Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die metall München setzt auf Gold - Bundespreise für Aussteller der metall München

14.09.2010
· Auszeichnung für innovative Unternehmen
· Bewerbung bis Anfang Februar 2011 möglich

Einfallsreichtum lohnt sich: Erstmalig können sich Aussteller der metall München um die Bundespreise für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk bewerben. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie verleiht die begehrten Auszeichnungen.

Damit verfolgt es das Ziel, die technologische Entwicklung anzukurbeln - in diesem Fall speziell im Metallhandwerk. So stehen die Preise auch exemplarisch für den Brückenschlag, den die metall München zwischen Industrie und dem modernen Handwerk, insbesondere den Zulieferprozessen, herstellt.

Den Gewinnern der Bundespreise winken nicht nur jeweils 5.000 Euro Preisgeld, eine Urkunde und eine Goldmedaille. Denn allem voran stellen die Auszeichnungen auch ein wichtiges und renommiertes Marketinginstrument für die weitere Vermarktung der Erfindung dar.

... mehr zu:
»Bundespreis »GHM »Handwerksmesse

Um einen Bundespreis können sich alle Betriebe bewerben, die auf der metall München 2011 ihre Produkt- oder Dienstleistungsinnovation präsentieren. Dabei sind all die Neuerungen preiswürdig, die sich speziell durch ihre Anwendbarkeit im Handwerk auszeichnen.

Die Ausschreibungsunterlagen werden im Dezember von der Veranstalterorganisation, der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen, an die Aussteller der metall München verschickt. Ansprechpartnerin ist Monika Neuwert, erreichbar unter Tel. (089) 9 49 55-101, E-Mail: neuwert@ghm.de. Die Verleihung der Auszeichnungen an die Aussteller der metall München findet auf der zeitgleich stattfindenden Internationalen Handwerksmesse statt.

Über die metall München

Organisiert von der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, findet die metall München als Fachmesse für die Metallbearbeitung in Industrie und Handwerk auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Die anwenderorientierte Veranstaltung bringt im Turnus von zwei Jahren Entscheider und Experten aus den Bereichen Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge, Bauteile und -gruppen, Fertigungs- und Prozessautomatisierung, Messtechnik und aus einschlägigen Dienstleistungsbereichen zusammen. Auf der vergangenen metall München informierten sich 20 600 Fachbesucher bei 295 Ausstellern. Parallel zur metall München findet die Internationale Handwerksmesse statt. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.metall-muenchen.de.

Über die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH

Die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen entwickelt und organisiert Messen für alle Branchen des Handwerks und des Mittelstands. Auf diesem Gebiet ist das Unternehmen der führende Anbieter in Deutschland. Mit Sitz am Münchner Messegelände gelten sowohl die Verbraucher- als auch die Fachmessen der GHM als Branchen-Drehscheiben und Marktplätze zwischen Handwerk und Industrie. Die GHM ging aus dem 1948 gegründeten "Verein für Handwerksausstellungen und Messen e. V." hervor. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.ghm.de.

Pressekontakt:
Dr. Patrik Hof, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Martina Krelaus, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (089) 9 49 55-164
Telefax: +49 (089) 9 49 55-169
krelaus@ghm.de

Martina Krelaus | GHM
Weitere Informationen:
http://www.metall-muenchen.de
http://www.ghm.de

Weitere Berichte zu: Bundespreis GHM Handwerksmesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise