Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Matthias Kling erhält Röntgenpreis 2011

22.07.2011
Prof. Matthias Kling, Leiter der Max-Planck-Forschungsgruppe „Attosecond Imaging“ am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München), erhält den diesjährigen Röntgenpreis der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Mit dieser Auszeichnung werden seine Arbeiten auf dem Gebiet der „Attosekunden Nano-Mikroskopie“ gewürdigt. Der von verschiedenen in Gießen ansässigen Firmen gestiftete Preis soll vor allem Nachwuchsforscher fördern, die sich hervorragende Verdienste in der strahlenphysikalischen oder strahlenbiologische Grundlagenforschung erworben haben.

Prof. Matthias Kling wurde 1972 in Hannover geboren. Von 1992 an studierte er Physik an der Georg-August-Universität Göttingen, an der er 1998 diplomierte. Im Anschluss daran studierte er Laserphysik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und forschte in Göttingen auf dem Gebiet der Femtosekunden-Spektroskopie an Peroxiden unter Prof. Michael Buback. Nach Abschluss der Doktorarbeit und einem Postdoc Aufenthalt in Göttingen, ging er 2003 als „Feodor-Lynen“ Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt Stiftung zu Prof. Charles Harris an die kalifornische Universität Berkeley (USA). Ende 2004 wechselte er zur Gruppe von Prof. Marc Vrakking an das AMOLF Institut in Amsterdam (Niederlande), um sich dort erstmals im Rahmen eines Marie-Curie Stipendiums der Europäischen Union mit ultraschnellen Vorgängen im Attosekundenbereich (eine Attosekunde ist ein Milliardstel von einer Milliardstel Sekunde) in Atomen und kleinen Molekülen zu beschäftigen. Seit 2007 leitet Prof. Matthias Kling die von der DFG geförderte Emmy-Noether Gruppe „Attosecond Imaging“ am Max-Planck-Institut für Quantenoptik. Seine Gruppe ist dem Labor für Attosekundenphysik von Prof. Ferenc Krausz angeschlossen. Seit 2009 ist Prof. Kling zusätzlich Assistenzprofessor an der Kansas State University (USA) und seit 2011 Gastprofessor an der King-Saud University in Riad (Saudi-Arabien).

Das Team von Prof. Kling forscht an der Kontrolle und Beobachtung kollektiver Elektronenbewegungen auf nanostrukturierten Oberflächen und in isolierten Nanoteilchen. Hierfür werden hochintensive, ultrakurze Lichtpulse aus nur wenigen Schwingungen im nahen Infrarot und Attosekunden Lichtblitze im extremen ultravioletten Spektralbereich eingesetzt. Dabei können die Wissenschaftler Vorgänge wie etwa die Freisetzung und Beschleunigung von Elektronen auf der natürlichen Zeitskala der Elektronenbewegungen beobachten. Ein Photo-Elektronen-Emissions-Mikroskop ermöglicht in den Experimenten zusätzlich eine sehr hohe räumliche Auflösung im Nanometerbereich. Mit diesem Attosekunden-Nano-Mikroskop können erstmals Elektronenbewegungen auf nanostrukturierten Oberflächen mit höchster zeitlicher und räumlicher Auflösung verfolgt werden. Die Kontrolle von Elektronen in Nanostrukturen durch Lichtwellen ist ein wichtiger Schritt für die Realisierung der Lichtwellen-Nanoelektronik, mit der die Geschwindigkeit heutiger Elektronik und Kommunikationstechnologie um bis zu 5 Größenordnungen bis in den Petahertz-Bereich beschleunigt werden könnte. Die Forschung an Nanostrukturen führt Prof. Kling in enger Kollaboration mit deutschen und amerikanischen Kollegen durch (Mark Stockman (GSU Atlanta, USA), Ulf Kleineberg (LMU München), Eckart Rühl (FU Berlin), Thomas Fennel (Universität Rostock) und Ferenc Krausz).

Der Röntgenpreis der Justus-Liebig-Universität Gießen wird anlässlich des Akademischen Festaktes 25. November in Gießen überreicht werden.

Kontakt:
Prof. Dr. Matthias Kling
Max-Planck-Institut für Quantenoptik,
Hans-Kopfermann-Straße 1
85748 Garching
Telefon: +49 - 89 / 32905 234
E-Mail: matthias.kling@mpq.mpg.de
Dr. Olivia Meyer-Streng
Max-Planck-Institut für Quantenoptik,
Hans-Kopfermann-Straße 1
85748 Garching
Telefon: +49 - 89 / 32905 213
E-Mail: olivia.meyer-streng@mpq.mpg.de

Dr. Olivia Meyer-Streng | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpq.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie