Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mathematik komplexer Systeme

17.11.2008
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert Mathematiker der Universität Jena

Je komplexer die Aufgabe, um so höher der Rechenaufwand eines Computers: Hochdimensionale Probleme sind es, die selbst leistungsstarke Rechner in ihre Grenzen weisen. Prof. Dr. Erich Novak und Prof. Dr. Winfried Sickel von der Friedrich-Schiller-Universität Jena lassen sich von der schieren Größe numerischer Probleme nicht abschrecken.

Sie wurden kürzlich in den Reigen der insgesamt 36 internationalen Teilnehmer des von der Deutschen Forschergemeinschaft (DFG) geförderten Schwerpunktprogramms 1324 aufgenommen. Das Programm widmet sich hochkomplexen und hochdimensionalen Problemen, die in vielen gängigen Disziplinen wie der Physik und Statistik auftreten, aber auch Spezialgebiete wie Data Mining, Computational Finance und Machine Learning bestimmen.

Die beiden Mathematiker forschen am Querschnittsbereich "Analyse und Management komplexer Systeme" der Universität Jena. "Das DFG-Programm passt sehr gut zu unserem Jenaer Querschnittsbereich", erklärt Novak. Hier werden komplexe Systeme fächerübergreifend untersucht und verschiedene Fakultäten leisten eine transdiziplinäre Zusammenarbeit. "Komplexe Systeme sind Gegenstand zahlreicher Wissenschaften. Ihre Erforschung hat gezeigt, dass sich die selben grundlegenden Strukturen in komplexen Systemen unterschiedlichster Wirklichkeitsbereiche wieder finden", berichtet der Lehrstuhlinhaber für Theoretische Numerik weiter.

Die DFG fördert nun zwei Doktorandenstellen, bei denen die Hochdimensionalität im Zentrum der Promotion steht. Nachwuchswissenschaftler Daniel Rudolf untersucht, ob und wie stark der Rechenaufwand und damit die Rechenzeit von Computern wächst, wenn die Dimensionalität eines Problems steigt - der so genannte "Fluch der Dimension". Bei der Promotion von Markus Hansen geht es um spezielle nichtlineare Approximationsmethoden, deren Rechenpotenzial gerade in hohen Dimensionen zur Geltung kommt.

"Aus der Analyse komplexer Systeme Strategien für ihr Management zu entwickeln, ist unser großes Ziel im DFG-Programm und im Querschnittsbereich der Universität Jena", so Prof. Dr. Erich Novak. Wenn das gelänge, so könnten Rechner in Zukunft nicht mehr an der schieren Größe des Problems scheitern.

Kontakt:
Prof. Dr. Erich Novak / Prof. Dr. Winfried Sickel
Mathematisches Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 2, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 946141; 946121
E-Mail: novak[at]mathematik.uni-jena.de; sickel[at]minet.uni-jena.de

Katrin Czerwinka | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie