gemacht, den Sieger auszuwählen. Michael Schäfer war für mich dann der Kandidat, der die Kriterien Ausstrahlung und Persönlichkeit sowie Erfahrungen in verschiedenen Führungspositionen am besten erfüllt hat. Er hat die Jury eindrucksvoll von seinem Führungsfähigkeiten überzeugt und einen deutlichen und messbaren wirtschaftlicher Erfolg aufzuweisen“, erklärt Jury-Mitglied Professor Dröscher, Präsident der Gesellschaft Deutscher Chemiker und Cluster Manager CHEMIE.NRW.

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit der Chemiebranche

„Wir freuen uns sehr, dass unser Award schon im ersten Jahr auf eine so große Resonanz gestoßen ist und umso mehr freuen wir uns für Michael Schäfer, der sich in einem harten Kopf an Kopf-Rennen, spannend durch die Vielseitigkeit und Unterschiedlichkeit der Kandidaten und Kandidatinnen und ihrer Lebensläufe, durchsetzen konnte. Das starke Bewerberfeld lässt Gutes für die Zukunft der deutschen Chemieindustrie verheißen – diese ist noch eine Industrie von Weltgeltung, wird aber in der globalisierten Wettbewerbslandschaft des 21. Jahrhunderts immense Anpassungsleistungen vollbringen müssen. Entscheidende Stütze dieser Veränderungen werden junge Leute mit mutigen Ideen sein. Zugleich ist das hohe Niveau der Bewerber auch ein Kompliment für die augenscheinlich erfolgreiche Nachwuchsarbeit der beteiligten Unternehmen, die hier eine beachtliche Führungsreserve demonstrieren“, erklärt Walter Bürger-Kley, Managing Partner der Stratley AG. Die Finalisten waren Führungskräfte der Unternehmen Bayer MaterialScience, Evonik Degussa und Lanxess.

Informationen und Bilder zum Award und der Jury sind im Internet abrufbar:
www.handelsblatt-chemie.de/award
www.konferenz.de/fotos-chemie2011

Über die Tagung
Am 19. und 20. Mai trafen sich in Köln zahlreiche Vertreter der Chemie-Branche, aber auch aus Politik und Wissenschaft, um neben Rahmenbedingungen der Wirtschaft über Themen wie Innovationen, Nachhaltigkeit, ökologische Produkte, EU-Regularien, Ressourcenverknappung und Personalstrategien zu sprechen. Unternehmen wie BASF, Brenntag, Dow Deutschland, Lanxess, Rabochem und Sachtleben präsentierten ihre Strategien unter den veränderten Bedingungen.

Die 13. Handelsblatt Jahrestagung Chemie wird in Frankfurt am 9. und 10. Mai 2012 in der Villa Kennedy stattfinden.

Erste Infos unter: >www.handelsblatt-chemie.de

Weitere Informationen zum Programm
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Mailto:claudia.buettner@euroforum.com

EUROFORUM – Quality in Business Information

Als unabhängiger Veranstalter engagiert EUROFORUM ausgewiesene Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und schafft Foren für Wissenstransfer und Meinungsaustausch. Auf unseren hochwertigen Konferenzen, Seminaren und Jahrestagungen werden neueste Trends beleuchtet und aktuelle Informationen für die praktische Unternehmensführung geboten. Darüber hinaus knüpfen Führungskräfte wertvolle Kontakte mit den Entscheidern der jeweiligen Branche.

In 2009 wurden unsere Veranstaltungen von über 30.000 Teilnehmern besucht.

EUROFORUM im Firmenverbund der Informa plc

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunter¬nehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.

Unsere Partnerschaft mit der Verlagsgruppe Handelsblatt und der WirtschaftsWoche

EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung, Durchführung und detaillierte inhaltliche Konzeption der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM. Handelsblatt Veranstaltungen sowie WirtschaftsWoche-Konferenzen und -Seminare stehen im Verbund mit EUROFORUM für aktuelle Informationen aus erster Hand.

Claudia Büttner | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de
http://www.iir.de
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

nachricht CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen
24.05.2017 | DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien TU Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten