Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MFG Baden-Württemberg und European Media Laboratory für Dieselmedaille nominiert

26.07.2011
Kooperationsprojekt „Heidelberger Innovationsforum“ unter den vier besten Konzepten für vorbildliche Innovationsförderung in Deutschland

Das Heidelberger Innovationsforum ist für die Dieselmedaille des Deutschen Instituts für Erfindungswesen e.V nominiert. Damit würdigt die unabhängige Jury das von der MFG Baden-Württemberg gemeinsam mit dem European Media Laboratory initiierte und organisierte Matchmaking-Format für Forscher und Gründer. Ziel der Veranstaltung ist es, Start-ups bei der Suche nach Finanzierung sowie bei der Lizenzierung von Technologien zu unterstützen und zu begleiten.

Das Heidelberger Innovationsforum ist für die Dieselmedaille nominiert, eine der begehrtesten nationalen Auszeichnungen für die gesamte Forschungs- und Entwicklerszene seit 1952. Damit würdigt das Deutsche Institut für Erfindungswesen die überzeugende strategische Ausrichtung und Erfolgsquote der Matchmaking-Veranstaltung.

„Wir sind sehr stolz, dass wir mit unserem partnerschaftlich organisierten Heidelberger Innovationsforum unter die besten vier Projekte zur Innovationsförderung gewählt wurden. Schon allein die Nominierung neben einem so bekannten Förderinstrument wie dem ZIM-Programm des Bundeswirtschaftsministeriums ist für uns eine Auszeichnung“, so MFG-Geschäftsführer Klaus Haasis und Professor Andreas Reuter vom European Media Laboratory.

Aufgrund strenger Auswahlkriterien genießt die Dieselmedaille außerordentliches Ansehen in der Öffentlichkeit. In die Liste bisheriger Preisträger reihen sich Persönlichkeiten wie Dübel-Erfinder Arthur Fischer, SAP-Gründer Dietmar Hopp und Wissenschaftsmäzen Dr. h.c. Klaus Tschira.

Im Rahmen des Heidelberger Innovationsforums erhalten Forscher und Erfinder die Möglichkeit, ihre Forschungsergebnisse und Geschäftsideen im Rahmen von Kurzvorträgen vorzustellen. Bis jetzt haben über 325 Erfinder und Entwickler aus zehn Ländern ihre Ideen präsentiert. Mehr als die Hälfte von ihnen konnte vielversprechende Kontakte zu Investoren und Entscheidern aus der Industrie knüpfen.

Bereits seit 2005 vernetzt die MFG Baden-Württemberg gemeinsam mit dem European Media Laboratory IT-Forscher, Gründer und Investoren in frühen Innovationsphasen. Ziel der Matchmaking-Veranstaltung ist es, Start-ups bei der Suche nach Finanzierung sowie bei der Lizenzierung von Technologien zu unterstützen. Zudem sollen Kooperationen zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen angestoßen und erleichtert werden.

Zur optimalen Vorbereitung der Innovatoren bietet die MFG im Rahmen eines Pilotprojekts spezielle Gründer-Coachings an. Dabei erhalten die Forscher professionelle Expertentipps für ihre Präsentation vor potenziellen Investoren und Kooperationspartnern.

Weiterführende Links:
www.innovation.mfg.de
www.eml-development.de
www.heidelberger-innovationsforum.de
Hochauflösendes Bildmaterial:
http://bit.ly/o3q8Rq
Über die MFG Baden-Württemberg
Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien stärkt die MFG Baden-Württemberg seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit u. a. durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.
Über das European Media Laboratory
Die European Media Laboratory GmbH (EML) GmbH ist ein Entwicklungs- und Forschungsunternehmen im Bereich der angewandten IT mit Sitz in Heidelberg, das von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde. Unter dem Motto „Experience IT – Intuitive Technology“ forscht und entwickelt das EML in den Bereichen „Mensch-Technik-Interaktion“ und „automatische Sprachverarbeitung.“
Über die Dieselmedaille
Die Dieselmedaille wurde 1952 ins Leben gerufen. Seitdem gilt sie als höchste Auszeichnung für Erfinder, die mit ihrem Erfolg zum Wohle unserer Gesellschaft beigetragen haben. In Fachkreisen wird sie darum auch „Erfinder-Oscar“ genannt. Die lange Liste prominenter Medaillenträger unterstreicht die hohe Bedeutung

der geistigen Schöpfung und des unternehmerischen Erfolgs für unsere Wirtschaft. Berühmte Preisträger sind unter anderem Wernher von Braun, Gottlob Bauknecht, Hans Vissmann, Arthur Fischer, Anton Kathrein, Sybill Storz, Walter Sennheiser, die Nobelpreisträger Herrmann Staudinger, Jan Enders, Ernst Ruska und Manfred Eigen, sowie die SAP-Gründer Dietmar Hopp, Prof. Dr. h.c. Hasso Plattner und Dr. h.c. Klaus E. Tschira.

Ansprechpartner für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien
Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de
www.innovation.mfg.de
European Media Laboratory GmbH
Dr. Peter Saueressig
Public Relations
Schloss-Wolfsbrunnenweg 35
69118 Heidelberg
Tel.: 06221-533245
Fax: 06221-533298
E-Mail: saueressig@eml.org
www.eml-development.de

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.innovation.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics