Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MHMK fördert bayerische Existenzgründer mit Marketingkompetenz

20.07.2009
Auch beim diesjährigen MediaAward unterstützt die Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK) die Gründerinitiative HOCHSPRUNG durch einen Preis und Mitwirkung in der Jury. Die Preisverleihung findet am 21. Juli 2009 in Regensburg statt.

Mit dem MediaAward wird in den Kategorien "beste Web-Präsenz", "bestes Kommunikationskonzept" und "Printmedien" die Kommunikation von Existenzgründern prämiert.

Mit ihrem Engagement will die MHMK Start-Ups die Bedeutung professioneller Kommunikation in der Gründungsphase aufzeigen und sie mit Kompetenz und anwendbarem Fachwissen bei den ersten Schritten begleiten. Prof. Dr. Guido Ellert, Professor im Studiengang Medienmanagement wird seine Expertise als Jury-Mitglied einbringen.

Als Preis sponsert die MHMK in der Kategorie "beste Webpräsenz" eine auf den Gewinner zugeschnittene Marketingberatung im Wert von 5.000,- Euro. Der Preis wird verliehen durch den Gründer der Webagentur die argonauten 360° und Geschäftsführer von Das Goldene Vlies, Professor Hansjörg Zimmermann, der an der MHMK im Bereich digitale und interaktive Medien lehrt und gerade das neue Bachelorstudium Markenkommunikation und Werbung an der MHMK einrichtet.

Unternehmergeist und Gründerförderung werden an der MHMK ein immer stärkeres Thema. Während die ersten Bachelorkandidaten bereits an Kommunikationskonzepten für ihre Firmengründung arbeiten, liegt einer der Schwerpunkte des neuen Masterstudiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement auf Entrepreneurship. "Wir wollen Existenzgründern aufzeigen, dass eine professionelle Kommunikation von Anfang an wichtig ist", begründet der Kanzler der MHMK, Joachim Scheurer, das Engagement beim MediaAward.

Über den MediaAward
Der HOCHSPRUNG MediaAward ist ein bundesweiter Wettbewerb für Existenzgründer und junge Unternehmen und prämiert alljährlich die beste Medien- und Kommunikationsarbeit der Gründer in drei Kategorien: Printmedien (Geschäftsausstattung, Visitenkarten, Flyer), Web-Präsenz (Homepage des Unternehmens) und Kommunikationskonzept (Marketing- und Werbemaßnahmen des Unternehmens). Die eingereichten Unterlagen werden von einer Fachjury bewertet und mit wertvollen Sachpreisen ausgezeichnet. Der MediaAward ist eine Initiative von HOCHSPRUNG, dem bayerischen Hochschulprogramm für Unternehmensgründungen und wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst unterstützt. (www.media-award.de)
Über die MHMK
Die Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK) wurde 2006 gegründet. Sie ist in Bayern staatlich anerkannt und bietet in München, Stuttgart, Köln, Berlin und Hamburg praxisnahe Studiengänge an, die das gesamte Spektrum der Konzeption, Gestaltung und Produktion sowie das Management von Medien abdecken. Das Bachelorstudium ist in den Fächern Digitale Medienproduktion, Film und Fernsehen, Journalistik und Medienmanagement mit insgesamt fünfzehn berufsqualifizierenden Studienrichtungen möglich. Zum Herbst 2009 starten die Masterstudiengänge Medien und Design sowie Medien- und Kommunikationsmanagement. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagenturen FIBAA bzw. Acquin zertifiziert.

Jessica Schallock | idw
Weitere Informationen:
http://www.mhmk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017

18.10.2017 | Messenachrichten