Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medienpreis für Nachhaltigkeitsthemen ausgelobt

02.09.2010
Journalisten und Unternehmen sind aufgerufen, bis zum 30. September 2010 redaktionelle Beiträge zum ersten „ERM-Medienpreis für Nachhaltige Entwicklung“ einzureichen.

Der mit insgesamt 2.000 Euro dotierte Wettbewerb prämiert Texte, die in besonders gelungener Weise das Interesse und Verständnis für Fragen der Nachhaltigen Entwicklung fördern. Ins Leben gerufen hat den Preis die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) anlässlich des zehnjährigen Bestehens ihres Studiengangs Energie- und Ressourcenmanagement (ERM).

Mit dem Wettbewerb will die HfWU einen Beitrag dazu leisten, die Allgemeinheit noch stärker für nachhaltiges Wirtschaften und nachhaltigen Konsum zu sensibilisieren: „Je mehr die Menschen darüber wissen, desto größer ist auch ihre Bereitschaft, etwas am eigenen Verhalten zu ändern“, erläutert Rektor Werner Ziegler das Ziel des neuen Medienpreises und das Engagement seiner Hochschule allgemein. Weil es nicht nur Aufgabe der Medien, sondern auch der Unternehmen sei, das Thema Nachhaltigkeit bei Kunden und Mitarbeitern zu platzieren, habe man hierfür eine eigene Preiskategorie eingerichtet – allerdings nicht für Werbebotschaften, sondern für glaubwürdige Veröffentlichungen.

Teilnahmebedingungen, Kategorien und Dotierung

Eingereicht werden können redaktionelle Beiträge (Artikel, Reportagen, Glossen etc.) aus Print- und Online-Medien, die zwischen dem 1.8. 2009 und dem 31.7.2010 in deutscher Sprache erschienen sind und Aspekte Nachhaltiger Entwicklung zum Thema haben.

Kategorie „Journalistische Medien“: Beiträge aus Tageszeitungen, Zeitschriften und Online-Medien; 1. Preis 1.000 Euro, 2. Preis 500 Euro, 3. Preis 250 Euro.

Kategorie „Unternehmensmedien“: Beiträge aus Kundenmagazinen und anderen Formaten des Corporate Publishing, die nach journalistischen Kriterien arbeiten (keine Werbung); ausgezeichnet werden die drei besten Einreichungen (undotiert).

Kategorie „Schüler/Studierende/Nachwuchs“: Beiträge, die in Schülerzeitungen, Hochschulmagazinen, Internetseiten oder anderen Medien veröffentlicht wurden; 1. Preis: 250 Euro.

Einreichen von Beiträgen
Beiträge, die in Printmedien erschienen sind: Fünf Exemplare (Originale oder Kopien), sowie zusätzlich ein Scan/PDF per E-Mail; zusätzliche Angaben: Quelle und Erscheinungsdatum, Name und Anschrift des Autors.

Beiträge, die in Online-Medien erschienen sind: fünf Exemplare (Ausdrucke, Screenshots o.ä.), sowie zusätzlich per E-Mail der Link zu der Internetseite; zusätzliche Angaben: Quelle und Erscheinungsdatum, Name und Anschrift des Autors.

Anschrift für die (aus)gedruckten Fassungen:
Hochschule für Wirtschaft und Umwelt
Pressestelle – Stichwort Medienwettbewerb
Neckarsteige 6-10
72622 Nürtingen
E-Mail-Adresse für die elektronischen Fassungen:
gourge@ifu-online.com
Betreff: Medienwettbewerb
Jury und Preisverleihung
Die Jury setzt sich aus renommierten externen Persönlichkeiten und einschlägigen Fachleuten der Hochschule zusammen: Ulrich Brenner, Leiter der Deutschen Journalistenschule München, Michael Höflich, Geschäftsführer des Forums Corporate Publishing, Rainer Nübel, Journalist und Lehrbeauftragter an der HfWU, Prof. Dr. Werner Ziegler, Rektor der HfWU, Gerhard Schmücker, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der HfWU, Prof. Dr. Gerhard Mauch, Dekan, Prof. Dr. Lisa Schwalbe, Studiendekanin Energie- und Ressourcenmanagement, Prof. Dr. Klaus Gourgé, Fachgebiet Unternehmenskommunikation.

Die Bekanntgabe der Gewinner sowie die Preisverleihung erfolgt am 11. November 2010 im Rahmen der Feier zum zehnjährigen Bestehen des Studiengangs Energie- und Ressourcen-Management in Geislingen an der Steige.

Gerhard Schmücker | idw
Weitere Informationen:
http://www.hfwu.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie