Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Max-Planck-Forschungspreisträger kommt an die RUB: 750.000 Euro Preisgeld für Prof. Karl Galinsky

21.10.2009
Nachwuchsgruppe: Impulse für die Gedächtnisforschung

Der renommierte amerikanische Philologe Prof. Dr. Karl Galinsky erhielt gestern aus den Händen von Bundesbildungsministerin Annette Schavan den mit 750.000 Euro dotierten Max-Planck-Forschungspreis. Über die Auszeichnung freut sich insbesondere die Ruhr-Universität Bochum, denn mit dem Preisgeld baut Prof. Galinsky in Bochum eine Nachwuchsforschergruppe zur Gedächtnisforschung und Religionsgeschichte auf.

"Mit diesem Preis gelingt es uns, einen hochrangigen Forscher zeitweise und zugleich nachhaltig an die Ruhr-Universität Bochum-Universität zu binden", sagt Prof. Dr. Reinhold F. Glei (RUB-Seminar für Klassische Philologie), der Galinsky für die Nominierung vorgeschlagen hatte. "Wir erwarten davon entscheidende Impulse für die hiesige Forschungslandschaft."

RUB profitiert von Galinskys Erfahrung

Prof. Karl Galinsky ist "einer der vielseitigsten und innovativsten Köpfe" in der Kulturforschung. "Er stellt bedeutende Verbindungen zwischen der modernen Zivilisation und der Antike her und hat entscheidend zu einem neuen Verständnis der Kultur zur Zeit des römischen Kaisers Augustus beigetragen", heißt es in der Begründung der Jury zur Preisvergabe. Ab diesem Wintersemester wird Prof. Galinsky, verteilt auf etwa drei Jahre, für mehrere Aufenthalte an die Ruhr-Universität kommen. Als Kenner der internationalen Forschungslandschaft und Betreuer von Forschungsarbeiten in den USA, Argentinien, Griechenland und Deutschland wird er die Interdisziplinarität und Internationalität der Ruhr-Universität nachhaltig stärken. "Seine reichhaltigen Erfahrungen in neuen Methoden der Graduierten- und Postgraduiertenförderung, sowie in der kooperativen Forschung lassen nur höchste Erwartungen zu", so Prof. Glei. Eine enge Zusammenarbeit ist insbesondere mit dem Interdisizplinären Geisteswissenschaftlichen Kolleg "Dynamiken der Religionsgeschichte" geplant. Auch eine Kooperation mit der Mercator Research Group "Strukturen des Gedächtnisses" an der RUB ist angedacht.

Zur Person

Prof. Dr. Karl Galinsky wurde 1942 geboren und machte seinen Schulabschluss in Deutschland. Nach dem Abschluss seiner Doktorarbeit 1966 in Princeton wechselte an die University of Texas in Austin. 1972 wurde er dort zum Professor berufen. 1993 wurde er bereits mit dem Humboldt-Forschungspreis ausgezeichnet.

Max-Planck-Forschungspreis

Den mit insgesamt 1,5 Mio. Euro dotierten Forschungspreis verliehen die Alexander von Humboldt-Stiftung und die Max-Planck-Gesellschaft in diesem Jahr an zwei Wissenschaftler: Neben Prof. Galinsky wurde die deutsche Anglistin Aleida Assmann (Universität Konstanz) ausgezeichnet. Der Preis wird im jährlichen Wechsel jeweils in einem Teilgebiet der Natur- und Ingenieurwissenschaften, der Lebenswissenschaften oder der Geisteswissenschaften ausgeschrieben und aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Reinhold F. Glei, Seminar für Klassische Philologie der RUB, Tel. 0234/32-22761, E-Mail: reinhold.glei@rub.de

Redaktion: Meike Drießen / Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie