Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mediziner und Pharmazeut erhalten halleschen Preis für innovative Lehr-Konzepte

15.01.2009
Prof. Dr. Markus Pietzsch und Dr. Oliver Meyer erhalten am Freitag, 16. Januar 2009, den erstmals vergebenen Lehrinnovationspreis der Vereinigung der Förderer und Freunde (VFF) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU).

Professor Pietzsch hat den bundesweit ersten universitären Master-Studiengang "Pharmaceutical Biotechnology" etabliert, der in diesem Wintersemester an der MLU gestartet ist. Dr. Meyer hat das Praktikum in der Notfallmedizin konzipiert.

Mit dem "Preis der Vereinigung der Freunde und Förderer der Martin-Luther-Universität für besondere Leistungen in der Wissenschaft" werden künftig jährlich innovative Lehrkonzepte prämiert. Über die Preisträger entscheidet eine Auswahlkommission. "Die Entscheidung, diesen Preis zu stiften, erwuchs aus dem festen Willen der Mitglieder der VFF, die Initiative 'Sei klug, studier in Halle!' tatkräftig zu unterstützen", sagt Wulf Meyer, Präsident der Fördervereinigung und Personalvorstand der Dresdner Bank AG.

"Exzellente Lehre ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, zukünftige Studierende für ein Studium an der MLU zu gewinnen."

Der bundesweit erste universitäre Master-Studiengang "Pharmaceutical Biotechnology" läuft seit diesem Wintersemester. Das englischsprachige Angebot richtet sich an in- und ausländische Bachelor-Absolventen aus den Biowissenschaften und der Chemie und Absolventen der Pharmazie mit erstem Staatsexamen. Sie können in dem Studiengang Methoden und Techniken erlernen, um neue Arzneimittel zu entwickeln, zu prüfen, herzustellen und zugelassen zu bekommen. "Wir wollen die Master-Studierenden bestens vorbereiten für die Tätigkeit in der Wissenschaft oder in der Pharmaindustrie", betont Prof. Dr. Markus Pietzsch vom Institut für Pharmazie der MLU. In dem neuen Studiengang werden zunächst die Denkweisen vermittelt, die nötig sind, um Produktneuheiten zu entwickeln. Darüber hinaus stehen molekularbiologische Techniken auf dem Lehrplan, Produktionsaspekte und die Reinigung der Produkte. Somit spielen auch ingenieurwissenschaftliche Kompetenzen eine Rolle.

"Über die Anerkennung, die die Universität dem neuen Studiengang zollt, freue ich mich natürlich", sagt Professor Pietzsch. "Der Preis gebührt allen beteiligten Kollegen und auch den Dozenten aus der Industrie." Dem Studiengang komme eine Vorbildfunktion für ähnliche Angebote anderer Hochschulen zu, und er ziehe exzellente internationale Studierende an.

Auch der zweite Preisträger, Dr. Oliver Meyer von der Universitätsklinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, verweist auf die Teamarbeit beim Praktikum in der Notfallmedizin: "Die Ideen sind von mir, die Umsetzung ist aber eine Teamleistung, die ohne die Unterstützung unseres Chefs Professor Joachim Radke nicht möglich gewesen wäre." Meyer ist Facharzt für Anästhesiologie und Notfallmedizin sowie Leiter des Simulationszentrums des Universitätsklinikums. Das übergeordnete Lernziel des Praktikums ist, dass die künftigen Ärzte - ohne Notfallmediziner zu sein - in einem Notfall Patienten qualifiziert helfen können, bis der Rettungsdienst mit dem Notarzt oder im Krankenhaus beispielsweise speziell ausgebildete Reanimationsteams eintreffen.

Das Notfallpraktikum wurde in das letzte Studienjahr vor dem Praktischen Jahr gelegt. "Die Simulation von Fallbeispielen ist das Kernelement des Praktikums, da nicht nur Faktenwissen praktisch angewendet wird, sondern auch die gute und effektive Zusammenarbeit im Team geübt wird", erläutert Meyer. Die Studierenden nähmen das Konzept begeistert an. "Die Veranstaltungen beginnen nicht nur pünktlich, sondern es ist auch eine Selbstverständlichkeit, dass die Lehrenden vorher und nachher immer für Fragen zur Verfügung stehen." Den Studierenden werde so Wertschätzung vermittelt.

"Lehre ist ein Privileg und keine Pflicht", betont Dr. Meyer. Die Lehrenden werden vom Klinikbetrieb zeitweilig freigestellt und unterrichten freiwillig. Dieser Enthusiasmus übertrage sich auch auf die Studierenden. Außerdem werden die Ärzte von speziell ausgebildeten studentische Tutoren unterstützt, die ein betreutes Üben ermöglichen.

Den mit 5000 Euro dotierten Preis übergibt Prof. Dr. Christoph Weiser, Prorektor für Studium, Lehre, Weiterbildung und internationale Beziehungen an der MLU, im Rahmen einer Festveranstaltung am Freitag, 16. Januar 2009, in der Aula der halleschen Universität. Zuvor erhalten u. a. die Promovenden und Habilitanden der MLU ihre Urkunden. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr, die Preisverleihung findet gegen 16:30 Uhr statt.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Markus Pietzsch
Tel.: 0345 55 25949
E-Mail: markus.pietzsch@pharmazie.uni-halle.de
Dr. Oliver Meyer
Tel.: 0345 55 75440
E-Mail: oliver.meyer@medizin.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics