Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mannheimer Volkswirte ausgezeichnet

04.10.2012
Professoren Nocke und Tertilt erhalten jeweils mehr als eine Million Euro vom Europäischen Forschungsrat

Zwei Mitglieder der Abteilung Volkswirtschaftslehre der Universität Mannheim – Professor Volker Nocke und Professorin Michèle Tertilt – werden jeweils mit einem ‘Starting Grant‘ des European Research Council (ERC) gefördert. Damit gehören sie zum erlesenen Kreis von etwa einem Dutzend europäischer Wirtschaftswissenschaftler, die die renommierte fünfjährige Forschungsförderung in diesem Jahr erhalten.

Die Mannheimer Professoren Nocke und Tertilt sind sogar die einzigen Ökonomen in Deutschland, die damit im Jahr 2012 ausgezeichnet wurden. Nach der Auszeichnung mit dem ERC Starting Grant für Professor Klaus Adam im Jahr 2011 verfügt die Abteilung Volkswissenschaftslehre damit über drei Professoren, deren Forschung vom ERC gefördert wird.

Professor Nocke wurden mehr als 1,3 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre bewilligt, um neue Industrie-Modelle zu entwickeln, die explizit die dynamische Natur des Wettbewerbs berücksichtigen. Das Projekt will Antworten auf wichtige Fragen der Wettbewerbs- und Industriepolitik geben.
Professorin Tertilt wurde mit einer Förderung von mehr als 1,1 Millionen Euro für ihr Projekt "Gender Differences: A Macroeconomic Perspective" ausgezeichnet. In ihrer Forschung wird die Wissenschaftlerin neue Modelle ehelicher Verhaltensmuster entwickeln und untersuchen, welchen Einfluss familiäre Beziehungen auf die Wirtschaft haben. Zum Beispiel untersucht sie in einem ihrer Teilprojekte, inwieweit die Stärkung von Frauenrechten eine gute Entwicklungsstrategie für wirtschaftliches Wachstum ist. Ein anderes Teilprojekt analysiert das Auftreten von häuslicher Gewalt im Verlauf des Konjunkturzyklus.

Der Sprecher der Abteilung Volkswirtschaftslehre, Professor Martin Peitz, erklärte: „Die Abteilung fühlt sich bestätigt in ihrem Ziel, eine der führenden europäischen Forschungsinstitutionen in Volkswirtschaftslehre zu werden. Die beiden ERC-Grants bestätigen, dass Volker Nocke und Michèle Tertilt führende Wissenschaftler in ihren Forschungsgebieten sind. Über die Auszeichnungen freuen wir uns sehr.“
Der Rektor der Universität Mannheim, Professor Dr. Ernst-Ludwig von Thadden, gratulierte den beiden Forschern zu ihrem herausragenden Erfolg: „ERC Starting Grants stellen eine der höchstdotierten und prestigereichsten wissenschaftlichen Förderungen Europas dar. Sie unterstützen vor allem jüngere Wissenschaftler, die das Potential für eine führende Position in der Forschung nachgewiesen haben. Dass die Auszeichnung gleich an drei Volkswirte der Universität Mannheim geht, bestätigt auch die Berufungspolitik der Abteilung VWL. Der Erfolg ist ganz besonders dem großzügigen Engagement der Fontana-Stiftung geschuldet, die es der Abteilung in den letzten Jahren ermöglicht hat, ihre ehrgeizigen Berufungsziele zu verwirklichen.“

Kontakt:

Prof. Volker Nocke, Ph.D.
Universität Mannheim
Abteilung Volkswirtschaftslehre
L7,3-5, Raum 3.05
68131 Mannheim
Tel: +49-621-181-1836
Fax: +49-621-181-1874
E-Mail: nocke@uni-mannheim.de
Prof. Michèle Tertilt, Ph.D.
Universität Mannheim
Abteilung Volkswirtschaftslehre
L 7,3-5, Raum P 11
68131 Mannheim
Tel: +49-621 181-1902
Fax: +49-621 181-1841
E-Mail: tertilt@uni-mannheim.de

Katja Bär | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-mannheim.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten