Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MBPW 2009: Finale mit 72 Gründerteams

17.07.2009
Gründer setzen weiterhin auf B2B und Zukunftstechnologien

In der Excellence Stage – Stufe 3 des Münchener Business Plan Wettbewerbs wurden 72 Businesspläne eingereicht. Die fast konstante Teilnehmerzahl (MBPW 2008: 80 Teams) zeigt, dass sich die Gründer von schlechten Konjunkturmeldungen nicht von ihrem Weg abhalten lassen – sondern sogar Chancen sehen.

Im Finale bestätigen sich die Trends des MBPW 2009, der seit Herbst 2008 läuft: die Gründer sprechen vorwiegend Geschäftskunden an und in den Ingenieurswissenschaften (Maschinenbau und Elektronik) ist ein deutlicher Teilnehmeranstieg zu sehen. Unter den Teilnehmern sind viele Teams aus Stufe 1 und Stufe 2, aber auch einige Neueinsteiger. Das Verhältnis von Teams aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen (49%) und privatwirtschaftlichen Unternehmen (51%) ist ausgeglichen.

Von den Juroren als besonders aussichtsreich bewertet und durchgehend dabei sind in diesem Jahr viele Geschäftsideen aus dem Bereich Umwelttechnologien. Die Konzepte machen Industrieanlagen oder auch Gebäude energieeffizienter und den Betrieb umweltfreundlicher, zum Beispiel durch verbesserte Mess- und Regeltechniken, Solarsysteme und Energiewiederaufbereitung. „ Für diese Zukunftstechnologien sieht unser Netzwerk besonders große Chancen“, so Werner Arndt, Geschäftsführer des MBPW. „Hier hat sich Deutschland und besonders Bayern als ein führender Standort weltweit etabliert und das Interesse der Investoren steigt gerade in diesem Bereich.“

Insgesamt stehen die Chancen für innovative Gründer besser, als die allgemeine Einschätzung der Wirtschaftslage vermuten ließe. „Grundsätzlich sind hochtechnologische Start-ups, die beim MBPW ja den größten Teil ausmachen, wenig von der Krise betroffen. Nicht nur, dass diese Produkte lange Entwicklungszeiten haben. Sie sprechen überwiegend Geschäftskunden an, die den langfristigen Nutzen erkennen und ihre Prozesse optimieren wollen“, stellt Werner Arndt fest. „Auch wenn uns einzelne Unternehmer von Schwierigkeiten berichten, Fremd- und Eigenkapital zu bekommen, kann man insgesamt sagen, dass ausreichend Kapital zur Verfügung steht. Zum Beispiel sind innerhalb des letzten Jahres sieben Venture Capital Gesellschaften als Unterstützer neu zu uns gekommen. Sie suchen nach interessanten Geschäftsmodellen, spannenden Technologien und Dienstleistungsideen.“

Die Sieger des Münchener Business Plan Wettbewerbs 2009 werden am 30. Juli in Unterschleißheim bei München bekannt gegeben und prämiert. 68 Unternehmer- und Finanzjuroren haben die Businesspläne bewertet und 14 Gründerteams nominiert.

Über den MBPW
Der Münchener Business Plan Wettbewerb ist eine Initiative von Wirtschaft, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Er fördert die Gründungsbereitschaft auf breiter Basis und unterstützt die Gründung innovativer Unternehmen - mit einem Schwerpunkt im Technologiebereich. Der Münchener Business Plan Wettbewerb versteht sich als ein wesentlicher Partner im Münchener Gründernetzwerk und leistet einen Beitrag zur Stärkung der Gründerkultur in der Region. Der MBPW ist einer der führenden Business Plan Wettbewerbe weltweit. www.mbpw.de
Ergebnisse der ersten zwölf Jahre des MBPW:
 Über 530 Unternehmen wurden mit Unterstützung des MBPW gegründet und finanziert.
 Über 4.250 neue Arbeitsplätze sind durch diese Unternehmen entstanden.
 Rund 554 Mio. Euro Gründungs- und Wachstumskapital wurden in diese Unternehmen investiert.
PR-Kontakt
Min Hae Larissa Kiesel
MBPW GmbH
Agnes-Pockels-Bogen 1
80636 München
Telefon: 089 – 388 38 38 – 14
Email: minhae.Kiesel@mbpw.de

Min Hae Larissa Kiesel | MBPW
Weitere Informationen:
http://www.mbpw.de
http://www.mbpw-tv.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau