Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Mädchen machen Mathe

13.01.2011
Gemeinsame Pressemitteilung DFG-Forschungszentrum MATHEON und Deutsche Mathematikervereinigung (DMV)

Die digitalen Mathe-Adventskalender von MATHEON und DMV waren wieder ein riesiger Erfolg. Rund 70.000 Menschen nahmen daran teil. Am 21. Januar ist die Preisverleihung in Berlin.

Weihnachten ist noch lange nicht vorbei, denn für die Gewinnerinnen und Gewinner der mathematischen Adventskalender des DFG-Forschungszentrums MATHEON und der Deutschen Mathematikervereinigung (DMV) steht der große Tag noch aus: am 21. Januar werden ab 11.00 Uhr in der Berliner Urania die Preise an die Nachwuchsmathematikerinnen und -mathematiker vergeben.

Diesmal gab es den digitalen Mathekalender gleich in drei Niveaus: Für die Klassenstufen 4 bis 6 und 7 bis 9 hatte die DMV jeweils 24 Aufgaben hinter den Türchen der Kalender verborgen, für die Oberstufen war bereits zum 8. Mal wieder das MATHEON verantwortlich. Der Kalender für die Klassenstufen 7 bis 9 war als neues Angebot erstmals im Netz, ebenso wie der Oberstufenkalender in einer niederländischen Version.

Rund 70.000 Menschen haben im Dezember 2010 um die Wette geknobelt. Die meisten kamen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch aus über 50 nicht-deutschsprachigen Ländern gab es Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Wir freuen uns sehr, dass der Mathe-Adventskalender zunehmend auch außerhalb Deutschlands Schule macht“, sagt Prof. Volker Mehrmann, Sprecher des MATHEON. „Man kann seit diesem Jahr davon sprechen, dass die Mathekalender zu einer internationalen Einrichtung geworden sind.“

„Besonders erfreulich ist, dass an allen drei Kalendern diesmal mehr Schülerinnen als Schüler teilgenommen haben“, sagt Prof. Christian Bär, Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. „Das zeigt, dass Mathematik längst keine reine Männer-Domäne mehr ist.“ In den Klassenstufen 4 bis 6 hatten 1.018 Schülerinnen und Schüler alle Aufgaben richtig gelöst, in den Klassenstufen 7 bis 9 waren es 804 und in den Klassenstufen 10 bis 13 hatten 75 alles richtig, 69 davon sogar ohne Zeitstrafe.

Insgesamt 23 Mitspielerinnen und Mitspieler beim MATHEON-Kalender erhalten einen der Preise, die durch Losentscheid bestimmt wurden. Zusätzlich gibt es für Einzellösungen an jedem der 24 Tage eine Auszeichnung und fünf Preise für erwachsene Teilnehmer. Bei den vielen Matheassen aus den Klassenstufen 4 bis 9 musste ebenfalls das Los über die Gewinnerinnen und Gewinner der 119 Preise entscheiden. Hinzu kommen Preise für die engagiertesten und erfolgreichsten Schulen und Schulklassen.

Wie in den Jahren zuvor wurden die Aufgaben des „großen“ Kalenders weitgehend von Mitgliedern des MATHEON erstellt, in diesem Jahr allerdings steuerte auch das niederländische Forschungszentrum AMI einige Aufgaben bei. Die Aufgaben der „kleinen“ Kalender entstammten dem neuen DMV-Netzwerkbüro Schule-Hochschule der DMV und einem Aufgaben-Wettbewerb unter DMV-Abiturpreisträgern, Mathemachern und anderen Mathematikbegeisterten aus dem ganzen Land.

Viele Preise, darunter Laptops, eine Wii, iPods, wertvolle Spiele und Bücher oder auch Taschenrechner, wurden wieder von Unternehmen und Institutionen gespendet. Der Deutschlandfunk als Medienpartner des MATHEON-Kalenders vergab erneut im Rahmen seines Radioprogramms an den Adventssonntagen eigene Tagespreise.

Alle Preisträger sind zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen worden. Auf sie wartet in der Urania ein buntes Programm mit der Schulband der Berliner Bertha-von-Suttner-Oberschule und verschiedenen mathematischen Spielen. Die Preisverleihung findet statt am

21. Januar 2011, 11.00 Uhr
Urania Berlin
An der Urania 17
10787 Berlin
Der Eintritt ist frei
Die Namenslisten der Gewinnerinnen und Gewinner finden Sie auf http://www.mathekalender.de

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne:

MATHEON-Kalender: Alina Shmakova, Tel.: 030 314-29780, shmakova@matheon.de
Falk Ebert, Tel.: 030 314-29759, ebert@mathon.de
DMV-Kalender: Stephanie Schiemann, Tel.: 030 314-78790, schiemann@math.tu-berlin.de

Thomas Vogt, Tel.: 030 314-78788, vogt@math.tu-berlin.de

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.mathekalender.de
http://www.matheon.de
http://www.dmv.mathematik.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics