Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MBPW 2009: Finale mit 72 Gründerteams

17.07.2009
Gründer setzen weiterhin auf B2B und Zukunftstechnologien

In der Excellence Stage – Stufe 3 des Münchener Business Plan Wettbewerbs wurden 72 Businesspläne eingereicht. Die fast konstante Teilnehmerzahl (MBPW 2008: 80 Teams) zeigt, dass sich die Gründer von schlechten Konjunkturmeldungen nicht von ihrem Weg abhalten lassen – sondern sogar Chancen sehen.

Im Finale bestätigen sich die Trends des MBPW 2009, der seit Herbst 2008 läuft: die Gründer sprechen vorwiegend Geschäftskunden an und in den Ingenieurswissenschaften (Maschinenbau und Elektronik) ist ein deutlicher Teilnehmeranstieg zu sehen. Unter den Teilnehmern sind viele Teams aus Stufe 1 und Stufe 2, aber auch einige Neueinsteiger. Das Verhältnis von Teams aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen (49%) und privatwirtschaftlichen Unternehmen (51%) ist ausgeglichen.

Von den Juroren als besonders aussichtsreich bewertet und durchgehend dabei sind in diesem Jahr viele Geschäftsideen aus dem Bereich Umwelttechnologien. Die Konzepte machen Industrieanlagen oder auch Gebäude energieeffizienter und den Betrieb umweltfreundlicher, zum Beispiel durch verbesserte Mess- und Regeltechniken, Solarsysteme und Energiewiederaufbereitung. „ Für diese Zukunftstechnologien sieht unser Netzwerk besonders große Chancen“, so Werner Arndt, Geschäftsführer des MBPW. „Hier hat sich Deutschland und besonders Bayern als ein führender Standort weltweit etabliert und das Interesse der Investoren steigt gerade in diesem Bereich.“

Insgesamt stehen die Chancen für innovative Gründer besser, als die allgemeine Einschätzung der Wirtschaftslage vermuten ließe. „Grundsätzlich sind hochtechnologische Start-ups, die beim MBPW ja den größten Teil ausmachen, wenig von der Krise betroffen. Nicht nur, dass diese Produkte lange Entwicklungszeiten haben. Sie sprechen überwiegend Geschäftskunden an, die den langfristigen Nutzen erkennen und ihre Prozesse optimieren wollen“, stellt Werner Arndt fest. „Auch wenn uns einzelne Unternehmer von Schwierigkeiten berichten, Fremd- und Eigenkapital zu bekommen, kann man insgesamt sagen, dass ausreichend Kapital zur Verfügung steht. Zum Beispiel sind innerhalb des letzten Jahres sieben Venture Capital Gesellschaften als Unterstützer neu zu uns gekommen. Sie suchen nach interessanten Geschäftsmodellen, spannenden Technologien und Dienstleistungsideen.“

Die Sieger des Münchener Business Plan Wettbewerbs 2009 werden am 30. Juli in Unterschleißheim bei München bekannt gegeben und prämiert. 68 Unternehmer- und Finanzjuroren haben die Businesspläne bewertet und 14 Gründerteams nominiert.

Über den MBPW
Der Münchener Business Plan Wettbewerb ist eine Initiative von Wirtschaft, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Er fördert die Gründungsbereitschaft auf breiter Basis und unterstützt die Gründung innovativer Unternehmen - mit einem Schwerpunkt im Technologiebereich. Der Münchener Business Plan Wettbewerb versteht sich als ein wesentlicher Partner im Münchener Gründernetzwerk und leistet einen Beitrag zur Stärkung der Gründerkultur in der Region. Der MBPW ist einer der führenden Business Plan Wettbewerbe weltweit. www.mbpw.de
Ergebnisse der ersten zwölf Jahre des MBPW:
 Über 530 Unternehmen wurden mit Unterstützung des MBPW gegründet und finanziert.
 Über 4.250 neue Arbeitsplätze sind durch diese Unternehmen entstanden.
 Rund 554 Mio. Euro Gründungs- und Wachstumskapital wurden in diese Unternehmen investiert.
PR-Kontakt
Min Hae Larissa Kiesel
MBPW GmbH
Agnes-Pockels-Bogen 1
80636 München
Telefon: 089 – 388 38 38 – 14
Email: minhae.Kiesel@mbpw.de

Min Hae Larissa Kiesel | MBPW
Weitere Informationen:
http://www.mbpw.de
http://www.mbpw-tv.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften