Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MFG fördert ab 2011 auch Games

16.12.2010
Für die Entwicklung qualitätsvoller Medienapplikationen mit interaktiven filmrelevanten Bewegtbild-Inhalten, wie beispielsweise digitale Lernspiele oder Anwendungen für mobile Endgeräte, stellt die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg ab 1. Januar 2011 ein jährliches Förderbudget von 500.000 Euro bereit.

Medienminister Helmut Rau: „Mit der Förderung qualitativ hochwertiger interaktiver Medienapplikationen wollen wir Anreize für die Gamesbranche schaffen und verstärkt Alternativen zu den so genannten Action-Spielen im pädagogisch wertvollen Segment entwickeln. Damit setzen wir nicht nur eine wichtige Empfehlung der neuen Filmkonzeption um.

Wir unterstützen auch Kinder und Jugendliche mit anspruchsvollen interaktiven Anwendungen beim konstruktiven Umgang mit Medien und neuen Technologien. Mithilfe der qualitätsvollen Ausrichtung des Förderprogramms wollen wir dabei gezielt die vielfältigen Aktivitäten der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg um weitere medienpädagogische Angebote ergänzen“.

Für das ab 2011 neu aufgelegte Förderprogramm „Digital Content Funding (DCF)“ stellen die MFG Filmförderung und die MFG Medienentwicklung bereichsübergreifend Mittel in Höhe von insgesamt 500.000 Euro pro Jahr zur Verfügung, mit denen unter anderem die Entwicklung und Herstellung von pädagogisch und kulturell wertvollen Computerspielen und sonstigen anspruchsvollen interaktiven Produkten auf allen Plattformen unterstützt werden soll.

Mit dem Förderprogramm erhalten Unternehmen Anreize, auch in die Entwicklung von Serious Games, also Computerspielen für Lern- oder Trainingszwecke, zu investieren. Ein einzelnes Projekt kann mit einem bedingt rückzahlbaren, zinslosen Darlehen von bis zu 120.000 Euro unterstützt werden.

In Baden-Württemberg ist eine überaus aktive und vielfältige Games-Branche mit großen und kleinen Unternehmen beheimatet. Das belegt eine aktuelle Studie der MFG Medienentwicklung. So finden sich im Südwesten sowohl Weltmarktführer wie die Karlsruher Gameforge AG als auch zahlreiche Klein- oder Kleinstunternehmen mit hohem Spezialisierungsgrad wie etwa die Ludwigsburger Korion GmbH, die beispielsweise Trainingsszenarien für Unternehmensprozesse entwickelt.

Wichtige Voraussetzung für die Förderanträge: Der zu erzielende Baden-Württemberg-Effekt muss – bezogen auf die Fördersumme – mindestens 100 Prozent betragen, bei Antragssummen über 20.000 Euro mindestens 120 Prozent. Das heißt, dass mindestens in Höhe der Fördermittel Projektausgaben in Baden-Württemberg getätigt werden müssen.

Förderanträgen sind eine projektgerechte Beschreibung oder andere geeignete Visualisierungshilfen, eine Kalkulation und ein Finanzierungsplan beizufügen. Über die Anträge entscheidet die MFG geschäfts­bereichsüber­greifend.

„Im Zuge der fortschreitende Medienkonvergenz freuen wir uns, dass wir die jahrelang erprobte Expertise aus der MFG Filmförderung mit dem vertieften interaktiven und digitalen Know-how der MFG Medienentwicklung in diesem Förderprogramm gebündelt haben“, erklärten die MFG-Geschäftsführer Gabriele Röthemeyer und Klaus Haasis.

Der Vergabeprozess der Fördermittel unterscheidet sich je nach Förderhöhe. Anträge mit einer Fördersumme von bis zu 20.000 Euro können laufend gestellt werden. Über diese entscheiden die beiden Geschäftsführer der MFG in der Regel innerhalb von sechs Wochen. Über Anträge mit höheren Fördersummen entscheidet eine mindestens fünfköpfige Jury, die zweimal jährlich tagen wird. Die entsprechenden Antragsfristen werden noch bekanntgegeben.

Detaillierte Informationen zur Antragsstellung und eine persönliche Beratung stehen voraussichtlich ab Mitte Januar 2011 auf den Internetseiten von MFG Filmförderung und MFG Medienentwicklung zur Verfügung.

Pressekontakte:

MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg
Geschäftsbereich Medienentwicklung
Silke Ruoff
Telefon 0711 90715-316
Telefax 0711 90715-350
Email: ruoff@mfg.de

MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg
Geschäftsbereich Filmförderung
Uwe Rosentreter
Telefon 0711 90715-407
Telefax 0711 90715-450
Email rosentreter@mfg.de

Silke Ruoff | MFG
Weitere Informationen:
http://www.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Projekt: Bilder leistungsstark und energieeffizient verarbeiten
24.01.2017 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht „Allen Unkenrufen zum Trotz“ Neues Projekt sorgt für Schutz der Gelbbauchunken in Bayern
24.01.2017 | Bundesamt für Naturschutz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie