Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Erfolg beim Mitarbeitergespräch

22.10.2012
Auszeichnung für die Feldstudie „Erfolgsfaktoren im Coaching“ des Freiburger Psychologen Peter Behrendt

Führungskräften helfen, Mitarbeitergespräche erfolgreicher zu führen: Die experimentelle Feldstudie „Erfolgsfaktoren im Coaching“ des Psychologen Peter Behrendt von der Universität Freiburg ist beim Deutschen Coaching-Preis 2012 in der Kategorie „Wissenschaft“ als eines der drei besten Konzepte ausgezeichnet worden.

Dies gab der Deutsche Bundesverband Coaching e.V. am Freitag, 19. Oktober 2012, bei seinem Jahreskongress in Wiesbaden bekannt. Der Verband verleiht den Preis an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Organisationen, die sich um das Thema Coaching verdient gemacht haben.

Behrendt hat untersucht, wie Beraterinnen und Berater von Führungskräften ihr Training verbessern können. Coaches kümmern sich meist vorrangig um die Probleme der Führungskräfte, konfrontieren sie mit ihrer eigenen Betriebsblindheit und bringen neue Perspektiven ein. Die Forschung in der Abteilung für Wirtschaftspsychologie hat jedoch gezeigt, dass dieses Vorgehen kontraproduktiv ist. „Wenn Coaches die Führungskräfte zu stark mit Fehlern konfrontierten und zu viele Expertenratschläge gaben, reagierten die Führungskräfte abwehrend oder verunsichert.

Der Erfolg späterer Mitarbeitergespräche wurde dadurch verringert“, berichtet Behrendt. „Je mehr die Coaches dagegen die Stärken der Führungskräfte betonten, ihre Anliegen aufgriffen und ihnen halfen, eigene Ideen weiterzuentwickeln, desto erfolgreicher verliefen spätere Gespräche der Führungskräfte mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.“

Behrendt untersuchte für seine Studie 35 Sitzungen, in denen Coaches mit Führungskräften die Optimierung von Gesprächen mit Mitarbeitern thematisierten. Er zeichnete die Coachings auf Video auf, wertete die Filme aus und evaluierte den Erfolg der Sitzungen. Drei externe Coaches, elf Führungskräfte und 61 Mitarbeiter eines deutschen Konzerns nahmen an der Untersuchung teil, mit der Behrendt zufolge die wichtigsten Erfolgsstrategien im Coaching herausgearbeitet wurden: „Die Freiburger Faktoren erklären einen Großteil des Erfolgs der Führungskräfte in späteren Mitarbeitergesprächen.“

Peter Behrendt promoviert in der Abteilung Wirtschaftspsychologie des Psychologischen Instituts und leitet das „Freiburg Institut“, eine neue Ausgründung der Universität, die Beratung für Coaches und Führungskräfte anbietet. Ihre wissenschaftlich fundierten Trainings sind gleichzeitig Forschungsprojekte, wodurch Wissenschaft und Praxis gleichermaßen vom Erkenntnisfortschritt profitieren. Anja Göritz, seit September 2011 Professorin für Wirtschaftspsychologie an der Albert-Ludwigs-Universität, betreut Behrendts Dissertation. Zusammen untersuchen sie mit dem Projekt, ob sich die Erfolgsfaktoren für das Coaching auf andere soziale Systeme, beispielsweise die Führung von Projektteams, übertragen lassen.

Kontakte in der Abteilung Wirtschaftspsychologie, Institut für Psychologie der Universität Freiburg:
Peter Behrendt
Tel.: 0761/4882193
E-Mail: peter.behrendt@psychologie.uni-freiburg.de

Prof. Dr. Anja Göritz
Tel.: 0761/203-5686
E-Mail: goeritz@psychologie.uni-freiburg.de

Praxiskoordinator und Ansprechpartner für Unternehmen:
Hans-Eckart Klose
Tel.:01520/9888394
E-Mail: hans-eckart.klose@psychologie.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie